• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

langjährige Prostataentzündung (2)

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • langjährige Prostataentzündung (2)

    Sehr geehrter Herr Dr.,

    ich nehme seit sechs Monaten Quercetin ein, mind. 1000 mg pro Tag, jedoch wirkt es nicht. Die Verbesserung meiner Symptome nach den ersten Tagen der Einnahme führe ich auf einen Placeboeffekt zurück.
    Deutet der Fakt, dass Quercetin nicht wirkt, und eine Prostatitis vorhanden ist (sonograph. diagnostiziert), auf eine bakterielle Prostatitis hin?

    Danke.

  • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

    Diesen Schluß kann man so nicht ziehen. Es gibt Menschen, bei denen das Quercetin effektiv ist.... Bei anderen Menschen leider nicht!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

      OK. Gibt es für diese Menschen Alternativen, abgesehen von Antibiotika? Auch Pollstmol über mehrere Wochen wirkte nicht.

      Danke.

      Kommentar


      • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

        Leider resigniere ich so langsam. Nichts scheint mir zu helfen, seit über fünf Jahren...

        Kommentar



        • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

          Pollstimol ist derzeit auch nicht verfügbar.
          Prosturol Zäpfchen sollen noch gute Effekte machen!


          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

            Danke. Dann wohl doch Clarithromycin, oder? Ich habe nichts zu verlieren.
            Ich bin leider viel unterwegs und sehe den Urologen meines Vertrauens nur selten.

            Kommentar


            • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

              Mir fällt noch ein, dass der Urin teilweise sehr übel riecht, jedoch war meine letzte Urinprobe o.B.

              1) Ist das ein Zeichen für eine evtl. Chlamydieninfektion?
              2) Die Harnröhre fühlt sich verstopft an, könnte dieses Symptom auf eine evtl. Harnröhrenentzündung, verursacht durch die Chl., hinweisen?
              3) Ist es möglich, die Harnröhre zu röntgen oder zu sonographieren, um eine evtl. Striktur zu diagnostizieren? Ich hatte einmal eine Blasenspiegelung o.B., die extrem schmerzhaft war.

              Vielen Dank.

              Kommentar



              • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                1. nicht unbedingt
                2. Auch das nicht unbedingt
                3. Hier muss es nicht invasiv und unangenehm sein. Eine Uroflowmetrie klärt das sicher!


                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                  Aber 1) und 2) sind möglich?

                  Ich bin Ihnen sehr dankbar für Ihren fachkundigen Rat.

                  Kommentar


                  • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                    Natürlich ja!


                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                      Ich danke Ihnen.
                      Ich vermute, das CFS zu haben, denn ich habe die beschriebenen urologischen Beschwerden plus Symptome extremer Erschöpfung, diese aber erst seit einem Jahr.
                      2012 wurden durch einen Abstrich Chl. tr. nachgewiesen, danach nicht mehr.
                      Antikörper im Blut gegen Chl. pn. sind vorhanden.
                      Ich habe gelesen, dass sich Chl. in verschiedenen Stadien im Körper befinden können, und, je nach Stadium, nicht mehr durch ein Antibiotikum erreicht werden können, und zudem zum "Selbstschutz" eine Gelschicht bilden.
                      Einige sind daher der Meinung, verschiedene AB Kombinationen nehmen zu müssen, um diese Bakterien eliminieren zu können.
                      Was halten Sie von dieser Theorie?

                      Kommentar


                      • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                        Möglich ist das....


                        Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                          Hatten Sie solch einen Fall schon? Falls ja, wie haben Sie das Problem gelöst?

                          Danke.

                          Kommentar


                          • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                            1. Ja
                            2. Abhängig vom Befund!

                            Ich kann Ihnen hier nicht DAS Patentrezept liefern!

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                              Das ist klar. Ich danke Ihnen sehr.

                              1) Kann ich davon ausgehen, dass solch einen Fall jeder Urologe gut behandeln kann?
                              2) Kriegt man solch ein Problem langfristig geheilt?

                              Kommentar


                              • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                Ich möchte einfach nur gesund werden.
                                Ich werde meinen Urologen bitten, es nochmal mit einem anderen Antibiotikum zu versuchen, nämlich das von Ihnen erwähnte Clarithromycin.

                                3) Ich habe Doxycyclin bekommen, über drei Wochen, aber nur 100 mg pro Tag.
                                Könnte dies zu wenig gewesen sein?

                                Danke.

                                Kommentar


                                • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                  Entschuldigen Sie, die vielen Fragen, aber ich möchte der Sache einfach endlich auf den Grund kommen.

                                  4) Ich habe festgestellt, dass ich, einige Minuten nach dem Ejakulieren, Rückenschmerzen bekomme, und es mir einen Tag danach besonders schlecht geht. Würde dies nicht auch für eine noch vorhandene Infektion hinweisen?

                                  Haben Sie vielen Dank.

                                  Kommentar


                                  • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                    Ich habe schon so unendlich viele Fragen beantwortet und zum Teil sind die immer wieder gleich......... Ich verstehe, daß Sie gesund werden wollen........ aber das ist nicht die Option dazu.

                                    1. schon - ja
                                    2. eher ja
                                    3. könnte zu wenig gewesen sein
                                    4. das lässt sich nicht eindeutig zuordnen!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                      , OK. Ich danke Ihnen sehr.
                                      Also dann doch nochmal Clarihromycin.
                                      Was halten Sie von "Wobenzym" gegen Entzündungen? Quercetin bringt bei mir nichts.

                                      Kommentar


                                      • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                        Die zusätzliche Therapie geht. Die antibiotische Therapie soll bitte der behandelnde Arzt entscheiden. Ich kann und darf es auch nicht!

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                          Danke. Leider muss ich noch einige Wochen warten, bis ich den Urologen meines Vertrauens wieder sehe, der mir hoffentlich das Clarithromycin verschreibt.
                                          Bis dahin achte ich auf Wärme, genug Flüssigkeitszufuhr, vesuche evtl. Wobenzym.
                                          Ist Ejakulation schädlich, falls wirklich Chl. in der Prostata vorhanden sind?

                                          Kommentar


                                          • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                            2) Würde ein entzündungshemmendes Medikament wie Wobenzym etwas bringen, falls Bakterien die Auslöser für die Entzündung sind?

                                            Kommentar


                                            • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                              1. Ejakulatin eher gut

                                              2. Ja


                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar


                                              • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                                Ich danke Ihnen sehr.

                                                Kommentar


                                                • Re: langjährige Prostataentzündung (2)

                                                  Lieber Herr Dr.,

                                                  ich würde gerne wissen, ob Chlamydien dafür sorgen können, dass sich der Penis im Aussehen ändert (dünner geworden), und ob diese für eine gefühlte Verstopfung des Penis sorgen können.

                                                  1) Falls ja, wie liesse sich dieser Zustand korrigieren?
                                                  2) Falls nein, was sonst könnte diesen Zustand auslösen?

                                                  Ich danke Ihnen sehr und wünsche Ihnen und Ihrer Familie Frohe Pfingsten!

                                                  Kommentar