• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erektionsprobleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erektionsprobleme

    Hallo liebes Forum, sowie experten und User.
    Mein name ist jonny, ich bin 31 Jahre alt und habe seit ca. 6 monaten sehr belastende Erektionsstörungen. Ich war zwar schon bei einem urologen jedoch, sind noch weiter Untersuchungen ausständig, sowie der Abgabe des hormon/blutbefund.

    So wo soll ich anfangen... Am besten chronologisch. Ich hatte vor ungefähr 10 jahren beim Sex einen unfall, bei dem sich mein Penis abknickte. (Reiterstellung) Dabei hat ihr gesamtes Gewicht auf meinen penis eingewirkt und es machte ein hörbares schnalzen. Ich hatte starke schmerzen und mein penis war auch nicht mehr steif... Es war ein stechender, brennender Schmerz und es hat richtig gezogen.
    Ich habe ihn daraufhin mit kaltem wasser gekühlt. Nach ca. ein bis zwei Stunden hat der schmerz aufgehört.

    Ich muss dazu sagen ich bin nicht zum Arzt gegangen. Ich merkte abee nach ein paar Monaten, dass sich meine Eichel nicht mehr komplett mit Blut gefüllt hatte beim Sex. Es ging nur wenn ich nachgeholfen habe, indem ich den Beckenboden anspannte.
    Ich dachte da nicht weiter drüber nach.

    Nach weiteren 2 bis 3 Jahren verschlimmterte sich das und ich merkte, dass meine Eichel komplett weich und klein war jedoch der Rest meinens Penis war richrig hart.
    Und ich merkte das der Schwellkörper um die Harnröhre auch nicht mehr so mit Blut gefüllt war wie früher als noch alles in Ordnung war.

    Also ging ich mal zu einem Urologen und lies es anschauen.
    Mir wurde von zwei Spezialisten gesagt das alles normal sei und der Schwellkörper um die Harnröhre gar nicht "hart" werden kann, da ja sonst auch kein Sperma mehe durchkommen würde...... Ok... Dachte ich mir. Mir wurde 2 mal jedoch viagra bzw Cialis verschrieben, denn sie dachten es sei i etwas psychisches bei mir. Ich hab das aber selbst nicht geglaubt.

    Es vergingen wieder einige Jahre... 4 Jahre denk ich. Ich hatte mich in sieser Zeit selber schlau gemacht und alles mögliche probiert um über mein Problem Herr zu werden.
    Ich nahm lange zeit Tribulus Terrestris, maca und auch Zink.

    Ich muss dazu erwähnen ich war immee sehr sportlich und athletisch gebaut. Ich betreibe seit ich 19jahre alt bin kraftsport und fitness.

    Weiters habe ich auch regelmäßig Beckenbodentraining praktiziert. (jahre lang bis heute)
    Kann ich echt einem jedem ans Herz legen, ob Mann oder Frau. Egal ob Erektionsstörung oder komplett gesund. Es ist eine Bereicherung im Sex-leben.

    Es hat sich tatsächlich etwas gebessert und ich ging dann noch einen Schritt weiter zur Praktik mit einer Penispumpe.

    Ich habe ca 2 bis 3 mal die Woche für jeweils 2 x 12 Minuten gearbeitet. Ca 2 Jahre lang.
    Es hat sich weiter meine Erektion verbessert als auch andere positive Effekte und Nebenwirkungen. (hatte eine links Krümmungded penis ab dwe Mitte ca.. Diese ist fast verschwunden)

    So jetzt kommt der meiner Meinung nach Ausschlaggebende Wende Punkt.
    Nach einer Trainingseinheit mit der Pumpe.. Etwas länger als gewöhnlich kam es zu ziemlicher großer Schwellung und Blutergüssen auf meinem Penis.

    Ab dem nächsten Morgen war mein Penis sehr sehr klein und zusammengezogen... Als wenn es minusgrade hätte im Raum.
    Ich hatte seit dieswm Morgen keine nächtliche oder morgendliche spontanerektionen mehr.
    Sex ist zwar noch möglich jedoch spüre ich nur erschwert etwas, nur unter starker anspannung see beckenbodenmuskulatur.
    Jetzt betrifft es nicht nur mehe sie eichel sondern fast meinen ganzen Penis. Meine peniswurzel ist auch seit her nicht mehr hart sonder eher weich. Ich spüre wie sofort das blut zurückfließt wenn ich meinen penis stark zusammendrücke....

    Ich denke, dass es ein venöses Leck ist, welches über die Jahre größer geworden ist. Was denken Sie was es sein könnte?
    Ps. Ein weiterer Untersuchungstermin beim urologen mit Schwellkörper-Injektionstest (SKIT) ist noch ausständig. Habe davor auch ein bisschen angst muss ich ehrlich zugeben.
    Schon mal herzlichen Dank für jede Antwort.
    Ich entschuldige mich dür diese Überlänge, jedoch ist es mir diese Angelegenheit so wichtig , dass ich keine Details auslassen wollte. Ich bitte um Verständnis


  • Re: Erektionsprobleme

    Die venösen Lecks haben sich in der Praxis nicht bestätigt....

    Sinnvoll eine Therapie mit PDE-5-Hemmern (Viagra (Sildenafil)/Cialis(Tadalafil)/Levitra/Spedra) .

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Erektionsprobleme

      Was meinen sie mit "in der praxis nicht bestätigt"?
      Ich habe viagra und co schon verschrieben bekommen, jedoch helfen mir diese nicht weiter.

      Können sie noch etwas anderes empfehlen? Was Untersuchungen beteifft.
      MfG

      Kommentar


      • Re: Erektionsprobleme

        Eine konsequente low dose Therapie mit tadalafil 5mg/d...???


        Lieben Gruss


        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Erektionsprobleme

          Jonny87
          da Tadalafil (Cialis) ja mal was gebracht Hat, ist es wahrscheinlich nix psychisches. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass wenn die Psyche nicht will, das Zeug nichts bringt.
          Ich bin aber wie der Herr Doktor schon dir geraten hat sejt

          Kommentar


          • Re: Erektionsprobleme

            ... Sehr gut übergangsweise gefahren. Beckenbodentraining ist Top.. mache ich auch. Warte mal die Befunde von deinem Uro ab

            Kommentar


            • Re: Erektionsprobleme

              Danke für den Hinweis. Leider verursacht das zeug sehr starke kopfschmerzen bei mir. Solle ich das jeden Tag einnehmen!? Oder nur vor dem Sex?

              Kommentar



              • Re: Erektionsprobleme

                Tadalafil 5mg macht eher keine Kopfschmerzen - täglich, ja.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Erektionsprobleme

                  Soll die tagesdosis eher morgens oder vor dem schlafen gehen genommen werden? Wahrscheinlich abends wegen den nächtlichen erektionen..

                  Vielen Dank für ihre professionelle Beratung.

                  Lieben Gruß Jonny

                  Kommentar


                  • Re: Erektionsprobleme

                    Bestens für den Abend geeignet!

                    LG

                    Dr. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar