• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Balanitis - Fehldiagnose?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Balanitis - Fehldiagnose?

    Liebe Community,

    ich habe eine Frage bzgl. Männergesundheit und würde mich über Antworten freuen. Seit ein paar Wochen verändert sich die Haut auf meinem Penis: An der Eichel sind unterirdische rote Punkte erkennbar und meine Vorhaut ist ebenfalls gerötet. Es gibt keinen Ausfluss und ich empfinde keine Schmerzen - lediglich ein leichtes Jucken. Ich habe Typ 1 Diabetes.

    Da meine Freundin manchmal Pilzinfektionen hat, habe ich begonnen mit ihrer Creme (Candibene) zu schmieren. Da die Rötung nach einer Woche nicht besser wurde ging ich zum Urologen, welcher mir Balanitis diagnostizierte und Decoderm ausstellte. Ich schmierte wieder eine Woche.

    Nach insgesamt zwei Wochen Candibene und Decoderm wurde die Rötung nur geringfügig besser. DIe Haut auf meinem Penis, besonders am Schaft unter der Eichel wurde jedoch weißlich. Daraufhin ging ich erneut zum Urologen. Dieser erstellte keine neue Diagnose und sagte mir ich solle aufhören zu schmieren.

    Tatsächlich geht die weiße Verfärbung etwas zurück. Die Rötung der Eichel und der Vorhaut ist aber so schlimm wie eh und je. Die gesamte "Behandlung" dauert nun schon fast einen Monat und es ist keine Besserung in Sicht. Geschlechtsverkehr und Masturbation habe ich in dieser Zeit komplett unterlassen.

    Kann es sich hier um eine Fehldiagnose handeln? Ich lebe in einer Großstadt und leider nehmen sich die Ärzte hier sehr wenig Zeit für ihre PatientInnen (max. 5-10 min.).

    Vielen Dank im Voraus

  • Re: Balanitis - Fehldiagnose?

    Eine Rötung/Entzündung des Präputiums ist schon per definitionem eine Balanitis. Die Ursache zu klären und die richtige Therapie zu finden kann schwierig sein!

    Eine spezielle Waschlotion und Salbe zur Pflege der Vorhaut/Glans ist in der Entwicklung und wird wohl im Herbst 2018 verfügbar sein.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar