• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

    Guten Tag Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld

    Ich habe seit längerem Probleme mit den Schleimhäuten Penis, Mund, After und die Ärzte konnten mir bisher nicht weiterhelfen deshalb hoffe ich auf Ihre Hilfe mit Ihrer Erfahrung.

    Mein Krankheitsverlauf:


    1. 7 Nach masturbation roter kreis um harnröhrenausgang, Juckreiz in Harnröhre, mit darauffolgender Entzündung der Vorhaut --> Verdacht auf Pilz mit Canesten behandelt

    2. 8 Tage später wieder gleiches Symptom, diesmal zum Urologen --> Diagnose Pilz wurde mit Fluconazol behandelt

    3. 5 Tage später Eichel klebt an Vorhaut und es bilden sich weisse stückchen (glaube haut Kein smegma) --> Behandlung durch Arzt mit Trinidazol

    4. Gleich darauf begann brennen in der Harnröhre mit Juckreiz, aber keine Probleme während dem Wasser lassen

    5. 2 Wochen Anhaltendes Brennen in Harnröhre, eintreten allgemeines Schwächegefühl, Übelkeit, Müdigkeit, frühzeitiger Orgasmus was früher nie ein Problem war -- Behandlung 4 Tage Doxyclina

    6. 1 Woche später, Lymphknotenschwellung Hals, Läsionen im Mund (sieht aus wie Aphte aber schmerzt nicht), Atemprobleme, Lymphknotenschwellung in Leiste, frühzeitiger Orgasmus, Kleinere sperma Menge und spritzt nicht mehr, Verstopfungen, schmerzender Stuhlgang

    --> Zum Urologen und Hautarzt = Test wurden gemacht auf Syphilis (RPR und FTS-ABS), Chlamydien (Bluttest und Abstrich), HIV, Tripper, Abstrich Pilze, Herpes Typ2 ,Urintest und kultivierung, Schilddrüsenüberfunktion, Prostata (PSA , kein Abtasten), Denguefieber = Befunde alle NEGATIV!

    --> Behandlung mit Penicilin 1 x 1.2 Million und parasiten mittel,

    Probleme sind weiterhin vorhanden, dazugekommen ist noch ein Ausschlag auf dem Handrücken und Finger und teils unter Arm , ganz kleine Bläschen die mit klarer Flüssigkeit gefüllt sind und teils sehr jucken. Auch teils Juckreiz und stechen in den Augen aber ohne ersichtliche Rötung. Penis hatte die ganze Zeit über kein Ausfluss. Schmerzen im Genitalbereich nur das Brennen in der Harnröhre und ein ziehen in der Leiste und teils kleine Schmerzen im Unterbauch.

    Vielleicht noch zu erwähnen ist das ich unter Akne leide, gemäss Hautarzt Follikulitis und mich zurzeit in Kolumbien befinde um zu studieren.

    Es tut mir Leid einen solangen Text geschrieben zu haben, aber die Geschichte wird leider immer länger. Ich hoffe Sie hätten einen guten TIpp für mich was man noch untersuchen könnte, da ich langsam ziemlich hoffnungslos bin.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe.

    Beste Grüsse Fabian


  • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

    Diese Fragestellung scheint mir für ein Forum ungeeignet.

    Zur Eichel gebe ich Ihnen diesen Rat:

    Bitte 2-3x/Tag eine 1:1-Mischung von Betaisodonna-Salbe und Linola-Fett (oder Bepanthen) Salbe auftragen (bekommen Sie in der Apotheke). Zwischendurch immer ganz gut waschen (saure Seifen) und sehr gut trocknen (Fön).

    Eine Prostatitis ist möglich. Ihre antibiotische Therapie bisher dafür auf jeden Fall zu kurz.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

      Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

      1. Saure Seife = Seife mit hohem PH-Wert?
      2. Hätte eine Prostatitis beim PSA Test nicht angeben müssen?

      Vielen Dank für Ihre Mühe.

      Kommentar


      • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

        1. Chemie..... Basis....? Sauer= tiefer pH-Wert

        2. NEIN

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

          Sehr geehrter Herr Kreutzig-Langenfeld

          Durch die Sprachbarriere gestalten sich die Untersuchungen schwierig. Deshalb hoffe ich auf Ihre Hilfe...

          Spermiogramm Resultate:

          Menge, Vitalität und Beweglichkeit gut.

          PH Wert = 8.3
          Morpholgie :

          0 % normale Spermien!
          100 % abnormale Spermien
          92.0 Kopfabnormalität
          70.0 Mittelkörperabnormalität
          6.0 Schwanzabnormalität

          Index Teratozoospermia = 1.68

          Urintest und Kultivierung gut.

          Was bedeuten diese Resultate?
          und welche Untersuchungen sollte ich durchführen?


          Vielen Dank für Ihre Hilfe

          Kommentar


          • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

            Ein Spermiogramm stand bisher nicht in der Diskussion...... warum ist es erfolgt. Haben Sie einen unerfüllten Kinderwunsch??

            Die Ergebnisse entsprechen einer Einschränkung der Zeugungsfähigkeit.

            Diese kann aber auch durch eine Infektion (z.B. eine Prostatitis) verursacht sein. Eine weitere Bewertung auf diesem Wege kaum möglich...

            Lieben Gruss


            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

              Nein, eigentlich wollte ich mein Spermien auf Bakterien untersuchen lassen um einer vielleicht vorhandenen Prostatitis auf die Spur zu kommen. Durch die Sprachbarrerie gab es anscheinend ein Missverständnis und es wurde nicht auf Bakterien oder Leukozyten untersucht, sondern leider auf die Zeugungsfähigkeit.

              1. Wie finde ich heraus ob ich eine Prostatitis habe?
              2. und ist diese Diagnose mit Teratozoospermie heilbar wenn es sich um eine Infektion handelt?

              Vielen Dank und Gruss

              Kommentar



              • Re: Brennen Harnröhre, Lymphnkotenschwellung, Ausschläge etc.

                1. klinisch.... sagte ich oben schon
                2. ja

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar