• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harntrübung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harntrübung

    Guten Abend Doktor

    Ich bin 18 Jahre alt und habe schon seit rund 1.5 Jahren Probleme beim Wasserlassen. Mein Urin ist vielleicht jeden zweiten oder dritten Tag ziemlich stark getrübt. Wenn diese Trübung vorkommt, so habe ich auch ein missempfinden während dem Wasserlassen. Es fühlt sich am Harnröhrenausgang imme extrem warm an. Wenn ich diese Trübung aber nicht habe, dann funktioniert alles normal. Schmerzen bei der Ejakulation habe ich extrem selten aber wenn, dann wenn ich kurz vorher uriniert habe. Ich war deswegen beim Urologen, welcher ohne nachweisbaren Erreger eine chronische Entzündung der Prostata diagnostizierte. Daraufhin nahm ich Doxycyclin und Tamsuolin für einen Monat ein. Heute, etwa 11 Wochen später, sind die Beschwerden immer noch nicht Weg. Missempfinden in der Dammregion hatte ich noch nie. Was ist Ihre Meinung dazu?

    Lg
    pipi

  • Re: Harntrübung

    Aus Ihrer Beschreibung kann ich keinen pathologischen Befund ableiten. Trübungen können auch ganz harmlos sein.

    Viel Trinken und Wärme wird nicht schaden.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Harntrübung

      Vielen Dank für die Beruhigung. Ich trinke viel Tee. Das mit der Wärme ist im Winter etwas schwer umzusetzen... Manchmal kommt es Phasenweise, als ich z. B. 2 Wochen in den Ferien war ging es mir aber immer Bombe, 3 Tage nach meiner Rückkehr fing es wieder an. Liegt es vielleicht am Stress?

      Kommentar


      • Re: Harntrübung

        Kann sein, .... die Trübung aber eher nicht!

        Lieben Gruss

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Harntrübung

          Guten Abend Doktor

          Mittlerweile habe ich bei näherem beobachten gemerkt, dass der Harnstrahl selber am Ende des Urinierend sich weisslich färbt. Die letzten paar Tropfen sind dann aber wieder klar. In der Toilettenschüssel färbt sich aber nichts, Urin ist ziemlich durchsichtig (trinke ca. 3l Wasser und ungesüsste Tees am Tag). Als ich ein paar Tropfen mal aufgefangen habe, merkte ich, dass es sehr kleine weisse Teilchen sind die oben schwimmen und so diese weissliche Trübung hervorrufen. Ich habe es dem Urologen auch so berichtet, aber der hatte einfach nichts dazu gesagt. Es ist schon ein Brennen da wenn diese weissliche Trübung vorkommt, aber wenn sie nicht vorkommt habe ich keinerlei Komplikationen. Der Harnstrahl ist eigentlich immer ziemlich stark, kann mit locker 60 cm Abstand zielgenau urinieren... ich würde am liebsten einfach meine Prostata entfernen, ich bin extrem verzweifelt. Ich habe Angst, aber weder Hausarzt noch Urologe sehen das Ganze so ernst... Hausarzt meint einfach anhand von Urinprobe ich solle viel trinken (was ich ja auch tue) weil es laut Urinprobe nur Salze sind...

          Kommentar


          • Re: Harntrübung

            Prostata entfernen ist nun ein rechter Unsinn. Der Gedanke schon pathologisch.
            Wenn der Urin ok ist können es normale Phosphate sein. Alles gut!

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Harntrübung

              1. Was meinen Sie mit "der Gedanke schon pathologisch"
              2. Soll ich vielleicht einfach auf Salz in der Ernährung verzichten, also wirklich nur das nötigste Einnehmen?

              ich danke Ihnen für Ihre Antworten.

              Kommentar



              • Re: Harntrübung

                Ich meine damit, daß ich es schräg finde, darüber nachzudenken, die Prostata entfernen zu lassen, weil der Urin trüb ist.

                Ich kann mich dazu auch nicht weiter äußern!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Harntrübung

                  Ja was soll ich denn sonst noch überlegen wenn nichts hilft?

                  meine Mutter hat mir neulich gesagt, ich hätte schon seit meiner Beschneidung als ich klein war mich beklagt. Ich habe mich in der Türkei beschneiden lassen. Kann es sein, dass ich einfach davon langfristige Schäden habe? Vielleicht hat er etwas an der Eichel vorne verletzt? Das würde auch erklären wieso die Schmerzen nur an der Penisspitze vorkommen... Die Salze im Urin kann ich aber dadurch auch nicht erklären

                  Kommentar


                  • Re: Harntrübung

                    In der Tat 2 Dinge die nicht zusammen hängen.
                    Urologische Klärung! Und dann vor allem mal nicht mehr am Ergebnis zweifeln!

                    Eine passende Therapie ggf. auch lang genug machen oder wiederholen. Ich kann das hier aber nicht für Sie machen....



                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Harntrübung

                      Hallo Doktor

                      der "viel Wärme"-Tipp war gut. Das leichte Brennen, dass ich hatte, ist jetzt weg. Höchstens noch ein ganz kleines Unwohlgefühl. Trübung ist aber noch da. Ist die Trübung ein Grund, zum Urologen zu gehen, wenn sie weiterhin besteht?

                      Ich habe ausserdem bemerkt, dass ich ab und zu leichtes Muskelzucken in der Poregion habe. Kann im Dammbrreich aber auch beim Schliessmuskel rum sein. Habe aber ab und an auch ein Zucken bei Bizeps- und Oberschenkelregion. Das wird dann wohl ein Magnesiummangel/oder sonstiger Mangel sein, und kein "urologisches" Problem, oder?

                      Kommentar


                      • Re: Harntrübung

                        Eher nein.....



                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Harntrübung

                          Hallo Doktor

                          ich war wieder beim Urologen. Wieder kein Befund. Nieren- und Blasensonografie: Alles ok, ca. 5 ml Restharn. Hoden alles ok. Prostatauntersuchung unauffällig. Miktionsvolumen max. 11.7 ml/s (musste aber auch nicht so heftig pinkeln, war mehr erzwungen) Hatte Schmerzen in der Harnröhre als er meine Prostata massierte. Prostata(-sekret) ist auch ok. Er verschreibt mir nicht unnötig Antibiotika, da er keinen Befund ableiten könne.

                          Keine Ahnung. Ich verspüre nach wie vor ein unwohles Gefühl wenn ich pinkle, und zwar jedes mal. Manchmal habe ich Harndrang bei kleineren Mengen. Urintrübung ist manchmal sehr stark, oft aber normal. Am ende des Urinierens färbt sich mein Harnstrahl oft weiss. Phosphate/Prostatasekret?

                          bin ehrlich gesagt am verzweifeln und habe angstzustände... ich habe noch ein ganzes leben vor mir mit solchen problemen. Vielleicht ist das sogar ein Vorbote eines karzinoms

                          Kommentar


                          • Re: Harntrübung

                            Ihre Angst und auch Ihre Sorge um Krebs sind sicher völlig unbegründet.....


                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Harntrübung

                              Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld

                              Ich habe mein gesagtes reflektiert. Seit ich nicht mehr auf jedes Symptom achte, geht es mir viel besser. Vielleicht habe ich mir selber zu viel Druck gemacht und so psychogene Störungen verursacht. Ich habe einfach immer noch folgendes Symptom: Der "Endstrahl" ,also einfach am Ende der Miktion, ist ab und zu weisslich verfärbt; es ist dann wirklich wie eine weisse Farbe, welche den Harn in der Kloschüssel färbt und so eine kleine weisse Wolke bildet. Habe aber wirklich keine Schmerzen. Höchstens ab und zu etwas schnell Harndrang, aber Harnstrahl ist stark genug, weswegen ich mir darum keine Sorgen mache. Können Sie sich diese weisse Verfärbung erklären?

                              LG

                              Kommentar


                              • Re: Harntrübung

                                Oft harmlose Phosphate (sog. Milch******).

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar