• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Testosteron Ersatz- Therapie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testosteron Ersatz- Therapie

    Hallo,

    da mein Körper kein Testosteron mehr produziert, steht jetzt das Thema Testo Therapie bei mir im Raum. Ich wollte über diesen weg erfahren ob jemand damit Erfahrungen hat oder ob mir jemand helfen kann, da ich nicht weiß was jetzt stimmt und zwar folgendes.

    Der Urologe sagt wenn ich mit der Therapie anfange dann muss ich das ein Leben lang durchziehen da der Körper von außen Testosteron zugeführt bekommt geht bei der eigenen Testoproduktion die Sparflamme an und der Körper hört auf zu Produzieren. Und Kinderwunsch kann ich mir dann auch abhaken.

    Der Endokrinologe sagt das stimmt so nicht. Der Kinderwunsch ist während der Therapie nicht möglich jedoch sobald ich meinen normalen Testosteronwert habe und ich wieder die Therapie kontrolliert absetzte wird sich wider alles normalisieren und ich muss die Therapie nicht mein Leben lang machen.

    Ich habe versucht mich über das Internet zu informieren, leider konnte ich nichts ausführliches finden was mir Klarheit verschafft. Wäre euch sehr dankbar wenn mich vielleicht hier jemand aufklären könnte.

    MfG

  • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

    Wenn der Körper nicht genug produziert und man von Außen Testosteron zuführt, wird die eigene Produktion herunter geregelt. Das ist Tatsache (der Urologe hat Recht).
    Daher besonders in jungem Alter eher keine Testosteron-Substitution ..... es sind Medikamente in der Entwicklung, die die eigene Testosteronausschüttung fördern.....


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

      Hallo Herr Doktor
      welche wären das? Ich würde mich sehr gerne etwas informieren

      Kommentar


      • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

        Mit einer Gabe von hCG kann man die Spermienproduktion und die Testosteronproduktion der Hoden auch während einer Testosteron Ersatz Therapie wohl gut am Laufen halten. Frag deinen Doktor mal danach!

        Auch jetzt was einfrieren lassen wäre eine Option, aber das kostet glaub nicht wenig.

        Kommentar



        • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

          Dein Körper produziert kein Testosteron mehr...warum? Wurde alles untersucht...liegt eine körperliche Erklärung dafür vor...oder fehlt es "nur" am Regelkreis?

          Wie alt bist du denn, wie hoch ist dein Testosteron, welche Beschwerden, und wie lange die schon? Wenn Beschwerden...kamen die "über Nacht", oder langsam und schleichend?

          Testosteron/unser Hormonhaushalt ist ein absolut komplexes Thema, einfach nur Testo reinpumpen und dann hoffen,, dass alles gut ist, halte ich für falsch...

          Vielleicht auch nur mal eine Zeit Testosteron Gel versuchen und schauen, wie es dir geht, was der Wert macht?

          Aber Kinder unter Ersatztherapie geht nicht...auch noch ein Nachteil von Substitution, Hoden schrumpfen...

          Kommentar


          • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

            HCG ist im Rahmen einer Testosteron-Substitution noch kein etabliertes und zugelassenes Präparat!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

              Eine Option ist aber durchaus eine Therapiephase mit Testosteron-Substitution und Beobachtung der Änderung des Symptomatik.
              Laborkosmetik ist nicht erstrebenswert!


              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                Hallo,

                vielen dank an eurer Anteilnahme.

                Also bei mir ist es so 2015 hatte ich eine Nebenhodenentzündung, nach der Entzündung bemerkte ich das mein verlangen nach Sex nicht mehr der gleiche war. Ich selber hielt es für ein Schutzmechanismus vom Körper bis er mit der Entzündung abgeschlossen hatte. Ende 2016 hat sich beim Verlangen nicht viel geändert und dazu bemerkte ich das es harte Arbeit geworden ist eine Erektion aufrecht zu erhalten.

                Also bin ich zu meinem Urologen und habe ihm dies auch so wie hier erzählt. Er sagte es hört sich nach einem Libidoverlust an und er will mal mein Testosteronwert messen. Nach zwei Tests in längeren Abständen hatte er festgestellt das mein Körper so gut wie null Testosteron produziert.
                Er riet mir von der Therapie ab da Kinderwunsch besteht und ich diese Therapie ´mein Leben lang nehmen muss. Er riet mir zur blauen Pille aber die führte auch nicht zum gewünschten Effekt.

                Da ich mich mit dieser Antwort nicht zufrieden gab holte ich mir von mehreren Urologen eine Meinung und alle durch die Reihe trafen die Aussage... mich hat es mit dem Testosteronmangel wohl früher wie die anderen erwischt ...nimm die blaue Pille und leb damit. Alles was man so nicht hören wollte aber es konnte mir auch keiner sagen warum mein Körper kein Testosteron mehr produziert.

                Nach einem langen Ärztemarathon bin ich bei einem Facharzt für Urologie gelandet etwa 200 km von meiner Stadt weg.Es war schon 2018. Er hörte sich meine Geschichte an, machte ein großes Blutbild und sagte er meldet sich bei mir sobald die Ergebnisse da sind. Etwa eine Woche später rief er mich an und sagte er hat eine Vermutung ich soll doch bitte ein Kopf MRT machen.

                Seine Vermutung hatte sich leider bestätigt, bei mir wurde ein Makroadenom von mehr als 22mm an der Hypophyse festgestellt. Der natürlich mein Hormonhaushalt mächtig durcheinender bringt. Seit Mai 2018 bin ich in Medikamentöser Behandlung mit Norprolac 75mg . Am 10.05.2019 hatte ich wieder ein MRT und der Tumor ist von 22.7mm auf 22.1mm geschrumpft.

                Ah so bevor ich es vergesse ich bin 38 Jahre alt.

                MfG

                Kommentar


                • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                  Schöne Sch..., echt fies..., eigentlich eine absolute Indikation für Testosteronsubstitution...aber wenn Kinderwunsch besteht, ist dies natürlich nicht so gut...

                  Was ich mich aber frage...Testosteronproduktion=Null, Testosteron dachte ich sei quasi ein "Abfallprodukt" der Spermienproduktion? Wurde bei dir ein Spermiogramm gemacht, wäre es dir momentan möglich ein Kind zu zeugen?

                  Testosteron ist das männliche Powerhormon...wenn das fehlt zu wenig ist, kann das viele neg. Folgen haben...Stimmung, Antrieb, Leistungsfähigkeit, Reizbarkeit, kann das alles ins neg. befördern...auch den Knochenstoffwechsel neg. beeinflussen (hab auch Testosteronmangel, über einen längeren Zeitraum, hat sich massiv neg. auf meine Knochen und Gelenke ausgewirkt...)

                  Tja, glaub eine sehr persönliche Entscheidung...ich an deiner Stelle würde ein Spermiogramm machen lassen und danach einen kurzfristigen Versuch mit Testogel versuchen...und dann abwägen...ich möchte nicht vor der Entscheidung stehen...

                  Von Laborkosmetik halte ich auch nichts...das Befinden sollte immer im Vordergrund stehen...

                  Kommentar


                  • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                    Testosteron und Spermien haben nichts miteinander zu tun! 2 verschiedene Zelltypen im Hoden!

                    Das Prolaktinom macht ggf. Eine Testosteron-Substitution sinnvoll. Ggf. Via Endokrinologen mit HCG zu diskutieren.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                      Testosteron und Spermien haben nichts miteinander zu tun! 2 verschiedene Zelltypen im Hoden!
                      Also müsste/könnte iggy noch voll zeugungsfähig sein, ein Spermiogramm "normal" sein (solange er nicht substituiert)? Wäre ein Spermiogramm vor der Substitution sinnvoll?

                      Zu mir wurde auch gesagt, wenn ich substituiere, wäre ich nach einer gewissen Zeit irreversibel unfruchtbar...

                      Dazu meinte mein Urologe, "Quatsch...ich hatte einen Bodybuilder der über 20 Jahre Testosteron nahm, Hoden in Kirschgröße, Kinderwunsch, 0 Spermien, 0 Testosteroneigenproduktion...der Mann nahm dann ein halbes Jahr nichts mehr, Hoden wieder Normalgröße, Testosteron in der Norm, Spermien in der Norm..."

                      Wäre das eine Option für iggy, bei Kinderwunsch wieder absetzen? (wobei die Achterbahnfahrt der Hormone nicht toll ist...)

                      Kommentar


                      • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                        So schnell ist die Spermiogenese nicht "tot".
                        Das muss man sehr individuell entscheiden!


                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                          Wenn ich das jetzt hier alles richtig verstehe dann ist es unter Umständen möglich nach der Testosteronsubstitution das sich wieder alles normaliesiert und ich dieses Hormon nicht für immer nehmen muss, also quasi wie es der Endokrinologe mehr oder weniger auch gesagt hat. Natürlich ist es mir bewusst falls das Prolaktinom schrumpft oder weg operiert wird das evtl vernarbtes Gewebe oder durch die OP beschädigtes Gewebe dazu führen könnte das ich gewisse Hormone mir doch von außen für immer zuführen lassen müsste.

                          Auf jeden Fall danke ich euch sehr das ihr mir hier etwas mehr Klarheit reingebracht habt. Ich habe heute ein Termin bei meinem Endokrinologen und werde mit ihm über das HCG mal reden. Dann sehe ich schon wie es weiter geht.

                          Eine frage an dich Hans Georg wie lange war den dieser Zeitraum wo du Testosteronmangel hattest und darf ich fragen durch was ist es bei dir gekommen?

                          MfG

                          Kommentar


                          • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                            iggy meinem endo vertraue ich sehr und der hatte mir ähnliches wie Dr Kreutzig-Langenfeld gesagt: Testo alleine (zb Nebido Spritze) führt längerfristig (zumindest temporär) zu einer Zeugungsunfähigkeit. Daher hatte er mir HCG verschrieben... er meinte aber auch, dass das nicht jeder macht obwohl es sinnvoll erscheint .
                            er sagte, dass hcg die Funktion von LH und FSH übernimmt. Diese Werte fallen dann gegen Null. LH sorgt hauptsächlich für Testoproduktion und FSH sorgt dafür dass du dabei fruchtbar bleibst.
                            Er sagte mir, dass man mit der Dosierung und der Dauer etwas aufpassen muss damit nach dem Absetzen das eigene LH und FSH wieder anspringt.... wenn man überhaupt absetzt. bei mir hat sich das nach einiger Zeit wieder völlig regeneriert.
                            HCG ist aber auf Privatrezept super teuer. Wenn dein Arzt richtig begründet - und das ist ohne weiteres möglich - bekommst du das auch auf Kasse. Mein Uro wollte es mir nur privat verschreiben. Endo Kasse!

                            Besprich das aber mal. Er hat nämlich nicht parallel Testo-Substitution + HCG empfohlen ... aber gehört habe ich davon schon. Er hat damals nur HCG bei mir gemacht.

                            Kommentar


                            • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                              hallo zusammen,

                              habe mit dem Endokrinologen über HCG geredet er rät mir es erst mal mit Testogel zu therapieren er ist davon überzeugt das es sich bei mir wieder von allein regeneriert. Habe jetzt Gel für drei Monate bekommen und dann geht es zur nächsten Kontrolle. Das ist jetzt so mal der Stand der Dinge.

                              Nochmals allen ein Dank für eure ausführliche Anteilnahme.
                              Wenn es was neues gibt werde ich es euch mitteilen in dem Sinne

                              MfG

                              Kommentar


                              • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                Nebido ist Müll!
                                Ja, die Gels sind super und im Pumpspender heut zu Tage einfach anzuwenden. Einfach morgens 2-3 Pumps auftragen, fertig.
                                Das ist auch am nächsten am natürlichen Testosteron-Level, welches über den Tag hinweg ja auch absinkt.
                                Spritzen wirken längerfristig und (zu) gleichmäßig und je länger die wirken, umso schlechter sind sie. Nebido hält ca 3 Monate... was völliger Mist ist! In den USA ist das Zeug nichtmal zugelassen.

                                Kommentar


                                • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                  Ganz so kann man das nicht sagen. Es gibt langfristig stabile Spiegel. Ich setze aber auch eher Gele ein.
                                  Bei meinen Patienten mit Klinefelter ist es so, daß die froh sind über die 3-Momnats-Spritze!

                                  Ob die USA im Vorbild und Beispiel sein sollten.....


                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                    Naja, Problem ist, dass viele Patienten garnicht wissen, wie gut (normal) ein Ersatz wirken kann und merken garnicht, dass nebido doch ein ziemliches Auf und Ab verursacht, welches durchaus auch messbar ist. Zudem ist die Injektion von 4ml auch nicht ganz unproblematisch und garantiert unangenehm.

                                    Nein, die USA sehe ich keines Falls als Vorbild, aber naja, selsbt da gibt es Gründe, wieso es nicht zugelassen wurde (eben wegen Problemen durch die Menge).

                                    Gels sind am unkompliziertesten und ich kanns sehr empfehlen.
                                    Aber auch wöchentliche subkutane Injektionen (per Insulin Spritze) sind meiner Erfahrung nach sehr verträglich uns stabil und man kann diese auch zuhause selbst durchführen, wenn man weiß, wie man das Zeug in die Spritze bekommt. Es soll ja bald Fertigspritzen geben, aber die Mühlen mahlen da extremst langsam. Was sehr schade ist.

                                    Generell ist Testosteronersatz heure eine sehr einfache Sache und da muss niemand mehr Angst haben. Leider gehen bis heute noch die Gerüchte um, dass dies Krebs verursacht, aber das stammt aus einer zeit, als Testosteron noch als Pillen verabreicht wurde.

                                    Generell aber lieber ertsmal probieren, die eigenen Hormonproduktion su fördern. Das wäre zumindest besser, wenn man noch Kinder zeugen will.

                                    Kommentar


                                    • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                      Kleine Ergänzung, generell vertragen schlanke Männer Schwankungen besser, da sie nur wenig Fettgewebe haben, in welchem T zu E2 umgewandelt wird.
                                      Männer mit mehr Fettanteil bemerken Schwankungen oberhalb oder unterhalb ihres Idealwertes dagegen sehr stark an vielerlei Symptomen (ich leider auch ).

                                      Kommentar


                                      • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                        Habe das noch nicht ganz verstanden. Wenn dein Körper kein Testosteron mehr produziert, heißt das, dass du auch durch die natürlichen " Testosteron Treiber" nicht mehr nachhelfen kannst? (Krafttraining, Eiweißreiche Ernährung, regelmäßiger Geschlechtsverkehr etc)

                                        Kommentar


                                        • Re: Testosteron Ersatz- Therapie

                                          Oft ist die fehlende Eigenproduktion aber ursächlich durch das Fehlen des zentralen Antriebes verursacht.....

                                          Nicht so simpel die Endokrinologie!


                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar