• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen Harnröhrenausgang

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen Harnröhrenausgang

    Hallo zusammen,

    ich bin total verzweifelt!
    Seit nun 2-3 Monaten leide ich an einem aufwallenden Brennen am Harnröhrenausgang.
    Nicht durchweg, aber immer wieder. Mal ist es einen Tag verschwunden, mal brennt es für ein paar Stunden und verschwindet dann von jetzt auf gleich, ähnlich einer Erschlaffung. Kein Ausfluss o.ä..
    Mittlerweile bin ich kurz vorm Durchdrehen.
    Zusammen mit Hausarzt und Urologe alles ausprobiert:
    Decoderm Tri, Fusidan, Bethaisodona und eine weitere antibiotische Creme vom Urologen.
    Dazwischen Amoxi, Cefurox.
    Als letztes Bärentraubenblätter-Tropfen und nun Cystofink. Bei den letzten beiden 2 Tage lang eine gefühlte Besserung, dann gings wieder los...
    Die letzten beiden Abstriche der Eichel, der Harnröhre (Clamydien) sowie der Urintest waren im Ergebnis negativ.
    Habe vor ein paar Wochen, vielleicht steht's im Zusammenhang, eine Scabies Behandlung mit Permethrin hinter mir. Meine Frau hatte diese Freunde aus dem Kindergarten mitgebracht. Könnte dieser Wirkstoff vielleicht so lange reizen?
    Ich weiss nicht mehr weiter und hoffe mir kann jemand helfen.

  • Re: Brennen Harnröhrenausgang

    Das Medikament kann schon üble Reizungen machen...

    Geduld, viel trinenken. Ggf. Symptomatische Therapie mit Ibuprofen. Wenn Persistent ggf. Dennoch eine antibiotische Therapie zu erwägen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Brennen Harnröhrenausgang

      Danke für die schnelle Antwort. IBU habe ich auch ausprobiert, war natürlich für die Wirkzeit verschwunden. Aber das bekämpft ja wahrscheinlich nicht die Ursache.
      Sollte es vom Permethrin kommen, kann man vielleicht eine Heilsalbe, Aloe o.ä. verwenden um die Abteilung zu beschleunigen?
      Geduld habe ich leider so langsam nicht mehr :-( Kann es denn wirklich so viele Wochen reizen?

      Kommentar


      • Re: Brennen Harnröhrenausgang

        Kann schon......
        Mehr kann ich kaum sagen...


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Brennen Harnröhrenausgang

          Hallo Herr Dr. T. Kreutzig-Langenfeld,

          nun sind in der letzten Urinprobe Darmbakterien gefunden worden und ich habe darauf hin Levofloaxin 500 verschrieben bekommen. Vermutlich weil ich ja schon Amoxi und Cefurox bekommen hatte.

          Habe nun auch eben die erste von 7 Einheiten genommen.

          Nun nehme ich aber zusätzlich Bisoprolol und Valsartan.

          Vertragen sich die Mittel oder kann es zu Rhytmusstörungen kommen?

          Habe doch ein wenig Angst.

          Kommentar


          • Re: Brennen Harnröhrenausgang

            Hallo PoBa082,

            weißt du welche Art von Darmbakterien bei dir gefunden wurden?

            Kommentar


            • Re: Brennen Harnröhrenausgang

              Hallo Larisssa,

              Enterobacter cloacae

              Kommentar



              • Re: Brennen Harnröhrenausgang

                Das ist nicht meine Philosophie 7 Tage antibiotische Therapie zu machen.... ich kann auf diesem Wege aber auch keine individuelle Beratung leisten.
                Generell gilt:
                - Harnwegsinfektionen bei Frauen sind meist unkompliziert (Honey-Moon-Zystitis am häufigsten)
                - typisch gram-negative Erreger (E. coli, Pseudomonas, Klebsiella, Enterokocken). Antibiotische Therapie als "Single-Shot-Therapie" testgerecht.
                Metaphylaxe: trinken und nach Geschlechtsverkehr Miktion.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Brennen Harnröhrenausgang

                  Sind diese Infektionen dann beim Mann, also wie in meinem Fall, komplizierter?

                  Auf meine Nachfrage an den Urologen, wo diese Bakterien herkommen könnten, sagte dieser etwas von bestimmten Sexualpraktiken. Diese sind aber in meinem Fall völlig ausgeschlossen.

                  Ich hoffe jetzt, dass das AB hilft, obwohl ich auch kein Fan von diesen bin, erst recht nicht von der Einnahme 3 Verschiedener hintereinander. Seit gestern weniger Beschwerden. Aber auch das heisst ja erstmal nichts, war zwischendurch ja immer mal einen Tag beschwerdefrei. :-(

                  Kommentar


                  • Re: Brennen Harnröhrenausgang

                    Mit dem Urologen besprechen......

                    Ich kann auf diesem Wege kaum einen guten Rat erteilen.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar