• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständig neue Symptomatik

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständig neue Symptomatik

    Guten Tag. Ich habe mich geziehlt hier angemeldet um mein leidensweg mitzuteilen und um vieleicht etwas hilfe zu bekommen.
    Ich leide sehr sehr lange schon an Hypochondrie , diese ist so ausgeprägt da sich mir dinge einbilde,ganze symptome.Ich ziehe sogar die gesundheit meiner Frau mit rein , sprich wenn es ihr nicht gut geht , dann bekomm ich ebenso angst das es zu einer Verlustangst wird.Gerade beispielsweise habe ich angst vor irgenteiner nicht definierbaren nieren krankheit oder so. Alles fing damit an das ich vor einiger zeit ein Kribbeln im fuß bekamm was denn ganzen abend nichtmehr weg ging. Dazu gesagt war ich es der sich auf denn fuß gesetzt habe wie ich es gerne tu.Ich hatte direkt panik , warum das nichtmehr weg geht und bin direkt nächsten tag zu einen Arzt. Dieser hatte mir direkt gesagt das ich mir keine gedanken machen muss , das es wohl nichts schlimmes ist usw. Doch das genügte mir nicht , das kribbeln wurde zu einen brennen und zu einen schmerzen und ich bekamm angst vor Diabetes(Bin übergewichtig und ernähre mich nicht gut). Dann fing plötzlich an das ganze bein probleme zu machen und ich bekamm muskel schmerzen. Nun hatte ich angst vor einer Thrombose.Diese krankheit kenn ich von meiner frau und weis wie diese abläuft. Allerdings weiss ich auch das das bein irre prall wird und enorm schmerzt beim auftretten. Aber auch das hat mir nicht gereicht. So ging ich ins Krankenhaus und lies mir blutabnehmen um es testen zu lassen.Wie mann es sich denken kann war nichts von einer Thrombose im blut erkennbar. Also konnte ich das ausschließen. Vorerst ging es mir wieder gut und ich ging nachhause , brachte was vom chinesen mit und dachte es würde alles wieder gut.Falsch , ich Ar. vom chinesischen essen und meine zunge bekamm ein trickenes gefühl welches sich enorm verstörend anfühlte , dies war am nächsten tag nochimmer da. Also ging ich in höchster Panik zu einen anderen arzt , die ärztin dort hat mir blutabnehmen lassen und machte ein blutzuckerschnell test. Es kamm 101 herraus , dies ist ein wert der völlig inordnung ist und da ich an dem gleichen tag bereits etwas eistee getrunken hatte ist dieser auch leicht höher. Wieder erleichtert ging ich zurück nachhaus , doch das gefühl im mund hörte nicht auf , dieses trockene pelzige gefühl auf der zunge. Also suchte ich mir am selben tag eine andere ärztin und ging zu dieser. DIese erklärte mir das es wohl das Glutamat vom chinesen ist was ich nicht vertragen habe. Und gab mir noch etwas mundspray mit. Jetzt war erstmal ruhe , für 2 Tage , dann fing die zunge an zu brennen. Und ich ging wieder zu ihr. Diese hat sich die zunge angesehen und gemeint das diese wohl leicht gereizt ist und ich ihr etwas zeit geben sollte. Meine angst war inzwichen das ich eine Multible Skerolose habe. Dies wiederlegte sie schnell. Tja , nun ist das mit der zunge besser geworden aber das nächste zeigt sich. Durch die angst dieser Skerolose habe ich auch in google nachgesehen und weiss das man probleme beim wasser lassen hat.Jetzt habe ich seid Donnerstag abend probleme beim wasser lassen , ich fühle kaum einen drang zum urinieren oder aber dieser drang kommt zu früh das nur mittel etwas heraus kommt und das Urin noch durchsichtig ist. Es ist ein druck oder ein brennen in der harnröre als ob ich dringend muss. Dies habe ich immerwieder oder gar über längere zeit. Ich war am Freitag beim arzt dieser hat ein urin test gemacht und dort scheint alles ok gewesen zu sein so wie dieser mir berichtet hat.Nun verzweifle ich langsam , ich weiss nicht ob es alles nur durch Panik ausgelöst ist und meine Hypochondrie mir wiedermal einen streich spielt. Jedenfals ist es heute so das ich häufig dieses brennen in der harnröhre vernehme.Ich trinke nicht so viel das ich direkt viel muss,oftmals habe ich nichtmal das gefühl auf toilette zu müssen , deswegen presse ich manchmal um zu schauen ob ich muss,sprich ich zwinge mich teilweise dazu.Meist kommt das brennen wenn ich denke auf toilette zu müssen aber dann nichts kommt nur sehr wenig.Sonst kann ich ganz normal auf toilette , habe zwar nicht diesen normalen drang , was vieleicht daran liegt das die blase einfach nicht voll ist,aber es geht wenn ich dann auf toilette gehe , kommt ein normaler strahl, allerdings ist nie viel aber auch nicht wenig , sondern eher mittel was ich an wasser lasse.Ich muss dazu sagend as ich oft in einer fehlhaltung bin , ich sitze zu oft am schreibtisch und liege auf denn bauch um fern zu sehen , deswegen habe ich oft hüft und kreuz beschwerden. Vieleicht kann es ja auch daran liegen. Ich danke schonmal für ihr rat, eigentlich sollte ich ja gesund sein , soviele symptome und immerwieder neue kann ich mir garnicht vorstellen.

  • Re: Ständig neue Symptomatik

    durch das brennen fühlt es sich an als würde ich dringend auf toilette müssen.

    Kommentar


    • Re: Ständig neue Symptomatik

      Ihre Erkenntnis ist ja da.... Es fehlt an der Therapie scheint mir.... Eine Psychotherapie hilft hier wohl am besten!!

      Bezüglich Ihrer urologischen Symptomatik reicht ein Ultraschall und ein Urin-Check.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Ständig neue Symptomatik

        ich danke ihnen für denn rat , ich werde mich um eine therapie bemühen. Da mein urin bereits gecheckt wurde und alles ok ist werde ich daran festhalten.

        Kommentar