• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

BPH/prostatakrebs mit 24

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BPH/prostatakrebs mit 24

    Einen wunderschönen guten Tag, Herr Dr. Kreutzig-langenfeld.

    ich versuche mich kurz zu halten, erst einmal vorweg, ich bin diagnostizierter Hypochonder, was die Sache nicht einfacher für mich macht.

    ich hatte vor ca 2 Wochen ein brennen/reizen bei mir in der penisspitze bemerkt, habe mir soweit nichts gedacht, als es jedoch nach ein paar Tage nicht verschwand benutzte ich einen Test Stick, dort war der Nitrit wert zu hoch gewesen, bin daraufhin am nächsten Tag zu meinem Urologen gefahren, habe ihm mein Anliegen geschildert. Er verschrieb mir auf Verdacht ein Antibiotika mit der Begründung harnwegsinfekt. Habe 6 Tage morgens und abends cefuroxim 500 bekommen, die Tabletten sind seit 2 Tagen aufgebraucht und ich merke immer noch ein leichtes Brennen ab und zu in der penisspitze. Dazu kommt, dass ich das Gefühl habe, als wenn ich länger fürs pinkeln brauche, es dauert länger als sonst bis der urin kommt, auch ist mein Strahl häufig kraftlos und gespalten bzw spiralförmig oder gedreht. Ich mache mir nun unheimliche Sorgen das es was mit der Prostata sein könnte, habe dies auch mit meinem Arzt abgeklärt er meinte aber nur, dass es in meinem Alter unwahrscheinlich wäre. Ich befürchte dennoch, dass es sich evtl. Um eine BPH handelt. Oder ich schlimmer um ein Karzinom. Ich habe unheimliche Angst. Vor allem, da ich erst 24 bin.
    Was ebenfalls dazu kommt, ich bekomme seit 6 Monaten Testo galen 250mg gespritzt da ich unter Testosteronmangel leide. Hat es eventuell etwas damit zutun ?
    ausserdem ist mir aufgefallen, dass wenn ich masturbiere, mein ejakulat nicht mehr so viel ist wie vor ca einem Monat. Es läuft auch nur noch heraus und, entschuldigen Sie mich für meine Wortwahl, es spritzt nicht mehr was es eigentlich immer getan hat, was mich natürlich beunruhigt weil es etwas ist, was nicht mehr für mich die Norm entspricht.

    ich würde mich über einen Expertenrat freuen.
    mir freundliche Grüßen, Marcel

  • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

    Lieber Marcel,

    eine Katastrophe, daß Ihnen jemand Testosteron gibt.

    Sowohl ein Benignes Prostatasyndrom (BPS), als auch ein Prostatakarzinom sind in Ihrem Alter fast 100% ausgeschlossen.

    Schlagen Sie sich diese Idee aus dem Kopf. Begeben Sie sich in eine vernünftige Therapie und konzentrieren Sie sich auch andere Dinge!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

      Lieber Marcel,

      eine Katastrophe, daß Ihnen jemand Testosteron gibt.

      Sowohl ein Benignes Prostatasyndrom (BPS), als auch ein Prostatakarzinom sind in Ihrem Alter fast 100% ausgeschlossen.

      Schlagen Sie sich diese Idee aus dem Kopf. Begeben Sie sich in eine vernünftige Therapie und konzentrieren Sie sich auch andere Dinge!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
      Vielen Danke für ihre schnelle Antwort, Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld.

      Wieso ist es eine Katastrophe ihrer Meinung nach, dass mir jemand Testosteron gibt ? Kinderwunsch besteht zur zeit nicht. Oder was meinen Sie ?

      Und zu meiner eigentlichen Frage, was würden Sie denn sage, was dann die Ursache meiner Symptomatik ist ?
      Und wegen der Therapie, ich war schon ein paar Monate in einer Klinik, hat viel geholfen, jedoch kann man die Ängste nicht immer ganz unterdrücken.

      MfG Marcel

      Kommentar


      • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

        1. weil Sie zu jung sind! Endokrinologisch sollte das streng bewertet werden!!

        2. Vielleicht haben Sie eine Prostata-Reizung - mehr kaum!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

          1. weil Sie zu jung sind! Endokrinologisch sollte das streng bewertet werden!!

          2. Vielleicht haben Sie eine Prostata-Reizung - mehr kaum!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
          Ich bedanke mich für ihre schnelle Antwort.
          Mich wundert ihre Aussage zum Thema Testosteron, da ich schon von meinem Urologen UND von der Reproduktionsmedizin in Münster untersucht worden bin (da ich keine Kinder zeugen kann, aufgrund von fast keine vorhandenen Spermien). Danach wurde auch mein Testosteronwert gemessen, der sich als viel zu niedrig herausgestellt, erst bekam ich Testogel 50mg, welches aber nicht gewirkt hat, die Reproduktionsmedizin sah da auch keine Probleme, solange ich zurzeit keinen Kinderwunsch hege.

          Was würden Sie mir denn als Experte raten, nur damit ich noch eine dritte Meinung habe, die ich mit offenen Armen in Empfang nehmen würde.
          Ich bedanke mich für die Zeit, die Sie mir hier bereits geschenkt habe.

          MfG Marcel

          Kommentar


          • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

            Wenn ein Testosteronmangel wirklich endokrinologisch geklärt ist, dann ist es gut. Münster ist eigentlich in Deutschland das kompetenteste Zentrum (Universitätsklinik).

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

              Wenn ein Testosteronmangel wirklich endokrinologisch geklärt ist, dann ist es gut. Münster ist eigentlich in Deutschland das kompetenteste Zentrum (Universitätsklinik).

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
              Vielen lieben dank für ihre schnelle Antwort, Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld.

              Eine letzte Frage habe ich noch bezüglich meiner Probleme die ich oben geschildert hatte.
              seit 4 Tage kommt noch dazu, was ich vergessen hatte zu erwähnen, dass ich ziemliche Anlaufschwierigkeiten habe was das Urinieren betrifft. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass meine Blase, nach dem urinieren in ca 1 bis 2std wieder relativ voll ist. Ich bemerke zumindest, dass ich aufs Klo muss, jedoch kommt kaum etwas heraus, danach fühlt sie sich wieder leer an bis nach 1 bis 2std eben. Ein leichtes Brennen beim urinieren verspüre ich ab und zu auch, nicht immer.


              was denken Sie könnte die Ursache für meine Problematik sein ? Ich weiss, eine ferndiagnose ist schwer zu stellen, trotzdem würde ich mich über eine Info freuen.

              mit freundlichen Grüßen

              Kommentar



              • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                Kann stressbedingt sein, gerade wenn du sowieso in der Richtung Probleme hast (Hypochondrie), kann aber auch bakteriell bedingt sein. Hattest du denn bevor die Symptomatik gekommen ist ungeschützten Geschlechtsverkehr?

                Klären wird das aber nur eine Untersuchung via Abstrich, Urin und/oder Ejakulat. Dann weißt du was Sache ist.

                Kommentar


                • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                  aber Dr. Kreutzig-Langenfeld wird dir bestimmt auch nochmal antworten, er ist der Experte!

                  Kommentar


                  • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                    Kann stressbedingt sein, gerade wenn du sowieso in der Richtung Probleme hast (Hypochondrie), kann aber auch bakteriell bedingt sein. Hattest du denn bevor die Symptomatik gekommen ist ungeschützten Geschlechtsverkehr?

                    Klären wird das aber nur eine Untersuchung via Abstrich, Urin und/oder Ejakulat. Dann weißt du was Sache ist.
                    Auch dir danke für deine Antwort

                    Kommentar



                    • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                      NoName7


                      Irgendwie wurde nur der erste Satz meiner Nachricht verschickt, also nochmal:

                      es kann wirklich sein, dass es daran liegt das ich mich darauf fixiere/reinsteigern. Was ich hoffe.
                      ich habe am Donnerstag eh einen Termin bei meinem Urologen da werde ich das nochmal ansprechen.
                      ich hatte in den letzten 6 Monaten kein Geschlechtsverkehr gehabt, jedoch arbeite ich in einem Altenheim als Pfleger, vielleicht habe ich mir hier etwas eingefangen (?).

                      jedenfalls deine für deine Antwort

                      Kommentar


                      • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                        Gerade beim CPPS werden auch psychosomatische Ursachen vermutet. Das Krankheitsbild ist sehr individuell und unterschiedlich ausgeprägt, musst du googeln (gerade der englischsprachige Wiki Eintrag lohnt sich). Meiner Meinung nach passt das recht gut zu einigen Symptomen von dir!

                        aber natürlich solltest du erst klären lassen ob eine bakterielle Infektion vorliegt und auch ein uroflow da gerade auch dein erschwertes wasserlassen auf eine harnröhrenstriktur sprechen könnten.

                        Wichtig gerade fir dich, vertraue deinem Urologen und hänge nicht zu oft im Netz um dich schlau zu machen, das ist kontraproduktiv gerade in Hinblick auf deine Hypochondrie!

                        jetzt enthalte ich mich & wünsche dir eine ‚gute Besserung‘

                        Kommentar


                        • Re: BPH/prostatakrebs mit 24

                          Ich habe dem, was NoName7 sagte nichts hinzuzufügen. Danke.

                          Lieben Gruß

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar