• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

    Ich bin 51, hatte vor ca. 10 Jahren eine Frenulotomie, seither keine Probleme. Vorhaut ein klein wenig zu eng, aber nicht so, daß mich das beeinträchtigen würde.

    Vor ca. 6 Wochen verschrieb mir der Hausarzt Doxycyclin wegen Zechenstich mit Wanderröte. Kurz nach Beginn der Einnahme Symptome einer Entzündung: Vorhaut geschwollen und "Schmodder" unter der Vorhaut. Bin aber leider nicht zum Arzt deswegen. Blöd, äregere mich über mich selbst.

    Kurz danach standen drei Wochen Urlaub an, in einer abgelegenen Gegend. Da ich immer noch Beschwerden hatte (leichtes Brennen beim Wasserlassen, Penis sehr empfindlich) bin ich zu einem Arzt, der aber nur einen Urin-Schnelltest gemacht hat und mir dann Monuril 3000 mg Granulat verschrieben hat. Brachte aber nichts.

    Nach dem Urlaub war ich jetzt mehrmals beim Urologen. Urin ohne Befund. Dann sollte ein Abstrich gemacht werden, was jedoch abgebrochen werden musste, weil es mir zu schmerzhaft war. Der Urologe meinte, er hätte noch nicht einmal richtig angefangen und hätte so etwas noch nie erlebt. Als Alternative zum Abstrich nochmal Urinprobe und zusätzlich Blut ins Labor geschickt, aber wieder ohne Befund. Gestern dann verschrieb mir der Urologe "auf Verdacht" Levofloxacin. Habe eine genommen und hatte 3-4 Stunden später Übelkeit sowie Kribbeln in Armen und Beinen. Habe nachgelesen: dieses Antibiotikum scheint ja heftig umstritten zu sein! Ich habe Angst, das weiterhin zu nehmen.

    Akut immer noch das Problem, dass mein Penis sehr empfindlich ist und schmerzt. Sogar die Berührung der Unterhose empfinde ich als unangenem, und in Bewegung bei noch mehr Reibung wird es im Tagesverlauf immer schmerzhafter. Die Vorhaut ist aber nicht mehr so geschwollen und auch das Wasserlassen ist normal.

    Verkehr hatte ich in der ganzen Zeit keinen, aber ich habe ca. einmal die Woche masturbiert, teilweise auch, als die Vorhaut noch geschwollen war. Ich bin zwar vorsichtig ans Werk gegangen, aber könnte da etwas verletzt worden sein, dass jetzt immer noch Probleme bereitet? Wie lange kann so eine verschleppte Entzündung dauern? Sonst irgendwelche Ideen, was ich tun könnte? Kamillenbäder, Panthenol-Salbe? Doch einen Abstrich machen lassen mit lokaler Betäubung? Zweite Meinung einholen?

  • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

    Ich denke erst einmal Pflege Pflege Pflege wichtig.... Und Ruhe....

    Bitte 2-3x/Tag eine 1:1-Mischung von Betaisodonna-Salbe und Linola-Fett (oder Bepanthen) Salbe auftragen (bekommen Sie in der Apotheke). Zwischendurch immer ganz gut waschen (saure Seifen) und sehr gut trocknen (Fön).

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

      Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld! Eine kurze Rückfrage: kaufe ich die Salben getrennt und mische sie selbst zusammen (wie)? Oder macht das der Apotheker für mich?

      Kommentar


      • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

        Nein, bitte selbst Micheln..... Je roter desto braun.....

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

          Was mir ungewöhnlich vorkommt ist, dass meine Vorhaut so empfindlich ist, obwohl ich sie ja vorgeschoben trage. Aber allein das Reiben der Vorhaut Spitze an der Kleidung empfinde ich als sehr unangenehm, vor allem auf der rechten Seite. Fällt Ihnen dazu etwas ein?

          Kommentar


          • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

            Habe auf diesem Wege keine Idee dazu.

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

              Update:
              - keine Besserung trotz Cremen mit Betaisodona und Linola Fett
              - Urologe nimmt mich nicht mehr ernst, erwägt psychosomatische Ursachen. Von der Theorie halte ich nichts. Urologe sehr von sich überzeugt (wenn da etwas ist, finden wir es auch. Umkehrschluss: wir finden nichts, also hast Du auch nichts). Hat jetzt (aus Mangel an Ideen?) CT vorgeschlagen.
              - Nach wie vor folgende Beschwerden: Penis fühlt sich warm an, Brennen Jucken eher an der Penisspitze, aber aber im Penis drin (Harnröhre?), Druck/Berührung/Reibung, z.B. von der Kleidung, macht es schlimmer.

              Haben sie noch einen Rat für mich? 2. Meinung bei einem anderen Urologen? Trotz negativer Laborwerte mit einem Antibiotikum versuchen, wenn ja welches? Doxy?

              Kommentar



              • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                P.S. leichtes Brennen beim Wasserlassen.

                Kommentar


                • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                  Doxycyclin ..... Kann man machen, überzeugt mich nach der Symptomatik nicht recht....

                  VitB-Komplex und Orthopäde und Neurologe ....


                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar


                  • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                    Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld, vielen lieben Dank für Ihre Antworten und Ihre Geduld! Ich würde Sie nicht belästigen, wenn mir das Problem nicht schwer zu schaffen machen würde.

                    Wenn ich nochmal ganz zum Anfang gehe: Doxycyclin wegen Wanderröte, dann erstmals Probleme mit geschwollener Vorhaut und "Schmodder" unter der Vorhaut: das deutet doch stark auf einen Pilz hin, oder?

                    Leider bin ich dann nicht zum Arzt, sondern erstmal 3 Wochen in Urlaub, habe die Sache also verschleppt. Wenn der Pilz noch da wäre, hätte man ihn dann im Urin/Blut finden müssen? Hätte Betaisodona wirken müssen? Welche andere rezeptfreie Anti-Pilz-Salbe könnte ich ausprobieren?

                    Kommentar



                    • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                      Mit Betasiodonna wäre wohl auch ein Pilz weg.
                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar


                      • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                        Meine Vorhaut ist gerade mega-empfindlich. Es fühlt sich unangenehm an, wenn der Finger oder der Soff der Unterhose nur leicht darüber reibt. Auch nach Wochen keine Besserung, trotz Bepanthen bzw. Betaisodona und Linola Fett. Bin auch enthaltsam. Muss ich mich damit abfinden, dass die Sache chronisch ist? Andere Therapiemöglichkeiten?

                        Kommentar


                        • Re: Penis empfindlich und schmerzt, Urologe ratlos

                          Kann ich nicht bewerten und kann auch so keine Idee beisteuern. Sorry!

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar