• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostata?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostata?

    Ich halte mich kurz:

    Vor ca. 4 Wochen verstärkter Harndrang mit leichtem Brennen an der Penisspitze/Harnröhre oberer Bereich, nicht schmerzhaft. Vor 3 Wochen Urintest Hausartzt, ph Wert okay, unauffällig. Leichte Besserung. Geschlechtsverkehr mit Kondom, Oralverkehr ohne. Dann 1 x GV ohne. 1 Woche später Penispilz festgestellt durch inAugenscheinname eines Bereitschaftsdiensts - hat leider keinen Abstrich gemacht, daher nicht 100% sicher - Vorhaut und Eichel gerötet mit kleineren roten Satelittenpunkten

    Salbe aufgetragen (Clotrimazol, Triamcinolonacetonid, Weiche Zinkpaste) - Rötung/Pilz verschwindet nach und nach - aktuell nur noch Mikroverletzungen vorhanden die bei Spermakontakt brennen, auch beim Sex mit Kondom noch brennender Schmerz.

    Während Abklingen des vermeindlichen Pilzes beginnender dumpfer (leichter) Schmerz - schwer lokaliserbar. Aktuell gefühltes Unwohlsein und Schmerz im Damm/Afterbereich - Austrahlen in Leistengegend, innere Oberschenkel, Knie, Nebenhoden/Eventuell Samenleiter und Harnröhre. Gliederschmerzenartig.

    Wasserlassen kein Problem, maximal leichtes Brennen am Ende des Strahls, kein erhöhter Harndrang, Ejakulation verursacht keine Schmerzen fühlt sich aber intensiver als "normal" an.

    Die Frage ist nun ob ich mir etwas bakterielles eingefangen habe oder ob es sogar der Pilz ist, der eventuell Prostata/Nebenhoden befällt. Ich habe von meinm Hausarzt 2 x 500mg AZITHROMYCIN verschrieben bekommen um eine eventuellen Chlamydieninfektion zu bekämpfen. Meine Fragen:

    - Ich gehe am Donnerstag nochmal zum Urologen - kann es schädlich sein die 2 x 500mg Antibiotika zu nehmen gerade mit Blick auf eventuellen Pilzbefall der Prostata? Oder ist es ratsamer die Antibiotika provisorisch zu nehmen

    - Welche Analysen würden sie vorschlagen? Bluttest, Urintest auf Bakterien und Pilz? Abstrich nötig?

    Danke.

  • Re: Prostata?

    Vergessen aber wichtig: Schmerzen sind leicht, eher ein ziehen - sind stärker im Sitzen und noch stärker im Liegen.

    Kommentar


    • Re: Prostata?

      Sie könnten eine Prostatitis haben.. zudem eine Balanitis.

      Abstriche und Urinteste abwarten. Die Balanitis behandeln.
      Eine spezielle Waschlotion und Creme zur Pflege der Vorhaut/Glans ist zwischenzeitlich verfügbar. Das enthaltene Mikrosilber stabilisiert die Flora der Haut und sollte in der Lage sein, genau diese Probleme bei regelmäßiger Anwendung zu lösen. Tips zur Pflege der Vorhaut von mir auch auf YouTube

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Prostata?

        Danke für Ihre Antwort. Ich war heute beim Urologen inkl. meiner ersten Hafenrundfahrt. Naja....aufjedenfall ist die Prostata entzündet. 2 Wochen 2x täglich Ciprofloxacin + 1 Zäpfchen Diclofenac. Leider wurde kein Abstrich gemacht, Urintest mit leichtem Ausschlag bezüglich Entzündung. Die Bestimmung des Bakteriums wäre sicher sinnvoll gewesen, aber das hätte halt auch wieder gedauert. Hoffe das passt soweit aus ihrer Sicht? Wie sieht es mit GV aus? Den sollte man sicher vermeiden - wie lange?

        Kommentar



        • Re: Prostata?

          Hmm habe gesehen, dass andere Antibiotika laut Studien eine höhere Erfolgsquote aufweisen. Ich hoffe es passt trotzdem . Die Schmerzen halten sich auch in Grenzen, da ich recht Flott beim Arzt war ist es noch nicht so schlimm geworden. Nochmal meine Fragen:

          Wie lange soll ich auf GV verzichten?
          Ist die gleichzeitige Einnahme von Schmerzmittel (Diclofenac 100mg mit Antibiotika 1-0-1 250mg okay? Dachte sowas sollte man vermeiden?

          Kommentar


          • Re: Prostata?

            Mit Geschlechtsverkehr so lange warten, bis es sich wieder gut anfühlt!
            Schmerzmittel ok!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Prostata?

              Welche unterstützenden Heilungsmaßnahmen können sie empfehlen?

              Kann man eventuellen Nebenwirkungen von Cipo irgendwie vorbeugen?

              Kommentar



              • Re: Prostata?

                Tut mir leid wenn ich noch eine Frage habe, die mich nervt:

                Ich hatte ja auch Penispilz, die Prostataschmerzen kamen erst danach. Reihenfolge war --> Verstärkter Harndrang, dann nach 1-2 Wochen Penispilz, dann Prostatabeschwerden. Was ist wenn der Erreger jetzt Candida ist bzw. wie ist die Wahrscheinlichkeit dafür?

                Kommentar


                • Re: Prostata?

                  Die Wahrscheinlichkeit einer Candida-Infektion der Prostata ist nahe Null.

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Prostata?

                    Danke für die Information. Leider scheint Cipo ja wie gesagt auf dem Prüfstand zu sein

                    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...nebenwirkungen

                    https://www.bfarm.de/SharedDocs/Risi...gsapparat.html

                    Nebenwirkungsarm und gut verträglich würde ich das nicht nennen. Ich fühle mich auch damit nicht wirklich gut, meine Aufmerksamkeit und Reaktionsfähigkeit und das Denkvermögen erscheinen mir doch eingeschränkt.

                    Ich werde nochmal zum Urologen gehen, irgendwie bin ich nicht zufrieden. Kein Urintest (PCR), dann noch dieses Gift Cipo verabreichen. Klar ist es "Standardprozedur" aber ein bisschen informieren würde auch nicht schaden.

                    Welches Antibiotikum mit ähnlicher Erfolgsquote würden sie vorschlagen? Doxcy? Dann bespreche ich das mit meinem Urologen, mache mir ernste Sorgen wegen diesem Cipo.

                    Kommentar



                    • Re: Prostata?

                      Mir ist die Kritik bekannt - ich teile sie nicht und habe on den letzten 25 Jahren niemals schlechte Erfahrungen damit gemacht.
                      Die Entscheidung, welches Antibiotikum einzusetzen ist, kann ich hier nicht für Sie treffen.
                      Ich behandele meine Patienten bei Prostatitis primär mit Doxycyclin.
                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Prostata?

                        Das kann natürlich auch damit zusammenhängen, dass die Nebenwirkungen erst nach Monaten auftreten und von den Personen nicht in Zusammenhang mit dem Medikament gebracht werden.

                        Kommentar


                        • Re: Prostata?

                          Das ist natürlich denkbar. Dennoch habe ich auch selbst mehrfach mich selbst und auch meine Familie mit Ciprofloxacin - Levofloxacin und Moxifloxacin behandelt und niemals schlachte Erfahrungen gemacht.....

                          Aber immer eine Frage der Abwägung....



                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Prostata?

                            Ok. Danke für die vielen Infos. Immer gut mehrere Meinungen zu kennen. Ich war heute nochmal bei meinem Urologen. Er hat leider noch nicht einmal davon gehört dass es dabei überhaupt zu langfristigen Gelenkeschmerzen etc kommen kann. Naja...ob das jetzt wahr ist oder nicht, die Thematik sollte man schon kennen.

                            Er hat mir jetzt aber von sich aus Doxcy verschrieben. Die Cipro zeigen zwar Wirkung aber da ich sowieso Gelenkprobleme habe würde ich ungern ein Risiko eingehen. Heute die 7 Tablette genommen. Würde eigentlich gerne auf Doxcy umsteigen. Meine Frage: sie präferieren ja auch Doxcy, aber es scheint gegen E. coli laut Studien ja nur eine 50 50 Chance zu haben. Oder sogar noch weniger. Da ja leider kein Abstrich oder Urintests (PCR) gemacht wurde ,obwohl ich das gewollt hätte, tappe ich natürlich im Dunkeln. Wie sind da ihre Erfahrungen bezüglich den üblichen Verdächtigen Bakterien?


                            Hätte dann 3 1/2 Tage Cipro je 2x 250mg und 10 Tage Doxcy je 1x 100mg. Ich weiß, es muss passen . Meine Bedenken: Erreger fast Stillgelegt durch Cipro bis nahezu schmerzfrei; Doxcy hilft nicht; Keim bleibt unbemerkt als „Schläfer“ erhalten.

                            Kommentar


                            • Re: Prostata?

                              E. Coli würde man j sicher nachweisen können insofern ....
                              Doxycyclin braucht aber mehr Zeit nach meiner Erfahrung. Quercetin supportiv.

                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Prostata?

                                Anscheinend ist meine Balantitis auch wieder da (Vorhaut und Eichel). Ich gehe inzwischen davon aus, dass es kein Pilz ist/war weil absolut kein Jucken. Ihre Empfehlung mit der 1:1 Salbenmischung wende ich jetzt an.

                                - gibt es schon das angesprochene Pflegeprodukt/Salbe welches im Herbst 2018 rauskommen sollte?

                                - wenn es sich um eine bakterielle Geschichte handelt ist es besser nochmal zum Urologen zu gehen oder würde sich dies auch durch die Salbenmischung geben bzw. kann auch damit heilen?

                                Kommentar


                                • Re: Prostata?

                                  Das Produkt gibt es, und es kann in der Pflege sicher vorbeugend wirken. Hinweise auf meiner Praxisseite.

                                  Lieben Gruß

                                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                  Kommentar


                                  • Re: Prostata?

                                    Wie würden sie bei starkem Verdacht auf Enterococcus faecalis als Auslöser der Prostatitis therapieren? Im Hinblick darauf, dass Chinolone nicht vertragen werden?

                                    Konkret: Welches Antibiotikum würden Sie geben, wenn der Erreger Enterococcus faecalis ist, kein Antibiogramm vorliegt und Chinolone nicht in Frage kommen.

                                    Kommentar


                                    • Re: Prostata?

                                      Ich würde essentiell ein Antibiogramm veranlassen!


                                      Lieben Gruß

                                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                      Kommentar


                                      • Re: Prostata?

                                        Können Sie mir kurz erklären, warum alle Ärzte bei denen ich war sofort davon ausgehen, dass es sich nicht um Enterococcus faecalis als Erreger der Prostatitis handeln kann? Also es wird einfach kategorisch ausgeschlossen, gibt es dafür einen Grund? Ist das so unwahrscheinlich?

                                        Kommentar


                                        • Re: Prostata?

                                          Ich kann Ihnen diese Frage nicht beantworten ohne die gesamte Kasuistik zu kennen.

                                          Lieben Gruß

                                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                          Kommentar


                                          • Re: Prostata?

                                            Konkret geht es mir darum: Bei meiner Partnerin wurde aktuell Enteroccocus faecalis als Erreger einer Blasenentzündung gefunden. Da ich aktuell ja auch an einer Prostatitis leide, wäre es ja möglich, dass auch bei mir dieser Erreger der Grund für die Beschwerden ist. Mein Urintest war negativ.

                                            Das mit dem Erreger habe ich jetzt 2 Urologen erzählt, aber beide gehen schlichtweg davon aus, dass es nicht sein kann. Ist es so unwahrscheinlich sich beim Geschlechtsverkehr quasi "gleichzeitig" den Erreger einzufangen durch Schmierinfektion.

                                            Kommentar


                                            • Re: Prostata?

                                              Normalerweise überträgt sich der Erreger einer weiblichen Harnwegsinfektion nicht auf den Mann.

                                              Lieben Gruß

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar