• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beckenschmerzsyndrom / Chronische Prostatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beckenschmerzsyndrom / Chronische Prostatitis

    Hallo, ich bin 41 Jahre alt und habe o.g. Erkrankung seit 3 Jahren. Zuvor war diese Erkrankung 2003 ausgebrochen und mehrmals mit Antibiotika behandelt worden. Zwischenzeitlich war ich ca. 4Jahre völlig beschwerdefrei. Mittlerweile habe ich ständigen Harndrang ( besonders in der Nacht), Brennen im Beckenbereich und Wärmegefühl in und um die Harnröhre. Tamsulosin wirkt leider nur mäßig bei starker Müdigkeit als Nebenwirkung. Pollstimol wurde eingenommen. Dieses Medikament gibt es zurzeit nicht mehr auf dem Markt.. Zwei Untersuchungen (2016 und 2017)in der Uniklinik Giessen haben eine bakterielle Infektion ausgeschlossen. Es wurde nichts nachgewiesen. Die ständigen Schmerzen sind sehr belastend. Welche Behandlungsmethoden und welche Medikamente könnte man noch testen?


  • Re: Beckenschmerzsyndrom / Chronische Prostatitis

    Quercetin und alle quercetinhaltigen Stoffe (siehe Wiki) helfen. Daher kommt auch der Effekt der "Brokkoli-Kur"

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Beckenschmerzsyndrom / Chronische Prostatitis

      Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,
      vielen Dank für die schnelle Beantwortung. Können Sie mir sagen, welche Dosis zu empfehlen wäre und welche Präparate zu empfehlen sind?
      Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich.
      Grüße

      Kommentar


      • Re: Beckenschmerzsyndrom / Chronische Prostatitis

        Es gibt keine toxische Dosis, wenn Sie Brokkoli/Kohl Zwiebel etc einsetzen. Ein Tee aus Eichenrinde auch eine Option!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar