• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verschleimt und einfach keine Luft mehr bekommen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verschleimt und einfach keine Luft mehr bekommen

    Hallo zusammen,

    seit anfang Januar 2019, bin ich komplett verschleimt und bekoome sowohl via Nasenatmung, als auch Mundatmung nur gering und schlecht Luft.

    Aber zuallererst ein bisschen zu mir. Ich heiße Luca (männlich) und bin 15 Jahre alt.

    Wie schon oben erwähnt hat das ganze vor ungefähr vier Monaten, also anfang des jahres angefangen. Ich war kurzzeitig erkältet, habe dies aber daraufhin in zwie Wochen auskuriert. Dann ging es aufeinmal los. Meine Nase war komplett zu und ich habe einfach keine Luft mehr bekommen. Als ich dann versuch habe durch den Mund zu atmen fiel das mir auch zunehmend schwerer. Ebenfalls habe ich einen verschleimten Rachenraum, den ich täglich "frei röcheln" muss ansonsten habe ich das Gefühl zu ersticken, dann reicht es nur noch das Fenster auf zu reißen und ein paar tiefe Atümzüge frische Luft zu schnappen.
    Letztendlich war ich nun schon zweimal bei meinem Hausarzt und ebenfalls zwimal beim HNO-Arzt.
    Mein Hausarzt hat mir mehrmals die Lungen abgehorcht und meinte, dass diese sich in Ordnung anhören würden und er daher nich von einer verschleppten Erkältung ausgehen würde. Als daraufhin nicht besser wurde habe ich einen Lungenfunktionstest bei demselben Arzt gemacht. Wiederum war die Aussage, dass die Werte nich berauschend seien, aber irgendwie noch im Normalberreich liegen würden. Asthma wurde ebenso ausgeschlossen, da es keine Anzeichen eines Pfeifens gegeben hat.
    Bei meinem HNO-Arzt habe ich einmal alles absehen lassen und auch einen Allegietest gemacht.
    Ich habe eine sehr angeschwollene Nase, doch wo da herkommen konnte, bieb immernoch verborgen. Ebenfalls habe ich ein paar wenige Polypen in den Nebenhöhlen, über die ich mir aber keine Sorgen machen bräuchte, da sie zu wenige seien um etwas auszulösen. Ebenfalls wurde eine leichte Krümmung der nasenscheidewand festgestellt, diese sei aber auch zu gering um einen der Symptome darzustellen. Bei dem Allergietest wurden keine Allergien festgestellt.
    Nächste woche habe ich noch einen Lungenarzttermin, ich hoffe, dass dort zumindest etwas in bezug auf die geschwächte Mundatmung herauskommt.

    Zuallerlezt möcht ich nocheinmal die Symptome und deren Äußerung näher beschreiben:

    (1) Der verschleimte Rachenberreich:
    Es fühlt sich so an als würde sich der Schleim ganz weit hinten im Rachen befinden und er ist so unangenehm, sodass ich ihn immer gleich mal hoch röcheln muss, ansonsten bekomme ich gar keine Luft mehr durch die Mundatmung bekomme. Der Schleim hat manchmal eine weiße, bzw. durchsichtige Färbung, andererseits ist er an anderen Tagen gelb, schon fast bräunlich.

    (2) Die vestopfte Nase und die erschwerte Nasenatmung:
    Mit diesem Symptom hat es, soweit ich mich noch zurückerinnern kann, begonnen. Plötzlich konnte ich einfach nicht mehr durch die Nase atmen. Das ging soweit, sodass ich einach nur noch durch den Mund atmen konnte und das ging wohlbemerkt auch nicht wirklich gut. In Gesprächen, Unterhaltungen oder Vorstellungen bzw. Referaten muss ich mitten im Satz einfach nach Luft ringen und generell schwerer und tiefer atmen, weil es einfach nicht automatisch durch die Nase funktioniert. So als hääte ich die Nasenatmung praktisch verlernt.

    (3) Die erschwerte Mundatmung und Lungenfunktion:
    Wie schon erwähnt atme ich fast ausschließlich, zumindest während Gesprächen durch den Mund, was mir persönlich sehr schwer fällt. Es kann durchaus auch sein, dass ich aus dem Nichts mehrmals tief durch den Mund atmen muss, weil ich bei der "normalen" Atmung einfach keine Luft mehr bekommen habe. Dinge wie z.B. Lesen gehen nicht mehr, da mir die Luft weg bleibt und es ich sehr anstrengt.
    Hinzugefügt muss ich noch sagen, dass ich eine Trichterbrust vererbt bekommen habe, kann zumindest die Mundatmung damit zusammenhängen? Jedoch ist sie nicht sehr ausgeprägt und hat mir in der Vergangenheit auch kein
    e Probleme bereitet.

    Ich hoffe, ihr habt ein paar Tipps und Antworten für für mich. Danke schonmal im Vorraus.

    Mir freundlichen Grüßen
    Luca

  • Re: Verschleimt und einfach keine Luft mehr bekommen

    Eher ein Thema für einen Pulmonologen. Es liest sich auch, als wäre etwas psychologischer Support ganz gut!


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar