• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Errektionsproblem? Venöses Leck?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Errektionsproblem? Venöses Leck?

    Hallo zusammen,

    ich bin bin gerade so ziemlich am verzweifeln, vllt kann mir ja jemand weiterhelfen.

    Vor gut 4 Monaten habe meine Traumfrau kennengelernt und bin mit ihr mittlerweile auch zusammen. Nach etwa drei Wochen habe ich zum ersten Mal bei ihr geschlafen. Mir war klar in dieser nach wird es passieren, zuvor haben wir uns nur intensiv geküsst und lagen im Bett und haben gekuschelt.

    Grundsätzlich vorab eine kurze Info zu meiner Person: ich (24) küsse gerne, wirklich sehr gerne, bekomme vom einfachen küssen aber keine richtige Erektion, ich bin erregt aber das reicht für mich grundsätzlich nicht aus um direkt mit dem geschlechtsakt zu beginnen. Da brauche ich etwas mehr, sprich Handarbeit oder orale Befriedigung, bzw das reiben aneinander. Bin halt einfach schwerer zu erregen. ich habe immer einen halbsteifen vom rummachen, der Rest muss durch physische Stimulation erfolgen, aber da ist ja jeder anders gestrickt.

    Nun zurück zu dem Abend: wir lagen nackt nebeneinander und haben uns gegenseitig oral befriedigt. Ich weiß nicht warum aber ich habe keine richtige Erektion bekommen. Mir ist es so unangenehm gewesen als ich auch merkte dass sie langsam ungeduldig wurde Habe ich gemeint okay wir probieren es lieber wannn anders... seit dem haben wir es drei weitere Male probiert, es fällt mir sehr schwer eine Erektion zu bekommen und wenn ich diese habe auch zu halten. Wir verhüten mit einem Kondom, was mir zusätzlich etwas Angst macht weil ich damit weniger fühle. Ich muss dazu sagen es ist meine erste Freundin seit etwa 7 Jahren. Zwischendurch hätte ich überwiegend betrunkene On my way! Night Stands. Ab und zu war ich so betrunkene dass es mir mit der Erektion schwer gefallen ist, die Härte kann ich da grundsätzlich auch nicht einschätzen aber es hat halt funktioniert und war ziemlich bedeutungslos.. naja mit meiner Herzenswärme hat es die drei Male auf jeden Fall nach langem Kampf irgendwann geklappt sie. Hat sich dann in die Reiter begeben und sich auf mich ersetzt. Für mich persönlich war die Erektion noch nicht hart genug , ich denke das wird sich noch legen ??? Es hat zum eindringen gereicht war Mittelstand erigierte würde ich sagen. Ich bin gekommen , sie nicht. Einmal ist sie auch zwischendrin abgeschlafft ??? Was geht da ab ??

    Bei der selbstbefriedigung ist ist es so , dass ich eine starke und auch harte Erektion habe. Ich muss nur permanent stimulieren. Ich muss sagen in letzter wir acht ich vermehrt drauf besonders weil ich Angst habe ein venöses Leck zu haben und deswegen nicht in der Lage bin sexuell zu verkehren. Meine Erektion hält je nach erregungszustand zwischen 20 und 35 Sekunden ohne Stimulation !!!! Mit Stimulation kann ich 20 min lang dran arbeiten und mich befriedigen bis ich mehrere Male da war .

    Wegen der problematik mit mit meiner neuen Freundin war ich beim Uri weil das für mich ein weltuntergang war . Er meint es wäre ein psychisches Problem weil ich grundsätzlich eine morgendliche Erektion habe und auch bei der ab eine Erektion bekomme . Auch das halten der Erektion über 20 Sekunden sagt er ist auf den Kopf zurückzuführen, er meint ein venöses Leck schließt er aus, da ich grundsätzlich eine Erektion bekommen kann. Seht ihr das auch so? Bilde ich mir alles ein? Klar ich will mit meiner Freundin schlafen und sie befriedigen aber macht die Psyche da so viel aus ? Hat jemand ähnliche problematiken ?


    Ich hatte mit 16 mal eine feste Beziehung, die ging knapp 2 Jahre. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich da errektionsprobleme hatte. Ich kam nur nach 2 Minuten aber sonst war er. Erigierte und der gv könnte normal vollzogen werden. Von der errektionsstärke gab es Unterschiede aber der gv war machbar.

    Mein ro to hat mir auf jeden Fall sildenafil 25 mg verschrieben habe noch Angst die zu nehmen. Meine größteangst ist es meine Freundin nicht befriedigen zu können weil meine Erektion nicht stark genug ist oder nicht lange genug da ist. Sie ist bei den drei malen immer wieder abgeschwollen und dann mal da gewesen, als ich das Kondom drüber ziehen wollte wieder abgeschwollen und hin und her . .... was sagt ihr dazu ???? Bitte um Rat!!!

    Vielen dank!!!!

  • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

    Kann es sich um ein venöses Leck handeln ? Soll ich eine Skit/Skat Untersuchung machen ?
    Diede Situation hat mich so verunsichert dass ich garnicht mehr mit ihr schlafen will weil ich Angst habe. Bevor ich mit ihr geschlafen habe hätte ich gehofft nicht zu schnell zu kommen, dann ist mir der geschilderte Fauxpas passiert.
    Mich könnte echt heulen, dass ist so traurig.. naja sie hat Verständnis dafür ich sagte ihr, dass es mit der Psyche zu tun haben wird, hab mt dem Studium viel um die Ohren und aus der Familie ist jemand schwer erkrankt, dazu kommt die versagungsangst... ist es nur die Psyche und kann das noch was werden mit der Erektion oder bin ich impotent ?

    Kommentar


    • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

      Die Geschichte etwas sehr lang.....
      Die Lösung erst einmal wahrscheinlich:
      situativer Stress - ein erfolgreicher Erektionskiller.....
      Pragmatischer Ansatz: PDE-5-Hemmer (Viagra(Sildenafil)/Cialis(Tadalafil)/Levitra/Spedra).
      Erst einmal sicher keine umfangreiche Diagnostik.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

        Die Angst vor PDE-5-Hemmern ist zum Glück völlig unberechtigt!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

          guten Tag Hr.Dr.Kreutzig-Langenfeld,

          erst einmal mal vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
          Ich habe grundsätzlich die Angst, über ein venöses Leck zu Verfügen.
          Zwar wache ich häufig mit einer Morgenerrektion auf, auf Nachts bemerke ich Errektionen wenn ich mal wach werde, ebenfalls klappt es bei der Selbstbefriedigung mit der Errektion. Das Problem ist, was mir erst vor kurzem wirklich auffiel, dass diese wenn ich die Physische Stimulation einstelle, nach ca 20 Sekunden (stimmungsabhängig) wieder zusammenfällt. Lässt sich auf Basis dieser Angaben ein venöses Leck gänzlich ausschließen ?

          Kommentar


          • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

            Starte ich die Physische Stimulation wieder kommt sie wieder und alles ist wie vorher... kann es sein, dass hier ein zu starker Abfluss vorhanden ist ? Oder ist es kopfsache weil ich mich ausschließlich auf die Dauer des Haltens der Errektion konzentriere und insofern psychisch bedingt ?
            Morgenerrektion, Errektion während der Nacht und bestehende Errektion bei physischer Stimulation Bei Sb sind vorhanden (vollwertig)...

            Kommentar


            • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

              Venöse Lecks in diesem Sinne gibt es NICHT. Ich habe selbst sehr viele OPs durchgeführt, die dann wegen besserer Erkenntnisse aufegegeben wurden. Auch weil auf lange Sicht nicht erfolgreich.
              Es ist immer eher ein Problem des Corpus cavernosum ..... Hier setzen erfolgreich die PDE-5-Hemmer an.....

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                Würden Sie anhand der Schilderungen davon ausgehen, dass ich ein Problem mit meinem Corpus cabernosum habe, obwohl die Errektion an sich ja grundlegend eigentlich vorhanden ist, der Schwellkörper aber bei SB auffallend schnell? Abschwillt ? (Ca 20 sek).
                Worin genau liegt die Problematik bei dem Corpus cavernosum?
                Ich habe nächste Woche einen weiteren Termin beim Urologen, mit was für einer Untersuchung kann entsprechende Problematik ausgeschlossen oder bschließend diagnostiziert werden?
                Besteht die Möglichkeit, dass auf Basis meiner Angaben vllt doch alles Psychisch bedingt ist? Was können Sie dazu aus der Praxis berichten ?

                Vielen Dank schonmal für Ihre Rückmeldung und lieben Gruß!

                Kommentar


                • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                  Hab im Internet den Begriff vorzeitige Detumeszenz gefunden. Träfe das hier zu ? Wie kann sowas diagnostiziert werden ?

                  Kommentar


                  • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                    Lassen Sie das mal mit dem Internet....
                    Detumeszenz heißt nichts anderes als abschwellender Schwellkörper und ist normal.
                    pde5-Hemmer kräftigen den Schwellkörper und sind sicher hier hilfreich!
                    auch die Psyche ist ein extrem erfolgreicher Erektionskiller!

                    Lieben Gruss


                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                      Danke für Ihre Antwort,

                      allerdings wurde von vorzeitiger Derumneszens gesprochen, ab wann trifft das zu ? Trifft das auf meine Schildeung zu ? Oder würden Sie meine Errektion als gesund beschreiben ?
                      Das mit dem Internet werde ich lassen, da es mich zusätzlich auch noch stresst...

                      Kommentar


                      • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                        ICC bin kaum in der Lage, das auf diesem Weg zu beurteilen - ich bleibe aber bei den Grundsätzlichen Aussagen.

                        Lieben Gruss

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                          Welche Untersuchungen müssen durchgeführt werden, damit das genau festgestellt werden kann ? Reicht eine Ultraschalluntersuchung aus, oder wäre skit/Skat Untersuchung erforderlich um das festzustellen ?
                          Muss überhaupt eine Untersuchung durchgeführt werden ?
                          Ich gehe davon aus, Sie betrachten das ganze als psychische Blockade, korrekt ?

                          Kommentar


                          • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                            Venöse Lecks in diesem Sinne gibt es NICHT. Ich habe selbst sehr viele OPs durchgeführt, die dann wegen besserer Erkenntnisse aufegegeben wurden. Auch weil auf lange Sicht nicht erfolgreich.
                            Es ist immer eher ein Problem des Corpus cavernosum ..... Hier setzen erfolgreich die PDE-5-Hemmer an.....

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Da steht ja die Antwort auf meine Frage aus dem Thread Diagnoseverstädnis

                            Zu deiner Problematik, HalloichhabeineFrage, es gibt an den Wänden des Schwellkörpers sogenannte glatte Muskelzellen, diese Muskelzellen können natürlich auch schwächer werden und dadurch nimmt die Erektionsqualität ab, weil das Blut nicht gehalten werden kann. Sie werden normalerweise währrend des Schlafes trainiert durch mehrere Erektion. Ist dieser Mechanismus durch irgendetwas für längere Zeit gestört: Testosteronmangel, chronischer Alkoholkonsum etc, kann es hier auch zu einem Abbau vorhandener Muskelzellen kommen, was wie gesagt zu einem Abschwächen der Erektion führt. Der Kopf spielt bei einer Erektion allerdings auch immer eine große Rolle und wenn man diesen richtig einstellt macht es schon sehr viel aus, selbst wenn diese Muskelzellen geschwächt sind. PDE5-Hemmer werden immer bei dieser Problematik verschrieben und sind auch die erste und einzig sinnvolle Möglichkeit


                            liebe Grüße


                            tarip

                            Kommentar


                            • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                              Die PDE5 Hemmer können auch Reparatureffekte erzielen und vorallem die Muskelzellen trainieren

                              Kommentar


                              • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                Also sind die Muskelzellen in meinen Schwellkörpern beschädigt, oder nicht ausreichend ausgeprägt um eine Errektion zu halten ? ich habe während der Nacht und sogar morgens Errektion, die auch länger halten, sofern ich nicht aufstehe. Ganz selten habe ich auch spontane Errektionen während des Tages die Übernahme Minuten gehen. Ich verstehe meinen Kopf oder meinen Körper nicht.diese Problematik gibt es nur beim onanieren weil ich mich aber auf das halten der Errektion versuche zu konzentrieren. Und eben wegen der Nervösität mit meiner neuen Beziehung...
                                wie stehen die Chancen, dass sich das von selbst löst ? Auch ohne PDE 5 Hemmer ?

                                Kommentar


                                • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                  Vllt sollte ich noch erwähnen ich habe meine testo werte prüfen lassen. Festgestellt wurden werte über dem Normbereich (werte lagen für das freie testo bei über 9 meine ich)

                                  Kommentar


                                  • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                    Nochmal zu meinem Alter:24...
                                    wie kann ich medizinisch die Anzahl oder Stärke der glatten Muskulatur prüfen lassen? Gibt es eine medizinische / urologische Untersuchungsmethode dafür ?

                                    Kommentar


                                    • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                      Nicht direkt.....
                                      funktion ist wichtig.
                                      Wenn - Ultraschall mit spezieller Sonde!

                                      Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                      Kommentar


                                      • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                        In Ordnung. Darf ich nochmal nach Ihrer Meinung fragen, keine spezielle Diagnostik, einfach nur was sie dahinter vermuten, psychisches Problem das sich in den Griff bekommen lässt?

                                        Kommentar


                                        • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                          Wird die Ultraschalluntersuchung standartmäßig durchgeführt ? Dann werde ich meinen Urologen am Dienstag fragen, ob der schwellkörper und die Muskulatur normal aussieht

                                          Kommentar


                                          • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                            Vermutungen bringen nicht weiter....
                                            fragen Sie Ihren Urologen!

                                            Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                            Kommentar


                                            • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                              Das ist richtig, würde aber etwas beruhigend wirken, eine zweiteinschättung auf Basis der entsprechenden Schilderung zu haben und mich natürlich auch allgemein interessieren :-)

                                              Kommentar


                                              • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                                ICH hatte doch einige Aussagen dazu gemacht....
                                                nehr kaum möglich .

                                                Lieben Gruss

                                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                                Kommentar


                                                • Re: Errektionsproblem? Venöses Leck?

                                                  Die Ultraschalluntersuchung ohne vorhergehendes Einspritzen liefert nicht unbedingt Hinweise, bei mir ist es noch etwas schlimmer als bei dir und beim normalen Ultraschall wurde nichts gefunden. Ich musste erst einen Farbduplex Ultraschall machen mit vorhergehnder Einspritzung von Prostaglandin. Ist bei dir etwas konkretes vorgefallen, das den Auslöser für deine Problematik bildet? Wie siehts mit Pornofilmen aus? Schaust du da oft welche an? Im Grunde gibt es immer nur für die Problematik folgende Möglichkeiten. Geduld, Pornoabstinenz, PDE5 Hemmer und Penisimplantat. Mehr Möglichkeiten haben sich, wie ich unter anderem auch durch den Herrn DR. Kreutzig-Langenfeld erfahren habe, nicht bewährt. Implantat ist natürlich in deinem Fall keine Option. Sollte sich die Symptomtik nicht verbessern durch Wegkommen von Pornofantasien oder damit nichts zu tun haben, würde ich eventuell eine mehrwöchige Tadalafilkur empfehlen. Dies musst du aber mit einem Arzt besprechen. Auch ich weiß nicht, inwiefern deine Problematik vom Kopf abhängt. Ich bin aber kein Arzt und schreibe nur aufgrund meiner Nachforschungen und Erfahrungen.

                                                  Kommentar