• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Balanitis verschwindet nicht

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Balanitis verschwindet nicht

    Hallo Herr Prof. Dr. Kreuzig,

    ich benutze seit 14 Tagen eine Mischung betasaidonna und bepanthen hat nichts geholfen. Ich ließ einen Abstrich der Eichel machen kein Pilz nichts nur vermehrter Hautkeim.

    Ich war beim Dermatologen er verschrieb mit Mykundex Heilsalbe ich benutze diese seit 4 Wochen 3x Täglich ohne jegliche Besserung. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Der Dermstologe meinte ich solle diese weiter auftragen. ( aber für was hilf doch nicht, wenn seit 4 Wochen schon keine Besserung Auftritt)

    haben sie Tipps für mich wenn nicht gehe ich mal zu einem Privaten Dermatologen vll können die mehr

  • Re: Balanitis verschwindet nicht

    Kann ich so schlecht bewerten. Manchmal hilft eine Corticoid/Pilz-Kombination besser!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Balanitis verschwindet nicht

      Wäre nystalocal oder hamamelis salbe eine Lösung den bald nach 5 Wochen mykundey heilsalbe brauche ich nicht noch weitere 3 Wochen schmieren wenn sich keinerlei Besserung zeigt

      Kommentar


      • Re: Balanitis verschwindet nicht

        Hi Mike,

        ich hatte fast ein Jahr lang Spaß mit einer Belanitis, auf der sich dann noch ein leichter Pilz draufgesetzt hat. Ich war schon sehr verzweifelt, bin dann aber bei einer super Hautärztin in Düsseldorf gelandet (Privatärztin und dann selbst bezahlt). Sie hat sich Zeit genommen und mir eine Mixtur verschrieben, die ich jetzt 3 Wochen nutzte und es ist für mich ein Wundermittel Hat echt super geholfen und der Gute sieht aus wie neu geboren. Habe keine Beschwerden mehr und benutze die Creme jetzt vllt noch einmal die Woche.

        Vllt kommst du mit dem Rezept weiter, du wirst aber damit erst zum Arzt müssen fürs Rezept:

        - Triamcinolonacetonid 0,01
        - Clotrimazol 0,2
        - Urea Pura 0,3
        - Eucerin cum Aqua ad 10,0

        Das ganze in der ersten Woche Abends täglich dünn auftragen, danach 2-3 Wochen noch nach Bedarf alle 2-3 Tage.

        Zusätzlich verzichte auf alles an Shampoo und benutz am besten Feuchttücher für Babys. Boxershorts alle auf 60 Grad Waschen und wenns doch mal trocken wird n Tropfen Olivenöl.

        Sind nur Tipps, aber bei mir hat das nach langer Zeit zum Erfolg geführt.

        Würd mich freuen zu hören wenns geklappt hat.. alle anderen Cremes hatten bei mir 24-48 Stunden erfolgt, jetzt ist es zumindest bisher endlich Dauerhaft.

        Kommentar



        • Re: Balanitis verschwindet nicht

          ach und ich hab mich hier heute mal angemledet weil ich immer wieder in Foren gelesen habe und ich dachte, dass ein Tipp der funktioniert mal geteilt werden sollte, da das meiste hier eher als "Experimente" zu verstehen ist.

          Kommentar


          • Re: Balanitis verschwindet nicht

            Hey danke aaa bbb !!!

            wie viel kostet es wenn ich mir diese mix tur zusammenstelle ?

            War heute Bei einem neuen Hautarzt in Frankfurt er verschrieb mir Protopic 0,03. Anwendung 3 mal die Woche Abend werde dies jetzt mal ausprobieren. Meine Frage an Herr Dr Kreutzig sollte bzw kann man die mykundex heilsalbe dazu verwenden sprich morgens und mittags mykundex auftragen und abends dann protopic?

            Und ist die Salbe eig gut und geeignet für eine balanitis?


            Aaa bbb hast du noch alte Bilder von deiner balanitis?

            Kommentar


            • Re: Balanitis verschwindet nicht

              Kann auch sein, dass es kein Pilz oder Bakterium ist, sondern Schuppenflechte.
              Ich weiß, leider, wovon ich da rede.
              Lass dir mal eine Cortison-Salbe verschreiben und wenn die nach ein paar Tagen hilft, isses das.
              Keine Angst, Das Zeug ist überall in Verruf, aber das gilt nur für einzunehmende Medikamente. Auf der Haut ist der Effekt durchgehend positiv und gelangt auch nicht in den Blutkreislauf. Cortison ist normaler Bestandteil einer gesunden Haut.

              Kommentar



              • Re: Balanitis verschwindet nicht

                Ich hasse es Laienunsinn korrigieren zu müssen!!

                Triamcinolonacetonid ist ein Corticoid (aus dem Rezept oben).

                Corticoide sind in therapeutischer Dosis sind nicht in der Haut zu finden. Jede kritiklose Therapie mit Corticoiden kann zu Schäden und NW führen. In diesem Fall (auch via Haut) zu Cushing! Es ist ein gnadenlos dummer und gefährlicher Unsinn, zu behaupten, Corticoide würden nicht via Haut ins Blut kommen. Jeder Mediziner lernt das im 2. Semester!!!

                CTCAT ich bitte Sie herzlich: lassen Sie hier bitte Ihre Ratschläge, die inhaltlich falsch sind. Es gibt am Ende Leute, die das lesen.... glauben und dann Schaden nehmen!!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Balanitis verschwindet nicht

                  Hallo Herr Dr Kreutzig ich habe noch mal eine Frage. Da 4 Wochen mykundex nichts gebracht hat war ich bei einem anderen Hautarzt der mir protopic 0,03 verschrieb und ich diese 3x Wöchentlich jeweils abends Auftragen solle. Ist dies nicht zu wenig ? Da ich in anderen Foren gelesen habe das dein Patienten 2x jeden Tag geschmiert haben

                  Kommentar


                  • Re: Balanitis verschwindet nicht

                    Das kann natürlich individuell sehr unterschiedlich sein. Ich würde das anhand des Effektes entscheiden.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Balanitis verschwindet nicht

                      Aus welchem alten lehrbuch ist das mit dem Cushing-Syndrom nun wieder?
                      https://www.welt.de/gesundheit/artic...rlich-ist.html
                      Muss n altes Buch sein...

                      Kommentar


                      • Re: Balanitis verschwindet nicht

                        Ich werde mit Ihnen kaum fachlich weiter diskutieren und lasse mich von Ihnen sicherlich nicht mit einem profanen Artikel der "Welt" vorführen.

                        Die "Welt" ist ja als hoch kompetente medizinische Fachzeitschrift bekannt!!!

                        Was glauben Sie eigentlich woher ich meine Informationen habe und warum ich hier was schreibe??

                        Artikel in der Welt sollte man durchaus auch unter dem Aspekt cui bono lesen....

                        Es bleibt dabei: langfristige Anwendung von Corticosteroiden auf größeren Hautarealen führen zu einer relevanten Aufnahme mit allen typischen NW der Corticoide bis hin zum Cushing!!

                        Was sind Sie eigentlich von Beruf? Lehrer???

                        Mit freundlichen Grüßen


                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Balanitis verschwindet nicht

                          Nein, ich bin nur mittlerweile bei Ärzten in dem Bereich sehr vorsichtig und versuche auch Alternativen einzubringen. Ich sage ja nicht dass ich unbedingt Recht habe, aber zumindest sollte man über Alternativen auch immer nachdenken und auch mehrere Meinungen einholen.
                          Ich sage hier nirgends, mach dies oder mach das, sondern nur, dass er den Facharzt mal danach fragen soll, was dieser davon hält.
                          Wenn der Urologe hier nicht weiter weiß, wäre dann vielleicht doch der Hautarzt der Richtige!
                          Wie gesagt, ich habe solchen Unsinn leider auch (da) und der Penis ist jetzt kein riesiges Areal, wo man Bedenken haben müsste. Bei mir hilft das zum Beispiel hervorragend. Ob bei ihm auch... keine Ahnung, aber einen Versuch wärs doch wert und der Hautarzt wird sehen, was er davon hält.
                          Wenn kein Mittel bisher geholfen hat, kann man ja durchaus mal alternativ denken? ... wenn man 10x eine leere Flasche auskippt, wird auch beim 11. mal nichts raus kommen...

                          Ist nur gute gemeint und natürlich bin ich kein Arzt, aber Ärzte, die ihre Patienten nicht mal fachübergreifend überweisen, sind mir suspekt.

                          Kommentar


                          • Re: Balanitis verschwindet nicht

                            Ich denke fast Imme über den Tellerrand .... Und nicht zu selten schwimme ich auch gerne mal gegen den Strom....

                            Wenn ein Forum aber durch einen Experten betreut wird ... Dann sollten dort auch Dinge stehen, die korrekt sind. Ultimative Äusserungen sollten hier also wirklich Substanz haben.....

                            Das bedeutet nicht, daß man nicht über alternativen nachdenken dar und auch durchaus soll. Es muss halt auch sinnvoll sein.....
                            Und auch wenn es viele glauben: Wünschelrutengänger finden kein Wasser....... Das Problem von Korrelation und Kausalität.

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Balanitis verschwindet nicht

                              Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig, ich danken Ihnen erstmal, dass sie immer auf jeden Eintrag reagieren (TOP) sie versuchen immer alle Möglichkeiten auszuschöpfen und mir zu helfen da ich schon echt lange damit Kämpfe. Sie haben nicht um sonst 6 Jahre Medizin studiert um sich von einem Leihen belehren zu lassen. Sorry dafür Aber ich bin hier um mir von Herrn Dr Kreutig einen Rat zu holen und nicht von anderen Mitgliedern auch wenn diese hilfreich und aufbauend sein können.

                              So jetzt zum wesentlichen, kann man die Protopic 0,03 Ohne bedenken auftragen, da ich sie jetzt 2x Täglich auftrage, bis hoffentlich endlich eine Besserung Auftritt ?

                              ich weiß halt nicht mehr weiter da ich Abstriche machen lassen habe kein Pilz nichts wie schon 1000 mal erwähnt, finde es komisch das ich dies bekommen habe seit dem ich ungeschützten Sex hatte ich frage mich wieso das sooo langwierig ist da ich endlich mal wieder normalen Kontakt zu Frauen aufbauen möchte den es kratzt an der psyche.

                              Kennen sie noch gute Hautärzte oder Urologen, denn dies muss endlich mal ein Ende nehmen. Komme aus Aschaffenburg kann im Umkreis von 100km sein die Fahrt würde ich auf mich nehmen.

                              Habe noch eine dumme Frage, kann es sein das durch die zahlreichen Abstriche (Knapp 12) Verletzungen und Vernarbungen in der Harnröhre auftreten bzw sich gebildet und gefestigte haben, da ich manchmal beim starken wasserlassen einen Schmerz in der Mitte habe dieser lässt aber nach paar sek wieder nach.

                              Sonst solle alles Ok sein, mein sperma inordnung, keinen Streptococus aureus alles weg nada nichts, darum ich weiß nicht wieso

                              Für mich einfach nur komisch das sich diese balanitis ehwig hält denke das evtl auch kleiner Schmerz von den Rötung am harnröhrung beim Wasserlassen kommt.

                              Ansonsten schonmal vielen Dank, dass sie sich die Mühe machen diesen Riesen Text zu lesen. Ich freue mich über Ihre Fachliche Kompetenz und ihre zielstrebigen Gedankengänge

                              lg

                              Kommentar


                              • Re: Balanitis verschwindet nicht

                                Protopic kann man sicher auch Länger anwenden. Eine Dauerlösung ist das aber auch nicht so recht...

                                Im Herbst wird wohl die spezielle Creme nun endlich verfügbar sein (vielleicht ist das dann noch eine Option, da reine Pflegewirkstoffe und antibakteriell).

                                Ihre Frage nach den Abstrichen: ja, es kann ein Schaden entstehen wenn die Abstriche nur unvorsichtig genug und häufig gemacht werden. Daher bin ich damit eher sehr zurückhaltend.

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar