• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme nach Penispilzinfektion

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme nach Penispilzinfektion

    Sehr geehrter Herr Dr. med. Thomas Kreutzig-Langenfeld

    Anfang diesen Jahres habe ich mir eine Pilzinfektion am Penis zugezogen. Nach mehreren Abstrichen konnte kein Pilz nachgewiesen werden, allerdings hat die Behandlung mit Triamcinolonum Acetonatum 0,02 G; Clotrimazolum 0,20 G; Vaselinum Album 19,78 G trotzdem erfolgreich den "Pilz" bekämpft. Seitdem ist mein Penis allerdings extrem empfindlich, was wohl auch damit zusammenhängt, dass ich beschnitten bin und er einfach nicht zur Ruhe kommt. Zudem ist ein Ekzem unterhalb der Eichel an der Vorhaut verblieben, das die Größe eines kleinen Stiches hat (ca. 2-3mm) und egal was ich mache, ich bekomme dieses Ekzem nicht mehr weg. Mit der oben genannten Salbe sollte ich das Ekzem laut Hautarzt ausschleichen, was nicht ansatzweise einen Erfolg gebracht hat. Danach habe ich verschiedenste Heilsalben ausprobiert, zudem mit Ölen rumprobiert wie Kokosöl oder Olivenöl, nichts davon hat eine vollständige Heilung gebracht. Ich habe ihm auch über mehrere Wochen einfach mal Ruhe gegönnt und gar nichts benutzt, was die Situation eher leicht verschlechterte. Am effektivsten fahre ich seit ein paar Wochen mit der Kombination Olivenöl + eine Kompresse um einen Teil der Eichel und der Vorhaut zu machen, dadurch reduziere ich die Reibung auf ein Minimum und das Ekzem kommt tatsächlich zur Ruhe (keinerlei Rötung mehr vorhanden, in seltenen Fällen ein zwicken, auch die vorhandene Schwellung baut extrem schnell ab). Das ganze wiederhole ich 2x täglich und über Nacht benutze ich zwar das Öl, lasse aber die Kompresse weg. Problem, sobald ich meinen Penis nur kurzzeitiger Reibung aussetze, wie z.B. beim Laufen, flammt das Ekzem wieder auf und die Haut ist gerötet, es ist also trotzdem keine Heilung in Sicht. Aus Verzweiflung bin ich gestern in die Hautklinik eines Krankenhauses meiner Nähe gefahren, dort nahm die Ärztin eine Urinprobe und nochmal zwei Abstriche und gab mir noch ein Rezept für Elidel 10mg/g Creme mit.
    Ich bin der Meinung das mein Problem auch viel damit zu tun hat, dass die Haut extrem angegriffen wurde, vorallem durch die Infektion und dem Kortison und deshalb nicht mehr wirklich abheilt.
    Jetzt stellt sich für mich die Frage, ob ich diese Creme überhaupt anwenden soll. Laut Beipackzettel scheint sie nicht sonderlich verträglich zu sein, eher im Gegenteil. Ich befürchte dass mir diese Creme noch mehr Probleme bringen wird wie ich sie jetzt schon habe.
    Deshalb bin ich hier und bitte Sie um Rat. Wie würden sie bei der geschilderten Problematik fortfahren? Ich bin für Hilfe jeglicher Art dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Re: Probleme nach Penispilzinfektion

    Individuelle Medikation empfehle ich hier niemals (auch nicht gestattet).
    All zu lange Anwendung von Corticoiden ist niemals gut!

    Eine spezielle Waschlotion und Salbe zur Pflege der Vorhaut/Glans ist in der Entwicklung und wird wohl im Dezember 2018 verfügbar sein.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Probleme nach Penispilzinfektion

      Vielen Dank für die Antwort.
      D.h. ich sollte vorerst auf die Anwendung mit Elidel 10mg/g verzichten und es weiterhin mit Olivenöl und Kompressen versuchen und abwarten bis die neuen Salben herauskommen?

      Kommentar


      • Re: Probleme nach Penispilzinfektion

        ...... es bleibt dabei, daß ich keine individuellen Ratschläge geben darf.
        Bepanthen ist auch möglich!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar