• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hämorrhagische Zystitis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hämorrhagische Zystitis

    Guten Abend,

    vor zwei Wochen kam es akut zu einer hämorrhagischen Zystitis, nachdem ich am Tag zuvor sehr wenig getrunken habe und auch mehrfach Sex hatte. Bisher hatte ich in diese Richtung keine Probleme.
    Zunächst erhielt ich Fosfomycin vom Hausarzt, jeder verschlimmerte sich mein Zustand an jenem Tag innerhalb von Stunden, so dass ich es vor Schmerzen nicht mehr aushielt und es zudem sehr stark blutete, so dass ich eine urologische Klinik aufsuchte und sofort aufgenommen wurde. Ich erhielt vier Tage Schmerzmittel und Antibiotika i.v., dann wurde ich entlassen. Es wurde in dieser Zeit auch ein Blasenspülkatheter gelegt wegen der Blutung, welche 3 Tage anhielt.
    Die Symptome waren etwas zurückgegangen, und blutig war es auch nicht mehr. Heute nun bin ich zu einer Urologin gegangen und es wurden Eiweiß und auch Leukozyten im Urin festgestellt. Die Kultur in der Klinik hatte nichts ergeben, da ich ja schon ein Antibiotikum bei Einlieferung eingenommen hatte. Nun ist meine Frage, wie lange dauert es bei einer blutigen Zystitis, bis der Urin wieder frei ist von Eiweiß und Leukozyten? Könnte es sich dabei schon wieder um eine neue Entzündung handeln oder einfach noch um eine nicht abgeklungene? Im Krankenhaus hatte ich sowohl eine Zystoskopie als natürlich auch Ultraschall. Aber dennoch habe ich Angst, dass es vielleicht ein Tumor sein könnte? Oder ist es normal, dass es eine Weile dauert, bis sowas ausgeheilt ist? Da ich das zum ersten Mal hatte, fühle ich mich gerade sehr unsicher. Ich fühle mich auch recht schwach. Normalerweise bin ich sehr sportlich und agil. Sollte man sich nach so etwas länger schonen? Liebe Grüße

  • Re: Hämorrhagische Zystitis

    Eine akute Harnwegsinfektion kann auch mal bluten. Normalerweise ist eine satt. Aufnahme und gar ein Spülkatheter nicht erforderlich. Tumor in jungem Alter eher unwahrscheinlich.

    Wichtig zur Prophylaxe ist vor allem die Miktion nach Geschlechtsverkehr und ausreichende Trinkmenge. Eine antibiotische "Single-Shot-Therapie" sollte möglichst nach Anlage einer Urinkultur und Antibiogramm erfolgen.


    Normalisierung des Urinbefundes kann in diesem Fall schon mal 2-3 Wochen dauern!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Hämorrhagische Zystitis

      Vielen Dank für Ihre nette Antwort! Einen schönen Abend noch

      Kommentar