• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Harnstrahl, Zirkumzision

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Harnstrahl, Zirkumzision

    Guten Tag!

    Ich bin 36 und wurde vor knapp 6 Wochen radikal beschnitten. Die Nähte verliefen direkt an der Eichel anliegend. Sie sind gut verheilt, allerdings ist der Übergang hier noch leicht geschwollen. Einige Stellen an der Eichel, vor allem wo das Frenulum war, sind noch leicht geschwollen und bluten ab und an leicht nach - der Urologe meinte, das wäre normal, da sich dies nach Ablösung des Fibrinbelages erst erholen müsse. Ich bade immer noch ab und an mit Kamillenlösung, aber das ist nicht das Thema.

    Kurz nach meiner Operation hatte ich einen kleinen Infekt samt leichtem Fieber - ich hatte mich wohl gleich nach der OP, bei der längeren Heimfahrt, verkühlt.

    Ich merkte kurz nach der OP, dass beim Urinieren der Strahl in alle Richtungen ging - wie bei einem Garten-Sprenkler. Mittlerweile hat sich dies gebessert und der Strahl ist auf den ersten zwei, drei Zentimetern nach dem Ausgang der Harnröhre nur noch leicht verdreht.

    Allerdings ergab es sich, dass zweimal in den letzten Wochen der Urinstrahl beim Urinieren erst verzögert, langsam und dann fest kam. Jetzt habe ich Angst, dass ich im Nachklang zu dieser Operation eine Verengung in der Harnröhre haben könnte.

    Ein Indiz wäre, dass das Urin ab und an nach dem Urinieren leicht nachträufelt und mein Strahl nach eigener Messung nur zw. 15 und 19ml/sek im Mittel - 3 Messungen: 300 ml, 530 ml, 600 ml - (nicht Höchstwert) liegt. Schmerzen habe ich keine. Auch ist die Urinmenge in der Regel über 200 ml und ich kann nicht über gehäuften Harndrang klagen.

    Mache ich mir umsonst Sorgen?

  • Re: Harnstrahl, Zirkumzision

    Kann noch an der lokalen Schwellung liegen ..... der Befund sollte das erklären (Untersuchung).

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Harnstrahl, Zirkumzision

      Vielen Dank!

      Ich hatte gestern abend zum ersten Mal seit der OP wieder Verkehr mit meiner Freundin. Heute in der Früh war die gut verheilte Stelle, wo einst die Nähte gesetzt waren, geschwollen und beim Urinieren merkte ich wie der Druck sich bis dahin aufbaute und der Urinstrahl erst nach gut einer Sekunde dann langsam und dann normal den Harnleiter verließ. Kann es also sein, wie Sie ja geschrieben haben, dass es an der Schwellung liegt? Noch nach 6 Wochen?

      Kann das leichte Nachträufeln, das leicht versetzte Urinieren und der gewundene Strahl auch durch die OP kommen, durch Entfernung des Frenulums und der Vorhaut, die ja normalerweise geringes Nachträufeln unbemerkt lassen kann? Zudem musste mir der Urologe rechts am Ausgang des Harnleiters eine Verwachsung lösen, sodass hier wohl eine minimale Senke entstanden ist.

      Vielen Danke für Ihre Antwort.

      Kommentar


      • Re: Harnstrahl, Zirkumzision

        Ich kann die Frage nicht beantworten ohne den Befund zu kennen.....
        Schwellung (insbes. Nach Geschlechtsverkehr) noch möglich!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Harnstrahl, Zirkumzision

          ist denn der Sex/Orgasmus denn jetzt besser oder schlechter als vor der Beschneidung?

          Kommentar


          • Re: Harnstrahl, Zirkumzision

            Ich glaube, das ist noch zu früh um etwas definitiv zu sagen. Ich hatte noch ein Ziehen an den Stellen um den Penis, die vernäht und noch geschwollen sind. Einige Stellen sind/waren durch die Ablösung der Verwachsungen ebenfalls noch geschwollen. Also zum jetzigen Zeitpunkt eindeutig: Nein!!!

            Kommentar