• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme nach Vasektomie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme nach Vasektomie

    Also, meine Vasektomie ist nun bereits schon ein sieben Monate her. Eigentlich verlief alles absolut Problemlos aber seit gut zwei Monaten hat sich dann nun doch ein Problem eingestellt. Jedesmal wenn meine Frau und ich miteinander schlafen bekomme ich nach dem Ejakulieren richtig schmerzen und zwar vermehrt in der Leistengegend und teils im Unterleib. Diese halten dann ein paar Minuten an und gehen dann wieder weg. Auch variert das von der Stärke der schmerzen. Teilweise habe ich das Gefühl das ich "an die Decke" gehen könnte. Als ich meinen Urologen darauf ansprach bekam ich nur die Antwort das könnte nichts mit der Vasektomie zutun haben und wir sollten andere Stellungen versuchen....
    Ich kam mir da schon ein wenig verar... vor. Kann nichts damit zutun haben obwohl ich vorher nie Probleme hatte.
    Ich bin da ein wenig verzweifelt mittlerweile

  • Re: Probleme nach Vasektomie

    Ein Zusammenhang mit der Vasektomie ist möglich, aber auch eher unwahrscheinlich.
    Eine urologische Untersuchung ist sicher sinnvoll.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Probleme nach Vasektomie

      Hatte ich auch und kam bei mir durch einen Stau vom Hoden/Nebenhoden her, welcher sich immer mal gern aufbaute, da er ja nicht abfließen konnte. Da der Nebenhoden beim Orgasmus klein bisschen mit schupst, kommt es genau beim schönsten Moment oder gern auch vorher, bei guter Erregung, zu Schmerzen dadurch.
      Seit ich meine Hoden los bin, habe ich keinerlei Problem mehr diesbezüglich.
      Unbedingt mit deinem Urologen eine Lösung finden und nicht mit 2 Ibuprophen abspeisen lassen, wie es mir jahrelang erging.
      Hier muss eine Lösung für den Überdruck her und kann z.B. in einem offenen Ende richtung Hoden liegen, wie das, genau aus diesem Grund, auch in den USA oft gemacht wird.

      Kommentar


      • Re: Probleme nach Vasektomie

        Sorry... Dass ist völliger Unsinn.....

        Die sog. "Open ended Vasectomie" bleibt natürlich niemals so offen..... es kommt sicher zu einer lokalen Narbe und somit zum Verschlüsseln.

        Schöne These - ist so aber nicht real!

        Die Ursachen können so verschieden sein, daß man es doch besser untersuchen sollte!


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Probleme nach Vasektomie

          Alles klar und vielen lieben Dank. Dann mache ich mir mal einen Termin bei einem anderen Urologen

          Kommentar


          • Re: Probleme nach Vasektomie

            Nö, ist offen und bildet über die Zeit da ein Granulom, welches aber an sich keine Probleme verursacht und der Druck kann eben raus.

            Kommentar


            • Re: Probleme nach Vasektomie

              Wenn Sie das sagen....... Ich habe ≥ 2000 operiert und ich HASSE DIESE BESSERWISSEREI!!!!!!!

              Mit freundlichen Grüßen

              Kommentar



              • Re: Probleme nach Vasektomie

                Sorry, aber genau das steht in Fachartikeln zur open end Methode. Sie machen diese in Deutschland?

                Kommentar


                • Re: Probleme nach Vasektomie

                  Das Naheliegenste wäre das auf jeden Fall, das hat mir damals, ich hatte damit ja auch Probleme, sogar ein Urologe so gesagt. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen.

                  Kommentar


                  • Re: Probleme nach Vasektomie

                    Ich mag das mit Ihnen nicht diskutieren.
                    Lokal wird open End eben nicht open end bleiben...... Und Ihre wilden laienhaften Hypothesen sind mir keine Diskussion wert, zumal Sie den Urologen ja immer so etwas wie "dumme Ignoranz" unterstellen.....

                    Und eine Taube macht keinen Frühling.......

                    Wenn eine Vasektomie anständig und fachgerecht und sensibel operiert ist, entstehen keine Probleme ..... ich habe nicht einmal 1/1000 also eine Rate von unter 1 Promille...... dann passt die Methode wohl......

                    Zu den Fachartikeln:
                    Immer "cui bono" berücksichtigen..... wer schreibt was mit welchen Zahlen und welcher Intention......?

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Probleme nach Vasektomie

                      Im Prinzip steht das immer als Vorteil der Open End Vasektomie angeführt und das ist genau der Grund, wieso dies in Übersee der Standard ist. Natürlich stelle ich die US Medizin nicht über die hiesige, aber es gibt überall Gutes und Schlechtes.
                      Wie gesagt, bei mir war es so und mein damaliger Urologe war auch der Meinung... kan doch garnicht, noch nie Probleme gehabt, ... bla... und er empfahl mir 2x Ibuprophen zu nehmen, wenn ich Schmerzen hätte... toller Tipp! Also fange ich an kurz vorm Orgasmus Pillen zu schlucken?
                      Danach habe ich den Urologen gewechselt und dieser hat mit genau dieser Begründung aufgewartet, mit der Lösung, den Leiter einfach zu öffnen und open End zu belassen.
                      Natürlich kanns 1000x gut gehn, aber der 1001te hat eben genau dieses Problem.

                      Ich wollts ja hier nur in den Raum werfen, bevor der arme Kerl sonstwas erleiden muss, im Diagnosewahn oder mit Ibuprophen abgespeist wird.

                      Seit dem bei mir der Druck von den Hoden her weg ist, habe ich dieses Problem nicht mehr und die Schnittstellen von damals sind nach wie vor vorhanden.

                      Ich will auch nicht streiten, aber da ich es am eigenen Leibe erlebt habe, sorry, bin ich hier kein Spinner, der sich was aus den Fingern saugt. Sondern ich möchte dem Geplagten gern helfen, dass in der Richtung doch mal geschaut wird.

                      Kommentar


                      • Re: Probleme nach Vasektomie

                        Es lag mir eigentlich völlig fern, dass hier erneut mit Ihnen zu diskutieren.
                        Es darf jedoch nicht der Eindruck entstehen, dass ihre Aussagen hier korrekt sind.

                        1. Ihre Behauptung, dass die Form der Vasektomie (open ended) in den USA Standard sei, trifft nicht zu.

                        2. wenn man den unteren Anteil des Samenleiters offen lässt, so wird er innerhalb kürzester Zeit vernarben und sich somit verschließen. Der Effekt ist das es ebenso verschlossen ist, als hätten sie es zugenäht.

                        3. Nennen Sie mir eine Studie, die vergleichend beide Methoden untersucht hätte und bei der sich die von Ihnen so präferierte Methode als vorteilhaft erwiesen hätte!

                        4. Sie sollten wissen das Operationen im Genitalbereich oftmals zu Besserung von vorhergehenden Schmerzen führen. Man vermutet, dass das daran liegt, dass kleine Nerven mobilisiert werden und somit die Schmerzhaftigkeit reduziert wird. (s. Ergebnisse der sog. Samenstrangneurolyse).


                        Welcher Eingriff bei Ihnen gemacht wurde erschließt sich dem geneigten Leser nicht. sollten wir ihren Bericht "Seit ich meine Hoden los bin, habe ich keinerlei Problem mehr diesbezüglich" tatsächlich wörtlich nehmen dürfen, so darf einen wohl nichts mehr wundern.

                        Ihre Aussagen entsprechen also wilden Hypothesen bzw. höchstens empirischen eigenen Erfahrungen, die man besser auch als solche darstellen sollte. Sie vermitteln hier jedoch den Eindruck als hätten sie recht und alle anderen wären ein wenig hinter dem Mond.

                        Ich würde sie also freundlich bitten, hier etwas sachlicher und zurückhaltender oder mit der erforderlichen Kompetenz zu schreiben. Dies gilt insbesondere dann, wenn sie meinen hier allgemeingültige Aussagen machen zu müssen.
                        Schon zum Schutz anderer Foren-Teilnehmer vor unsinnigen alpgemeingültigen Behauptungen muss sich hier Richtigstellung vornehmen.


                        Mit freundlichen Grüßen



                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Probleme nach Vasektomie

                          Hier mal stellvertretend eine Studie und falls die nicht referiert genug ist, die sagen alle durchweg das Gleiche: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/499585

                          Die Zahlen sind mehr als eindeutig.

                          Kommentar


                          • Re: Probleme nach Vasektomie

                            Der Druck muss sich auch nicht im Nebenhoden manifestieren, ist aber wohl, der Natur der Dinge geschuldet meist dort angesiedelt. Ich hatte meine Schmerzen, nach Vasektomie mit beidseitigem abbinden und verschorfen an der Schnittstelle und aufwärts.
                            Ja, ich rede so darüber, da mich meine Hoden ziemlich im Stich gelassen haben und nur noch für Schmerzen und Probleme sorgten. Da her meine positive Schreibweise dazu.

                            Kommentar


                            • Re: Probleme nach Vasektomie

                              Ich weise darauf hin: die Studie ist von 1979!!!!!
                              Fast 40 Jahre alt.

                              Ich schließe die Diskussion hier ab. Wenn Sie Recht hätten, so hätte ich von >2000 Patienten ja mal wenigstens einen Patienten haben müssen, der das beklagt hätte!
                              Also Unsinn und die Studie nicht zu verifizieren. Keine kontrollierte Studie, nicht prospektiv, nicht randomisiert - wertlos!!


                              Sind bei Ihnen tatsächlich die Hoden entfernt worden???? Das interessiert mich noch.

                              Ansonsten lassen Sie bitte Ihre UNSINNSTHESEN zur "open ended Vasektomie".

                              Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar


                              • Re: Probleme nach Vasektomie

                                Ja, sind sie und ich habe kein Problem damit, außer, dass ich niemanden finde, der sich mit Hormonen wirklich auseinandersetzen mag.
                                Ich helfe mir daher selbst und das gelingt perfekt.

                                Kommentar


                                • Re: Probleme nach Vasektomie

                                  Bzw. ein Prof wills versuchen, aber das muss ich kommendes Jahr mal in Angriff nehmen, denn mit Familie hat man einfach nicht die Zeit für die vielen Termine.

                                  Kommentar


                                  • Re: Probleme nach Vasektomie

                                    Ich bin erschüttert von den Beweggründen für diese Entscheidung...... die Hoden zu entfernen.

                                    Die Testosteron-Substitution muss ja nun sein...... Sollte sich aber doch machen lassen!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Probleme nach Vasektomie

                                      Die war ja vorher schon nötig, da die Hoden eben nichts sinnvolles mehr geliefert haben. Da fiel die Entscheidung dann leicht.

                                      Kommentar


                                      • Re: Probleme nach Vasektomie

                                        Wenns so ist......
                                        Ich kann mir nur nicht ganz vorstellen, das der Hoden keinen Teil mehr zur Hormonproduktion beigetragen hat. Ist jetzt aber auch eh akademisch.....

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: Probleme nach Vasektomie

                                          Doch haben sie, aber nicht sinbnvoll viel und bei Substitution haben die verrückt gespielt und alles durcheinander geworfen.
                                          Danach gings dann einwandfrei und ich haben nun sehr stabile Level.
                                          Erst mit Gel, aber da hatte ich abends dann immer exreme Energiearmut aber nun mit wöchentlicher Injektion ist es nun wirklich sehr angenehm stabil geworden.
                                          Auch E2 ist nun kontrollierbarer geworden.

                                          Kommentar