• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Merkwürdiges Miktions-/Urinverhalten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Merkwürdiges Miktions-/Urinverhalten

    Guten Tag,

    ich wende mich heute an Sie, da ich nicht mehr weiterweiß und seit 4 Monaten zwischen Internisten und Neurologen gefangen bin, die sich gegenseitig das Problem zuwerfen.

    Vorab: ich habe MS.

    Aber gemäß der Aussage der Neurologen (MS-Zentrum) handelt es sich nicht um ein neurologisches Problem.

    Nun zur Beschreibung:

    Seit 3. Oktober habe ich folgendes Problem:

    - stark schwankende Flüssigkeitsbilanz (+1000 ml /-1500 ml)
    - Nykturie pendelt sich momentan bei 2 Gängen/Nacht ein (unterborchen von Nächten ohen Nykturie, vor 3 Oktober war das umgedreht)
    - Miktionszahl bis 12 mal am Tag, was ich aber eher der neurogenen Blase zuordne
    - morgens oftmals starker Durst (jeden 3.Tag - 4 Tag)
    - Ich trinke ausreichend. In 2018 im Mittel (Median) 2 L
    - die starken Ausschläge bei der Flüssigkeitsbilanz folgen einem Muster von 9-14 Tagen
    - seit ca. 3 Monaten gesellt sich auch noch wiederkehrend Verstopfung mit dazu, was mich bei der schwankenden Flüssigkeitsbilanz nicht sehr wundert.
    - Haut hat Austrockungserscheinungen (faltig) aber nur an Tagen, an denen die Flüssigkeitsbilanz negativ ist.
    - den psychischen Zustand kann man sich denken....

    Ich kann gerne Bilder der Diagramme posten. Ich habe über 12 Monate Daten meines Miktonstagebuchs.

    Eventuell ist das Problem auch dem Darm zuzuschreiben?

    Was bereits untersucht wurde:

    - ADH: i.O.
    - ACTH/Cortisol: i.O
    - keine Bakterien
    - Nieren sehen im Ultraschall okay aus
    - Restharn belanglos (unter 20 ml max.)

    Jede Hilfe, oder Tip in welche Richtung man suchen sollte, ist willkommen.
    Dieser Zustand macht mich mittlerweile total irr und hält mich aufgrund er Schmerzen davon ab meine tägliche MS-Übungen zu machen.

    Vielen Dank

    mfg

    Aldronaigh


  • Re: Merkwürdiges Miktions-/Urinverhalten

    Ich habe den Eindruck, Sie machen sich unbegründete Sorgen.
    Bitte nicht die Fiktion protokollieren!
    Die Niere scheidet ganz exakt aus, was "übrig" ist.
    Wenn Blasenentleerung gut ist und kein Restharn --> alles gut!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Merkwürdiges Miktions-/Urinverhalten

      Guten Tag Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

      d.h. die Nieren sind okay. Was könnte denn dann die Ursache sein.
      Gestern war wieder so ein Tag:

      1,8L getrunken, 2,8L über Urin ausgeschieden. Ich habe nichts wasserhaltiges gegessen, außer einen Apfel.

      Sind dann die "restlichen" 1L Oxidationswasser + Wasser aus der Nahrung?

      Danke

      Grüße

      Aldronaigh

      Kommentar


      • Re: Merkwürdiges Miktions-/Urinverhalten

        So ist es...

        Die Bilanz ist immer korrekt - das müssen Sie bitte NICHT messen!

        Würden Sie auch nur 500ml abweichen, hätten Sie nach 10 Tagen eine Gewichtsdifferenz von 5kg!
        Also mal aufhören mit Google und messen!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar