• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was kann das sein

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was kann das sein

    Guten Morgen Herr Dr. Kreutzig Langenfeld. Meine Problematik. Durchsichtiger Ausfluss, schmerzen im Unterbauch, leiste, Flanke und Rücken. Manchmal beim Wasserlassen Strahl abgeschwächt. Eichel stellenweise rot plus öfter vorhaut, dies behandle ich mit jod+bepanthen. Bis jetzt nur irgendein enterobacter Keim. Cotrim forte bekommen. Habe auf eigenen Wunsch 35 Tage doxy genommen. Nach absetzen fing es wieder an. Rötung bei Tabletten Einnahme besser. Ich weiß nicht mehr weiter. Arzt auch ratlos. Haben sie eine Idee?

  • Re: Was kann das sein

    Auf diesem Weg zumindest mal nicht.

    Eine spezielle Waschlotion und Salbe zur Pflege der Vorhaut/Glans ist in der Entwicklung und wird wohl im Herbst 2018 verfügbar sein.


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Was kann das sein

      Danke für Ihre Antwort. Ich weiß auf diesem Wege nicht. Es macht einen extrem fertig, zumal der Ausfluss und die Schmerzen nach den 35 Tagen doxy. Wieder anfingen. Pcr vor Therapie negativ und vor einem halben Jahr auch negativ. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Darf ich denn nach 35 Tagen Therapie trotz Symptome von mykoplasmen und Chlamydien endlich in meinen Gedanken loslassen? Danke für dieses Forum und die Zeit die sie sich nehmen.

      Kommentar


      • Re: Was kann das sein

        Nach antibiotische Therapie soll man zumindest einmal 6-8 Wochen abwarten. In dieser Zeit dürfen auch noch Beschwerden bestehen.


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Was kann das sein

          Ich Danke für Ihre Antwort. Meine Frau und ich standen deswegen kurz vor der Scheidung da sie jährlich ein Test auf Chlamydien hat, mir somit unterstellte ich hätte sie betrogen, aber soetwas würde ich nicht tun. Was kann außer Chlamydien und mykoplasmen ureaplasma einen durchsichtigen fädenziehenden Ausfluss verursachen? Und falls es wirklich welche waren warum versuchen sie erst auf einmal nach Jahren Symptome? Es gibt hier leider keinen Arzt der diese Fragen beantwortet. Daher bin ich über dieses Forum sehen froh.

          Kommentar


          • Re: Was kann das sein

            ronny, kann auch Prostatasekret/Lusttropfen durch nächtliche Errektionen sein - habe ich auch häufiger und hat keinen krankheitswert.
            Habe ich übrigens auch erst gemerkt als ich vor Jahren eine richtige Chlamydien Phobie hatte und auf alles peinlich genau geachtet habe...

            Kommentar


            • Re: Was kann das sein

              NoName7 Danke für die Antwort. Dieser Ausfluss ist über den ganzen Tag vorhanden und bei der Antibiotika Anwendung war er verschwunden. Und die anderen Symptome die hinzugekommen sind kamen auch nach Therapie wieder. Wenn es nur der Ausfluss wäre würde ich mir vielleicht nicht ganz so den Kopf machen. Und Prostata sekret ist glaube nicht so sehr fädenziehend, also vermute ich

              Kommentar



              • Re: Was kann das sein

                Herr Dr. Kreutzig Langenberg

                ist Prostatasekret eher flüssig und nicht fädenziehend? Oder klebrig und fädenziehend?

                Kommentar


                • Re: Was kann das sein

                  Kann beides sein!

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Was kann das sein

                    Ok. Ich werde mich melden falls ich mehr weiß, am Dienstag muss ich nochmal zum Urologen. Könnnten sie mir nur eine Frage noch beantworten? Können auch andere Bakterien außer Chlamydien Tripper etc. solch ein Ausfluss verursachen?

                    Kommentar



                    • Re: Was kann das sein

                      Also durchsichtigen meine ich.

                      Kommentar


                      • Re: Was kann das sein

                        Ja!

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar