• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Penisring: Langfristige Beschwerden

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Penisring: Langfristige Beschwerden

    Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich habe vor einiger Zeit (ca. 6 Monate) mit meiner damaligen Freundin einen Penisring ausprobiert (Silikon, bei der Verwendung auch keine Probleme). Bin dann aber leider mit dem Teil eingeschlafen. Am nächsten Tag dann mit starker Errektion aufgewacht, unten am Schaft rotes "Würgemal", Schmerzen im Penis und am Übergang zum Bauch. Dann erstmal ein paar Tage gewartet, weil ich dachte, dass es von alleine weggehen würde. Schmerzen waren dann noch ca. eine Woche da, danach schon wieder besser, daher erstmal keinen Arzt aufgesucht.

    Seitdem traten aber immer wieder Beschwerden auf. Komisches Gefühl (leichter Schmerz) nach dem Kraftsport und direkt morgens nach dem Aufstehen (wegen nächtlicher Erektion?), kaum noch eine Morgenlatte (und wenn dann keine richtig pralle Erektion), Erektionsprobleme, leichter Schmerz/ gespanntes Gefühl nach abgeklungener Erektion.

    Längere Abstinenz (6 Wochen) hat leider auch keine wirkliche Verbesserung gezeigt. Dann vor zwei Monaten beim Urologen gewesen. Sonnographie zeigte keine Auffälligkeiten an den Schwellkörpern. Nur eine leichte Verhärtung wurde festgestellt. Hab dann 10 Tage Betagalen und Kalium-4-Aminobenzoat verschrieben bekommen (um eine mögliche weitere Vernarbung zu verhindern). Leider keine wirkliche Verbesserung gebracht.

    Besten Gruß
    Robert

  • Re: Penisring: Langfristige Beschwerden

    Das kann ich hier leider so nicht besser bewerten. Zur lokalen Regeneration ist m.E. sicher eine Therapie mit PDE-5-Hemmern (Viagra (Sildenafil)/Cialis(Tadalafil)/Levitra/Spedra) in täglich niedriger Dosis sinnvoll. Besprechen Sie das mit Ihrem Urologen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Penisring: Langfristige Beschwerden

      Danke schon mal für die schnelle Antwort! Werde ich jetzt beim nächsten Besuch beim Urulogen mal ansprechen. Wie genau helfen die PDE-5-Hemmer denn bei der Regeneration? Und ist es besser in der Regenerationszeit dann erstmal weiter abstinent zu bleiben?

      Kommentar


      • Re: Penisring: Langfristige Beschwerden

        Ich bin immer der Aufdassung, dass man b nutzen sollte was geht.
        PDE-5 Hemmer wirken Narbenmimdernd und fördern die Erektion.

        Lieben Gruss

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Penisring: Langfristige Beschwerden

          Hallo Herr Kreutzig-Langenfeld,

          mein Urologe hat mir Tadalafil verschrieben (28er Packung, à 5mg). Sie sprachen von einer niedrigen täglichen Dosis für die Regeneration. Die Pillen sind teilbar. Sind 2,5mg am Tag ausreichend oder eher 5, um den regenerativen Effekt zu erzielen? Und über einen wie langen Zeitraum halten Sie die Anwendung für sinnvoll?

          Besten Gruß!

          Kommentar