• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um HIlfe

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um HIlfe

    Zunächst schildere ich erst einmal so gut es geht mein Problem.

    Ich hab seit dem ersten Mal GV mit meiner Freundin Probleme mit meinem Penis. Nach etwa einer knappen Woche bermerkte ich zuerst einige rote Punkte (keine Bläschen) auf der Eichel. Nach einer weiteren Woche kamen dann Schmerzen dazu im Bereich der Penisspitze, im Bereich des Hanröhrenausgangs. Beim Zurückziehen der Vorhaut ist eine Rötung der haut zu erkennen. Die Punkte auf der Eichel sind nach einer weiteren Woche verschwunden und nur noch die gerötete Spitze, bzw der gerötete Harnröhrenausgang in Verbindung eines Brennens in diesem Bereich ist geblieben. Nach dem GV (egal ob mit oder ohne Kondom) sind manchmal immer noch verschieden große rote Punkte auf der Eichel zu erkennen.
    Meine Freundin (die keine Beschwerden hat, außer ein Brennen nach dem GV, was aber nur selten auftritt und nach einer halben Stunde immer wieder weg ist) hatte dann sowieso einen Frauenarzttermin eine Woche später. Deshalb trug ich in der Woche Bepanthen und Canesten Extra Creme auf. Es folgte eine leichte Besserung der schmerzen, was aber auch Zufall oder Einbildung gewesen sein kann. Bei ihr wurden dann Chlamydien (keine anderen Geschlechtskrankheiten) festgestellt. Sie bekam 14 Tage Doxycyclin verschrieben, jeden Tage eine Tablette (AL 200 T). Ich bin direkt am nächsten Tag zu meinem Hausarzt, der mir ohne Untersuchung auch 14 Tage Doxycyclin AL 200 T verschrieb. Eine halbe Tablette morgens und eine halbe Tablette abends. Ich habe nun die Tablette regelmäßig eingenommen und in der Zeit auch auf GV verzichtet. Aber es ist nur eine äußerliche Besserung eingetreten. Die Rötung ließ nach und meist war nur noch der Harnröhrenausgang gerötet. Die Schmerzen haben sich aber wenn dann minimal verbessert.
    Zu den Schmerzen: Es ist ein Brennen was ich nur an der Penisspitze fühle und was mal mehr und mal weniger intensiv ist und manchmal für mehrere Stunden gar nicht vorhanden ist. Ich habe weder beim Wasserlassen, noch beim oder nach dem Sex verstärkt Schmerzen. Außerdem bemerke ich bei mir auch keinen verstärkten Harndrang. Und auch sonst keine anderen Beschwerden.

    Nun meine Fragen.
    1) Soll ich das Doxycyclin auch wenn kaum eine Besserung aufgetreten ist noch eine Woche länger nehmen? Und wenn ja macht es einen Unterschied in der Wirksamkeit, ob ich eine ganze morgens oder je eine halbe morgens und eine halbe abends nehme?

    2) Kann es immernoch ein Penispilz sein, obwohl ich eine Woche lang Canesten Extra Creme angewandt habe?

    3) Wie wahrscheinlich ist es, dass die Chlamydien trotz Antibiotika nicht verschwunden und immer noch fürs Brennen verantwortlich sind?

    4) Kann es sich um eine durch die Chlamydien verursachte Entzündung handeln, die nur durch das Antibiotika nicht weggehen konnte, auch wenn alle Bakterien abgetötet sind? Bzw kann es sein, dass der Schmerz erst jetzt in den nächsten Tagen nach wirksamer Antibiotikatherapie nachlässt oder brauch ich evtl noch ein Medikament zum Bekämpfen einer möglichen Entzündung?

    5) Ich habe gelesen, das ich nach der Einnahme des Antibiotikums noch eine Weile warten muss, bis ein erneuter Test auf Chlamydien aussagekräftig ist. Wenn das stimmt, wie lange etwa? Oder ist das Quatsch?

    6.) Ich mache mir langsam echt Sorgen, dass ich das jetzt ewig nicht losbekomme. Können sie mir vielleicht sagen, nach was das für sie klingt? Zum Arzt gehe ich sowieso nochmal, aber ich würde mich glaube ich mit einer Vermutung eines Experten bis dahin erstmal besser fühlen... Auch wenn die Frage dumm klingt, kann es sein, dass ich das jetzt nie mehr losbekomme?

    7.) Nun zur letzten Frage.Ich habe heute mehrerer Urologische Praxen angerufen und es wäre immer erst ein Termin in etwa 3 Monaten frei. Solange wöllte ich ungern warten. Soll bzw kann ich mit meinen Beschwerden zu meinem Hausarzt gehen oder weiterhin versuchen einen Termin beim Urologen zu bekommen, zur Not halt erst in 3 Monaten? Kann der Hausarzt die nötigen Tests durchführen (lassen) oder bin ich dort an der falschen Adresse?

    Ich bin echt verzweifelt. Ich hoffe ich habe nicht zuviel unwichtige Details geschrieben. Vielen Dank im Voraus für ihre Zeit und Mühe und ich hoffe ich habe nicht zu viele dumme Fragen geschrieben.

  • Re: Bitte um HIlfe

    Hallo
    ich weiß es ist leicht gesagt aber wenn keine wirkliche Besserung eingetreten ist, evt mal zum Urologen oder Dermatologen gehen und das mal richtig abklären lassen.

    Kommentar


    • Re: Bitte um HIlfe

      Eine (viel zu) lange Geschichte....
      Letztlich scheint mir nur der Rat sinnvoll, das doch mal untersuchen zur lassen. Auch der Hausarzt besser als nix....



      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar