• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit einem Jahr Ausfluss und Brennen am Harnröhrenausgang

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit einem Jahr Ausfluss und Brennen am Harnröhrenausgang

    Hallo,

    ich bin 22 Jahre alt und habe folgendes Problem:
    Es begann vor ca. einem Jahr mit einer Clamydien Infektion, diese wurde mit Hilfe von Antibiotika beseitigt. Allerdings hatte ich danach noch ein Brennen im Harnröhrenausgang, ein erneuter Abstrich war aber negativ. Dennoch wurden mir Salben wie Decoterm Tri und Betaissodona verschrieben, die aber nichts verändert haben.
    Ein paar Wochen später kam dann auch noch Ausfluss dazu, dieser kommt immer nur morgens zwischen 6 und 8 Uhr. Ich habe daraufhin den Urologen gewechselt. Dort wurden bis heute folgenden Untersuchung gemacht:
    - sämtliche Urinproben
    - 2x Abstriche der Harnröhre
    - 2x Abstriche der Eichel
    - 3x Bluttest auf Clamydien und Tripper
    - 2x direkten Abstrich vom Ausfluss

    Alle Untersuchungen waren negativ, es wurden dennoch auf Verdacht 3 Antibiotika getestet (unter anderem Doxycyclin). Nichts hat etwas verändert. Nach dem letzten Abstrich hat der Urologe gesagt, das meine vordersten Drüsen zu viel Sekret ausschütten, das sei aber harmlos und ich sollte einfach abwarten und viel trinken. Kann das möglich sein? Wenn ja, kann man das behandeln? Ich hatte sonst nie Probleme damit.

  • Re: Seit einem Jahr Ausfluss und Brennen am Harnröhrenausgang

    Das kann ich auf diesem Wege nicht bewerten. Eine Überaktivität von Drüsen ist schon mal möglich!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Seit einem Jahr Ausfluss und Brennen am Harnröhrenausgang

      Wie kann man denn eine solche Überaktivität in den Griff kriegen? Gibt es natürliche Mittel oder vielleicht auch Tabletten?

      Kommentar


      • Re: Seit einem Jahr Ausfluss und Brennen am Harnröhrenausgang

        Geduld und ggf. Medikamente!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar