• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreuzig,

    Ich habe seit 3 Wochen einen verstärkten Harndrang und seit 2 Wochen phasenweise leichte Schmerzen/ein unangenehmes Gefühl/ ein ziehen
    auf der rechten Seite meines Unterleibes.
    Beim urinieren selbst verspüre ich allerdings keine Schmerzen.
    Die Menge des Urins ist normal, ich habe lediglich das Gefühl das
    die Blase sich "schneller füllt" und ich somit häufiger auf Toilette muss.
    Ein herauszögern des Toilettengangs ist dennoch möglich.
    Zusätzlich aufgefallen ist mir das ich sich dieses Ziehen im Unterleib bei Selbstbefriedigung leicht verstärkt. Das Sperma selbst ist unwesentlich "flüssiger".

    Aufgrund der aktuellen Jahreszeit und den Feiertagen zu Weihnachten und Silvester hatte ich Probleme an einen Allgemein Arzt oder Facharzt ranzukommen. Ich habe deshalb auch verschiedene Ärzte aufgesucht da es zu keiner Besserung kam. Keiner der Ärzte konnte mit Sicherheit sagen was ich habe. Anbei eine kleine Zusammenfassung meiner Arztbesuche.

    13.12.2018: Allgemein Arzt
    Symptome: überdurchschnittlich häufiges Wasserlassen/Harndrang
    Untersuchung: Urinprobe (keine Bakterien gefunden), Blutabnahme
    (die Werte sind ok)
    Fazit: Die Ärztin konnte mir nicht sagen warum ich aktuell diese Probleme habe und hat mir empfohlen mich an einen Urologen zu wenden
    verschriebene Medikamente: keine

    18.12.2018: Urologe
    Symptome: überdurchschnittlich häufiges Wasserlassen/Harndrang,
    leichte Schmerzen/ziehen im Unterleib
    Untersuchung: Abtasten des Unterleibes
    Fazit: Der Arzt hat eine leichte Reizung festgestellt und war der Meinung
    das es sich um eine leichte Harnwegsentzündung handelt.
    verschriebene Medikamente: Ciprofloxacin, Bionorica Canephron Uno

    Die Medikamente
    Ciprofloxacin und Bionorica Canephron Uno wurden vollständig aufgebraucht, dennoch hat sich mein Zustand nicht verbessert.

    weitere Arztbesuche:

    30.12.2018: Urologe
    Symptome: überdurchschnittlich häufiges Wasserlassen/Harndrang,
    leichte Schmerzen/ziehen im Unterleib
    Untersuchung: Abtasten des Unterleibes, Urinprobe (war allerdings verfälscht aufgrund der Medikamente welche ich eingenommen habe)
    Ultraschall (es waren keine Auffälligkeiten bei Blase oder Nieren zu erkennen)
    Abtasten des Unterleibes (keine Auffälligkeiten)
    Fazit: der Arzt war der Meinung das es sich wahrscheinlich nicht um eine Harnwegsentzündung handelt, da die Symptome andere sind. Er konnte mir aber auch nicht mit Sicherheit sagen weshalb ich aktuell diese Beschwerden habe. Er hat mir empfohlen nochmals einen Allgemein Arzt aufzusuchen um noch einmal andere Ursachen in Betracht zu ziehen.
    verschriebene Medikamente: Doxycyclin AL 100 T (der Arzt hat betont das dieses Medikament eventuell meinen Zustand nicht verbessern kann, da er sich nicht sicher ist was der Grund meiner Beschwerden sind)

    Das Medikament Doxycyclin AL 100 T habe ich noch nicht eingenommen um eventuelle Urinproben nicht zu verfälschen

    03.01.2019: Allgemein Arzt:
    Symptome: überdurchschnittlich häufiges Wasserlassen/Harndrang,
    leichte Schmerzen/ziehen im Unterleib
    Untersuchung: Abtasten des Unterleibes, ausführliches Gespräch (über die bisherigen Arztbesuche und Prognosen)
    Fazit: Der Ärztin sind keine Auffälligkeiten aufgefallen. Sie hat sich meine Blutwerte notiert und möchte mir Ihren Kollegen Rücksprache halten und sich dann bei mir melden. Sie meinte das Stress auch teilweise der Auslöser für solche Symptome sein können.

    Grundsätzlich habe ich einen Bürojob, also eine sitzende Tätigkeit.
    Im letzte Monat hatte ich viel Stress und konnte nur unregelmäßig Sport machen. Auch eine Geschlechtskrankheit kann ich ausschließen, da ich die letzten 3 Jahre in einer Beziehung war.

    Wie kann ich durch mein Verhaltung zur Heilung beitragen?
    Bitte helfen Sie mir!

    Vielen Dank!


























  • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

    Zuerst einmal ist Polydoctorismus meist kein Weg zur Lösung. Wenn, ist hier ein Facharzt gefordert.
    Die Symptomatik ist die eines Syndroms der überaktiven Blase - Ursache kann ich auf diesem Wege kaum bewerten.
    Allgemein hilft: Wärme, viel trinken und ggf. auch Ibuprofen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

      Danke für Ihre Schnelle Antwort!

      Kommentar


      • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

        Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

        ich habe Ihren Rat befolgt und war nun in der letzten Woche wieder bei dem Urologen den ich am 18.12.18 zuerst aufsuchte. Er hatte mir zum damaligen Zeitpunkt gesagt das ich nochmals auf ihn zukommen sollte wenn keine Besserung auftritt. Das habe ich nun getan.

        Ich wir haben nun zum wiederholten mal über meine Beschwerden gesprochen (ziehen und leichtes stechen im Unterleib, häufiges Wasserlassen ohne schmerzen) und er hat sich wie auch schon beim Besuch davor meinen Unterleib angeschaut und einen Abstrich genommen. Dieser Abstrich war äußerst Schmerzhaft für mich, er sagte die
        Austrittsöffnung der Harnröhre sei gerötet und entzündet
        . Seine seine Diagnose ist eine Harnröhrenentzündung.
        Er hat mir nun Antibiotikum (Unacid) verschrieben welches nun seit 1 Woche einnehme, ein Folgetermin in 2 Wochen steht auch bereits.

        Ich möchte hiermit nicht Fachkenntnis oder sein Urteilsvermögen des Urologen anzweifeln aber eine Harnröhrenentzündung beinhaltet doch eigentlich andere Symptome (brennen beim Wasserlassen, Ausfluss aus der Harnröhre etc.). Auch die Ursachen der Harnröhrenentzündung; z.B. wie bzw. Geschlechtsverkehr mit vielen unterschiedlichen Partnern trifft nicht zu bei mir zu(habe ich auch ausdrücklich gesagt beim Gespräch). Ich habe Angst das nun nur die Symptome gelindert werden statt das die Ursache bekämpft wird. Wie ist Ihre unverbindliche Einschätzung per Ferndiagnose? Gibt es auch Harnröhren Entzündungen mit meinen Symptomen oder schätzen Sie das es etwas anderes ist?

        Vielen Dank!

        Kommentar



        • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

          Das kann ich auf diesem Weg leider wirklich nicht bewerten....

          Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

            Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,


            vielen Dank für Ihre Schnelle Antwort!

            Natürlich ist mir bewusst das Sie anhand meiner Nachricht keine genaue Einschätzung machen können.

            Dennoch würde mich grundsätzlich interessieren ob bei einer Harnröhrenentzündung auch meine Beschwerden (ziehen und leichtes stechen im Unterleib, häufiges Wasserlassen jedoch ohne schmerzen) auftreten können?

            Vielen Dank!

            Kommentar


            • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

              Ja können auftreten. Noch mehr durch eine Prostatitis.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort!

                Kommentar


                • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                  Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                  ich möchte mich vorab bedanken für Ihre Antworten in den letzten Monaten.
                  Sie hatten mit Ihrer letzten Vermutung Recht.

                  Es handelt sich tatsächlich bei meinen Beschwerden um eine Prostatitis, wie nun auch mein Urologe erkannt hat.
                  Ich hatte diese Vermutung bei meinem Folgetermin in der letzten Woche nochmals angesprochen, da meine Unterleibsschmerzen trotz Antibiotikum nicht weggegangen sind.
                  Er hat daraufhin meine Afteröffnung abgetastet und innen einen für mich schmerzhaften Punkt entdeckt. Ich hatte das Gefühl das beim drücken Auf diese Stelle gleichzeitig direkt Urin aus dem Penis gedrückt wird. Es war sehr schmerzhaft und unangenehm.

                  Er hat mir nun Cotrim forte-ratiopharm verschrieben, ich habe 20 Tabletten und pro Tag 1 Tablette einnehmen (1/2 Tablette morgens, 1/2 Tablette Abends).

                  Seit 3 Tagen nehme ich nun diese Tabletten und kann sagen das der Schmerz so gut wie weg ist. Dennoch setzt Harndrang nach wie vor sehr früh ein, was sich hoffentlich auch noch mit der Zeit wieder bessern wird.

                  Grundsätzlich wollte ich Fragen ob die Beschwerden einer Prostatitis wieder komplett weggehen oder ob bleibende Schäden vorprogrammiert sind, da ich ja nun auch schon seit Mitte Dezember unter diesen Beschwerden leide...Was sind Ihre allgemeinen Erfahrungen damit?

                  Was kann ich noch tun um den Heilungsprozess weiter voranzutreiben?
                  Ich habe gelesen das man viel trinken sollte... Auch Kürbiskerne sollen gut sein...ansonsten habe ich auch gelesen das joggen und generell leichter Sport hilfreich sein können...
                  Wie sieht es mit Selbstbefriedigung aus? Dahingehend habe sehr verschiedene Meinungen aufgeschnappt, von "...unbedingt, es ist hilfreich...", bis hin zu "....auf keinen Fall...".

                  Ich danke schon einmal vorab für Ihre Antwort!






                  Kommentar


                  • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                    Die Symptomatik kann komplett weg gehen.
                    Wärme, viel trinken und Ibuprofen können helfen.

                    Maturbation ist gut, wenn es nicht weh tut und schlecht, wenn es schmerzt.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                      Danke für Ihre schnelle Antwort!

                      Kommentar


                      • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                        Sehr geehrter Herr Dr. T. Kreutzig-Langenfeld,

                        da ist mir direkt noch eine Frage eingefallen; Wie sind Ihre Erfahrungen mit Cotrim Forte-Ratiopharm? Verschreiben Sie Ihren Patienten auch dieses Antibiotikum? Dieses Medikament wurde mir ja nun verschrieben....

                        Des weiteren habe ich noch eine grundlegende Frage; ab welchem ungefähren Zeitraum wird eine akute Prostatitis zu einer chronischen Prostatitis?


                        Vielen Dank vorab für Ihre Antwort!

                        Kommentar


                        • Re: Ein ziehen im Unterleib und häufiges Wasserlassen, Männlich, Alter 27

                          1. Ja ein Medikament, das sehr bewährt ist
                          2. Deafür gibt es keine exakte Definition!

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar