• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beckenbodenverspannung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beckenbodenverspannung?

    Hallo zusammen,

    ich hatte vor ca. 4 Jahren eine mehrmalige Infektion mit Mykoplasmen. Diese war mit häufigem Harndrang und Brennen/Schmerzen während des Wasserlassens verbunden. Nun, Jahre später, nachdem ich bereits des öfteren negativ getestet wurde, bestehen meine Probleme weiterhin. Sie sind sogar noch schlimmer geworden: häufiger Harndrang, Schmerzen beim Wasserlassen, teilweise landen einige Tropfen bereits in der Hose. Des Weiteren habe ich seit einiger Zeit auch Probleme mit meiner Erektionsfähigkeit, da der Sex im Allgemeinen ebenso mit leichten Schmerzen/Brennen verbunden ist. Ich habe mich gefühlte 100 mal auf so ziemlich alles testen lassen. Resultat: negativ! Uroflow, da Urin ziemlich langsam läuft, wurde gemacht und war sehr niedrig (genaue Zahlen habe ich leider zurzeit nicht vorliegen). Bei der Blasenspiegelung wurde auch nichts gefunden. Meinem Arzt und mir gehen langsam die Ideen aus. Alpha-Blocker habe ich eine Zeit lang eingenommen, hat aber auch nicht wirklich was geholfen. Haben Sie noch Ideen? Ich habe mittlerweile an eine Beckenbodenverspannung gedacht, da ich wegen meinem, durch Verspannungen verursachte, Beckenschiefstand immer gerne mal wieder nachjustieren lasse. Was halten Sie von meiner Theorie? Und was sind da gute Behandlungsmethoden?

    Liebe Grüße

    Hörny


  • Re: Beckenbodenverspannung?

    Entspannung des Beckenbodens ist sicher wichtig. Ein Versuch schadet nicht.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar