• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenentfernung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenentfernung

    Hallo Dr Kreuzing- Langenfeld
    Bei meinem 19 jährigem Sohn wurde gestern leider nach einer heftigen nebenhodenentzündung und auch der zweite Hoden entfernt . Mit 15 verlor er durch eine zu spät erwähnte Verdrehung des hoden seinen ersten schon .
    Meine Frage an Sie nun mit was für Nebenwirkungen hat mein Sohn nun zu rechnen. Das er ein leben lang testosterone nehmen muss wurde uns gesagt aber die Ärzte im Krankenhaus sind nicht wirklich sehr informativ und sehr unpersönlich. Sollte er sich eventuell auch psychische Hilfe holen. Ich bin so verdammt ratlos und als Mama sehr besorgt.


  • Re: Hodenentfernung

    Wegen einer Nebenhodenentzündung muss der Hoden normalerweise nicht entfernt werden. Ob es nicht doch eine Torsion war.....?
    Nach einer Torsion sollten eigentlich beide Hoden fixiert werden.

    Als nunmehr unweigerliche Folge wird ihr Sohn:
    1. Leider niemals Kinder zeugen können
    2. Lebenslang Testosteron substituieren müssen.

    Ob eine psychologische Hilfe erforderlich ist hängt sehr vom individuellen Zustand ihres Sohnes ab und wie er mit der Erkrankung umgeht. Die Substitution des Testosteron kann zum Beispiel mit einer Spritze erfolgen, die man nur alle drei Monate verabreichen muss.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Hodenentfernung

      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Der noch bestehende Hoden war damals fixiert wurden . Unsere Sohn hatte laut kh eine so heftige nebenhodenentzündung die den Hoden abgedrückt haben soll. Deswegen musste er entfernt werden . Mir ist nur wichtig zu wissen auf welche Nebenwirkungen er sich wegen dem Testosteron einzustellen hat. Danke

      Kommentar


      • Re: Hodenentfernung

        Keine....

        die Testosteron-Gabe ersetzt ja nur das eigene Testosteron .....


        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar