• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

    Sehr geehrter Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    am 25. März hatte ich ungeschützten Oralverkehr und geschützten Vaginalverkehr mit einer Prostituierten. Nach 3 Tagen hatte ich eitrigen Ausfluss und Brennen beim Wasserlassen. Ich habe es direkt testen lassen sowie zwei einmalige Antibiotika bekommen wegen Verdacht auf Tripper / Chlamydien. Die Testergebnisse waren jedoch negativ. Nach Einnahme des Antibiotikums ging der eitrige Ausfluss und auch das Brennen in der Harnröhre weg.

    Seit ca. Mitte April habe ich Druckschmerzen in der Dammregion, einen dumpfen Schmerz im Penisansatz und manchmal ein weißes Sekret in der Harnröhrenöffnung neben häufigerem Wasserlassen als sonst. Die Oberfläche am Penis hat sich geändert, ist rauer geworden und die Eichel (und auch Vorhaut teilweise) ist gerötet seitdem. Zudem habe ich Schmerzen bei der Ejakulation, die auch danach noch 1-3 Stunden anhalten. Zuvor bei Aufbau der Erektion Schmerzen in den Schwellkörpern. In dieser Zeit (bis Ende April) starkes Kältegefühl im Beckenbereich, auch bei normaler Zimmertemperatur.

    Ende April habe ich von einem anderen Arzt (im Ausland) für 14 Tage Doxycyclin verschrieben bekommen mit erneutem Labortest auf Chlamydien und Tripper, jedoch wieder negativ. Während der Doxy Einnahme wurden die Symptome besser, insb. ging das Kältegefühl im Rücken / Po weg. Nebenbei habe ich Becken-Stretching begonnen, über das ich eine Besserung erzielen konnte.

    In der Zeit von Mai bis Mitte Juni sind die Schmerzsymptome geringer als zu Beginn, jedoch nach wie vor da und konstant einschränkend im Alltag. Jetzt im Juli haben sich die Symptome wieder verschlechtert. Aktuell habe ich insb. permanente Druckschmerzen im Damm-, Hoden- und Penisbereich sowie Schmerzen nach der Ejakulation. Im Liegen habe ich grundsätzlich weniger Schmerzen als im Sitzen oder Stehen.

    Mein derzeitiger Urologe sieht keinerlei urologisches Problem, da die Tests auf STDs alle negativ waren, der Urin unauffällig war und die Ultraschalluntersuchung der Blase und Prostata und Nieren keine Befunde hatten.

    Macht es Sinn, eine erneute Doxy-Einnahme für 3-4 Wochen (Ihre Empfehlung) zu starten oder würden Sie eher ein anderes Antibiotikum bei der Symptomatik bevorzugen?

    Vielen Dank für das Lesen des Beitrages und viele Grüße

  • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

    Einen Tripper haben Sie nach der Beschreibung recht sicher gehabt. Oft werden die Erreger noch von Chlamydien und Mykoplasmen "begleitet", die eine Neigung zur Persistent haben und meist zu kurz behandelt werden. Eine Therapie mit Doxycyclin kann Sinnn machen, alternativ Gyrasehemmer wie Levofloxacin oder Moxifloxacin.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

      Ich wurde ja schon Ende April 14 Tage mit Doxy behandelt und davor 8 Tage mit Cotrim Forte. Würden Sie dann eher zu Levofloxacin oder Moxifloxacin raten? Danke im Voraus!

      Kommentar


      • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

        Alle Optionen möglich/erlaubt - keine Präferenz!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

          Vielen Dank für Ihre Antwort. Zudem wurde ein stark erhöhter CK-Wert festgestellt. Können Sie dies in Verbindung mit den Symptomen bringen?

          Kommentar


          • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

            Könnte auch der Tripper noch vorhanden sein, trotz 2 Wochen Doxy Behandlung? Wurde jedoch zweimal getestet und jeweils nicht nachgewiesen.

            Kommentar


            • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

              CK nicht beteilgt
              Tripper werden zumeist im Test gefunden.

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                Was heißt CK stark erhöht? Muskelschmerzen? Vor Blutentnahme ausgedehnt körperlich belastet? Sonst irgendwelche systemischen Symptome wie Fieber, Abgeschlagenheit? Medikamente bei Blutentnahme (z.B. Statine)?

                Kommentar


                • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                  Hallo Markus,

                  sorry erstmal für die späte Antwort. Die CK wurde in einer neuen Blutuntersuchung noch einmal gemessen und war dann normal. Deshalb keine Verbindung zu den Symptomen, wie von Dr. Kreutzig-Langenfeld vermutet. Besondere Abgeschlagenheit oder Fieber stelle ich nicht fest. Die Symptome bessern sich, wenn ich systematisch dehne, stretche, wie das im Wise/Anderson Protokoll beschrieben ist. So sind die Dammschmerzen durch Entspannung des Beckens weniger geworden, allerdings nicht komplett behoben. Da die Schmerzen nicht komplett weggehen, halte ich weiterhin Chlamydien für möglich und ziehe eine Antibiotika-Therapie über längere Zeit in Erwägung...

                  Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                  als ich damals beim Urologen war, meinte er, dass meine Eichel vollkommen in Ordnung sei. Allerdings habe ich eine ständig gerötete Eichel, die vor allem unter Belastung (Sex, Ejakulation) deutlich röter wird. Zudem ist die Vorhaut permanent gerötet, was vorher nie der Fall war. Schwellungen bestehen jedoch nicht. Könnten Chlamydien die Rötung verursachen? Wie würden Sie therapieren?

                  Besten Dank im Voraus.

                  Kommentar


                  • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                    So etwas ist häufig und bedarf zumeist einfach einer guten Pflege.

                    Eine spezielle Waschlotion und Salbe zur Pflege der Glans ist in der Entwicklung und wird wohl im Spätsommer/Herbst 2018 verfügbar sein.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                      Vielen Dank für den Tipp. Habe mir zunächst mal Bepanthen gekauft und wende es jetzt an.

                      Hat es eigentlich etwas zu bedeuten, wenn die Beschwerden „wandern“? Z.B. habe ich momentan quasi keine Beschwerden am Damm, dafür ist die Harnröhrenöffnung stärker gereizt (davor nicht der Fall)

                      Beste Grüße

                      Kommentar


                      • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                        Kann ich so nicht bewerten!

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                          Noch eine letzte Frage: wenn Stretching und Entspannung zu Besserung führt, dann sind doch aktive Chlamydien eher unwahrscheinlich als Ursache oder? Wie sehen Sie die Meinung, dass neuronale Probleme, ausgelöst durch eine voran gegangene aber ausgeheilten Infektion als Ursache der chronischen Prostatitis in Frage kommen?

                          Kommentar


                          • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                            Schwer einzustufen - manchmal sind die Probleme auch multifaktoriell!

                            Lieben Gruss


                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                              Vielen Dank für ihre Antworten, es ist bemerkenswert, wie viel Zeit Sie hier investieren. Haben Sie Erfahrungswerte zu Spontanheilungen nach Prostatitis?

                              Kommentar


                              • Re: Prostatitis seit 4 Monaten ohne Erregernachweis

                                Danke!

                                Die Prostata ist immer ein Geduldsorgan. Eher Monate als Wochen. Manchmal reichen aber auch 4 Wochen.

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar