• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

    Aktuell wirbt das "National Center for Pelvic Pain Research" damit chronische Prostatitis dauerhaft zu lindern wenn nicht sogar heilen zu können.

    Problem bei der Sache:
    Alle Infos sind auf EN (ca. 120 Seiten) - Kosten ca. 7.000€ und 6 Tage Aufenthalt und Hotel in San Francisco. ( https://www.pelvicpainhelp.com/ ) - bisher konnte ich keine Referenzen finden (welche prüfbar sind)

    Ist dem Fachteam oder den Lesern der Anbieter die Klinik bekannt?

    Danke im Voraus

  • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

    Es führen viele Wege nach Rom.....

    Es gibt sicher Wege, die nicht 7000€ kosten!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

      Ich bin für jeden Vorschlag offen - wenn Sie noch Kliniken oder Verfahren kennen.

      Bisher:

      - Klassisch div. Spermiogramme > ohne bakteriellen Befund
      - 2 Wochen AB Kur
      - Abtast, Ultraschall, MRT
      - Porstata-Sprechstunden und Tagesuntersuchung im Klinikum Gießen
      Befun: Chronische Prostatitis ohne bakteriellen Befund > Beckenschmerzsyndrom

      Beschwerden:

      Nahezu alle klassischen Beschwerden einer Prostatitits inkl. Blut im Urin/Sperma

      Dauer aktuell 3 Jahre - davor immer im 2-3 Jahreswechsel

      Aktuelle Medikament:

      - Granufink zur allg. Stärkung
      - Prosturol

      Weitere Verfahren: Keine > mein Urologie meint ich hätte schon alles gemacht was man machen kann > Im Alter von 34 mit Kinderwunsch natürlich schwer zu "verdauen"

      Kommentar


      • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

        Ich bin nicht sicher ob es das CPPS so oft gibt, wie es diagnostiziert wird....
        Ihre antibiotische Therapie eher zu kurz; ich rate meinen Patienten meist zu längerer antibiotischer Therapie. Individuell lässt sich das aber hier kaum sagen!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

          Auch ohne bakteriellen Nachweis? Kennen Sie ein gängiges gut gewebefähiges Antibiotikum was man ohne Erregernachweis nehmen kann. Oft habe ich Angst mir mit Antibiotika mehr zu schaden - sofern kein gezielter Feind bekannt ist.

          > Haben Sie chronischen Patienten öfters Antibiotika verordnet?

          Danke im Voraus

          Kommentar


          • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

            Ich mache das fast täglich.... auf diesem Wege kann ich Ihnen aber keine individuellen Ratschläge erteilen.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

              Ich kann diese scheiße nicht mehr lesen. Sorry für den Ausdruck. Die Unwissenheit im Bereich Urologie zum Thema CPPS (Chronic Pelvic Pain Syndrom) ist einfach unfassbar! 95% aller Prostatitisfälle sind MUSKELBEDINGT! und haben NICHTS! mit der Prostata selber zu tun. Deswegen kommen auch alle Tests und PCR-Werte gut zurück.

              Was du brauchst sind keine Antibiotika, sonder Physiotherapie.
              CPPS kann augelöst werden durch Angst&Stress(wie bei mir), durch zu viel Sitzen oder chronischem Masturbieren. Im Prinzip sind deine Muskeln überbelastet und zu eng. Du musst reverse Kegel machen. Also die Muskeln nicht stärken sondern schwächen.

              Mögliche Symptome von CPPS:
              - Brennen beim Wasserlassen
              - Schmerzen beim Sex, Ejakulation
              - Sitzschmerzen
              - Brennen
              - Brennen nach Wasserlassen oder nach Ejakulation
              - Hodenschmerzen
              - ED
              - Urine tröpfeln nach Klogang
              - Schmerzen beim Ausscheiden von Kot


              Was du tun kannst:
              Headache in the Pelvis lesen
              Q-Urol bestellen
              Phystioherapie
              Stretching (https://www.youtube.com/watch?v=J6tueuGlo1Q&t=57s)
              heiße Sitzbäder
              interne Therapie

              Das ganze dauert sehr lange. Bei mir hat es vier Monate gedauert bis ich schmerzfrei war, aber meine Symptome waren viel schlimmer als deine.

              Kommentar



              • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

                Die Klinik ist von den Autoren von Headache in the Pelvis. Du kannst auch in Amsterdam die F-ACT Pelvic Pain Klinik besuchen die kostet 1500 Euro und die bringen dir interne Therapie bei.

                Kommentar


                • Re: Erfahrung mit National Center for Pelvic Pain Research bei chronischer Prostatitis

                  toll ..... 1500€ ist ja ein Schnäppchen!

                  Kommentar