• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Äusserst hartnäckige Balanitis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Äusserst hartnäckige Balanitis

    Ich kämpfe seit ca. einem halben Jahr mit einer mal mehr mal weniger starken Balanitis, evtl. verusacht durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einer Dame im April.

    Zuletzt dachte ich, ich hätte die Sache in den Griff bekommen und es würde nun vollständig abheilen, leider habe ich aber immer wieder Rückfälle und die Symptome haben sich nur leicht gebessert.

    Die ganze Sache hat sich in den ersten Monaten recht harmlos gestaltet und wurde von mir zunächst leider nicht ernst genommen.

    Ich bin mir nicht sicher, ob ich vor dem genannten ungeschützten Geschlächtsverkehr auch schon Rötungen hatte, wenn dies so war, dann waren diese gering und sind nach kurzer Zeit wieder verwunden.

    Unmittelbar im Anschluss an die Nacht mit der Damen sind mir aber stärkere Rötungen aufgefallen, die ich aber auch nicht weiter ernst genommen habe und die dann wieder zurückgegangen sind.
    Dies hat sich dann über Wochen und Monate gezogen bis die Rötungen schlimmer wurden und mein ganzer Organismus von den Komplikationen beinflusst wurde.


    Ich habe keine Schmerzen oder Brennen an den genannten Stellen, aber ein allgemeines Unwohlsein im Körper abhängig vom Grad der Rötung. Hautjucken und Auswirkungen auf Verdaung mit Blähungen.

    Dinge die ich probiert habe nachdem sich die Rötung relativ dauerhaft festgesetzt hatte, die aber leider keinerlei Besserung brachten waren:

    - zunächst 1x täglich Hydrocortisol (hat zunächst Besserung gebracht dann leider überhaupt kein Effekt mehr)

    - Die hier oft genannte Mischung aus Betaisodona und Bepanthen (Hatte bei mir überhaupt keinen Effekt, keinerlei Besserung)

    - Tirosur Gel (ebenfalls kein Effekt)

    Sowie regelmäßig Kochsalzlösung und Bäder mit Kamillentee (brachte als einziges geringfügig Besserung aber keine Heilung)

    Da ich keine typischen Anzeichen für einen Pilz hatte wie Pickel/Erhebungen an der Eichel sondern nur eine starke eher durchgehende Rötung bin ich davon ausgegangen, dass es sich nicht um einen Pilz handelt.

    Nachdem ich allerdings vor ca. 2-3 Wochen einen erneut starken Rückfall hatte mit (zum ersten mal) auch stärkerer Schwellung an der Vorhaut habe ich mir nach Recherche in meine Verzweiflug zunnächst Canesten Extra Salbe und daraufhin Lamikon Salbe besorgt und relativ gleichzeitig angewendet. Lamikon wurde mir vom Apotheker empfohlen und hat nach meinem Empfinden zu einer deutlichen Besserung geführt. Die Schwellung ist komplett abgeklungen und auch die Rötung ging auf ein Mindestmas zurück.

    Geblieben ist leider eine stärkere Rötung um den Harnröhrenausgang herum, welche erst vor knapp einem Monat hinzukam sich seitdem aber sehr hartnäckig hält. Bisweilen habe ich ausser dieser Rötung und einer Rötung am Penisbändchen keinerlei Rötungen mehr, diese Rötung geht aber leider kaum zurück.

    Die Kombination aus 1-2mal täglich Lamikon (zusätzlich manchmal etwas Canesten) + Biomed Kamillensalbe sowie gelegentlichen Kochsalz/Kamillen Bädern wende ich nun seit 3 Wochen an mit dem Effekt, dass es nicht mehr schlimmer wurde die letzten Rötungen am Harnröhrenausgang und Penisbändchen aber nicht vollständig verschwinden und ich weiterhin oft ein entsprechendes Unwohlsein verspüre und Blähungen habe.
    Wenn es Probleme gibt nehmen diese für gewöhnlich direkt nach Anwendung der Salbe ab d.h. ich fühle mich nach auftragen der Salbe direkt besser.


    Zuletzt hatte ich das Gefühl, dass die Probleme von Innen kommen d.h. innerhalb der Harnröhre da es außer den Rötungen am Harnröhrenausgang eigentlich kaum mehr Rötungen gibt und es sich so anfühlt als wäre innerhalb der Harnröhre etwas nicht in Ordnung.

    Fragen:

    - da bis auf die beiden Salben die bei Pilzinfektion angewendet werden nichts für Besserung gesorgt hat, diese aber definitiv einen positiven Effekt hatten. Kann ich definitiv davon ausgehen, dass es sich bei meinem Problem um einen Pilz handelt?

    - In den Packungsbeilagen der beiden Pilzsalben (Canesten und Lamikon) ist von einer Behandlungsdauer zwischen 1-5 Wochen die Rede.
    Ich bin nun in der dritten Woche und leider ist weiterhin noch keine entgültige Heilung in Sicht. Können die beiden Salben auch langfristig, über die erwähnte Behandlungsdauer von 5 Wochen hinaus genommen werden oder was wäre als nächster Schritt anzuraten?

    - Falls der Pilz in die Harnröhre gewandert ist wie wäre es möglich dies zu behandeln (kann an dieser Stelle natürlich keine Salbe auftragen)?

    Ich muss dazu sagen, dass ich seit dem erstem Auftreten des Problems nicht beim Arzt war. Zunächst aus Scham, dann, da ich mich daraufhin für längere Zeit im Ausland befunden habe und immernoch befinde, wo sich ein Arztbesuch aufgrund der Bedingungen (Sprachprobleme, Verfügbarkeit, Krankenkasse) nicht ganz so einfach gestaltet.
    Ich habe viel recherchiert und gehofft ich würde das Problerm selbst in den Griff bekommen, werde den Artzbesuch nach meiner Rückkehr in einigen Wochen aber umgehend nachholen, sofern das Problem weiterhin bestehen sollte.


    Danke im Voraus. Wie viele andere Betroffene bin ich leider recht verzweifelt und hoffe das jemand weiterhelfen kann.





  • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

    Klären kann ursächlich n ur der lokale Abstrich und die Kultur auf die Erreger.
    Pilze haben in der Harnröhre kaum eine Chance, somit eher sehr unwahrscheinlich.

    Eine spezielle Waschlotion und Salbe zur Pflege der Vorhaut/Glans ist in der Entwicklung und wird wohl im Herbst 2018 verfügbar sein.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

      Danke für die Antwort.

      Kann es also sein, dass Lamikon und Canesten, die ja eigentlich bei Pilzinfektion helfen auch in anderen Fällen (als einzige Medikamente) helfen können?

      Können Sie noch beantworten ob diese beiden Salben auch dauerhaft bzw. über die in der Packungsbeleige genannte Behandlungsdauer hinaus verwendet werden können?
      In der Packungsbeilage steht, dass die Behanlung nach einer Woche abgebrochen werden soll sofern sie keine Wirkung zeigt und max ca. 5 Wochen dauern sollte. Wirkung hat die Behandlung ja definitiv gezeigt bzw. Linderung gebracht und Sie hilft auch unmittelbar wenn Symptome auftreten.

      Handelt es sich bei den Symptomen, die ich beschrieben habe (Hautjucken, Blähungen, Rötung ausschließlich am Harnröhrenausgang und Penisbändchen) um übliche/Ihnen bekannte Symptome. die mit einer Balantitis einhergehen können bzw. lassen sich dadurch evtl. irgenwelche Rückschlüsse ziehen?

      Kommentar


      • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

        ich werde hier sicherlich und niemals individuelle Therapieratschläge geben, die auch noch von der Packungsbeilage abweichen. Ich denke, daß das zu verstehen ist!
        Blähungen gehören sicherlich nicht zur Symptomatik einer Balanitis.
        Am besten man fragt eine Fachmann, der es auch untersuchen kann!
        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

          habe die erwähnten Pilz-Salben inzwischen abgesetzt und die Sache jetzt scheinbar durch eine eher unkonventionelle Behandlungsmethode in den Griff bekommen, welche mir vorher schon geholfen hatte, auf die ich hier aber nicht weiter eingehen möchte, da nirgendwo empfohlen.

          Da ich inzwischen auch stark darauf achte den Bereich trocken zu halten und wahrscheinlich auch durch die zurückgehenden Temperaturen nichtmehr soviel Schweiss ensteht, denke ich, dass das Problem auch stark mit der Feuchtigkeit zusammenhing.

          Letzte Frage:
          Sie erwähnen eine Pflegesalbe, die bald erhätlich sein soll.
          Ist diese auch zur Vorbeugung/Nachbehandlung geeignet oder nur im akutem Stadium? Wo finde ich weitere Informationen über diese Salbe bzw. wo wird diese erhätlich sein?

          Ich benutze weiterhin täglich Kamillensalbe, die mir ingesamt gut geholfen hat. Ist ein Umstieg von dieser auf die von Ihnen erwähnte Salbe sinnvoll oder können beide gemeinsam, dauerhaft angewendet werden?

          Danke

          Kommentar


          • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

            Die Salbe soll sowohl der Prophylaxe von Beschwerden als auch der Linderung und Heilung dienen.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

              Danke für die Antwort welche mir aber wenig bringt solange ich nicht weiß wie die Salbe heißt bzw. wo diese erhätlich sein wird.

              Kommentar



              • Re: Äusserst hartnäckige Balanitis

                Ich werde es erfahren - kann es selbst derzeit noch nicht sagen. Werde es aber hier sicherlich mitteilen.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar