• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

    Guten Tag Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich hatte am 12.04. eine Antegrade Sklerosierung (ambulant) wegen einer linksseitigen Varikozele 3. Grades. Während der Operation gab es keine auffälligkeiten. Heute bei der Nachkontrolle wurde eine linksseitige Hydrozele festgestellt, laut dem Urologen noch relativ klein.

    Mein Urologe hat mir nicht mehr viel dazu gesagt, außer dass es eventuell operiert werden muss.

    Gibt es eine chance das sich die Hydrozele mit dem Heilungsprozess wieder zurückbildet?

    Ich bin etwas deprimiert, da ich davon ausging, dass bei diesem Verfahren die Bildung von Hydrozelen relativ selten ist.


    Danke und viele Grüße

  • Re: kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

    Eine Hydrocele kann nach der Therapie einer Varicocele durchaus entstehen. Sie hat aber auch eine Chance von alleine wieder weg zu gehen. Daher erst einmal abwarten!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

      Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

      Welchen Wartezeitraum würden Sie mir empfehlen bevor ich anderweitig aktiv werde?
      Seit der Operation sind nun 4 Tage vergangen und die Flüssigkeitsansammlung ist relativ präsent.

      Danke und beste Grüße

      Kommentar


      • Re: kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

        Ebenfalls ist der Samenstrang noch relativ fest und dick wenn man ihn ertastet. Insbesondere im operierten Areal. Muss ich mir deswegen sorgen machen oder dauert es einfach etwas bis sich das normalisiert?

        Viele Grüße

        Kommentar



        • Re: kleine Hydrozele nach Antegrader Sklerosierung

          Ich würde denken, daß das noch völlig normal ist. Es dürfte sich um die sklerosierten Venen handeln!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar