• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen im Unterbauch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen im Unterbauch

    Sehr geehrter Herr Dr.med. Thomas Kreutzig-Langenfeld,
    ich schreibe hier für meinen Mann( demnächst 60), denn wir sind recht verzweifelt.

    Mein Mann hat seit Januar Schmerzen im unteren Rücken (rechts) und im Unterbauch mittig. Zuerst bekam er nur 3 Schmerzspritzen vom Hausarzt, da auf einen eingeklemmten Ischiasnerv getippt wurde (die Spitzen brachten keine Linderung).

    Anfang Februar wurde er zum Urologen überwiesen, der nur eine "leicht vergrößerte Prostata" feststellte, Blase und Nieren sind in Ordnung (er nimmt seitdem die Medikamente Spasmex und Tamsulosin Basics).

    Dann hatte er eine Darmspiegelung, bei welcher 2 kleine Polypen entfernt wurden, der Befund war negativ.

    Parallel hatte er 6x Krankengymnastik, woraufhin es aber meist schlimmer wurde.

    Als nächstes wurde er zum Orthopäden überwiesen, der tippte auf eine Schambeinentzündung (nach Röntgenbild) und schickte ihn ins MRT. Bei diesem MRT (es wurde nur der Beckenraum untersucht) wurde nun ein gutartiger Tumor an der Hüfte festgestellt, welcher wohl eine Sehnenreizung hervor rief. Er bekam noch eine Spritze (welche nichts bewirkte) und wurde nach Hause geschickt. Tumor muss nicht operiert werden.

    Das ist nun über 1 Woche her und er kann nachwievor vor Schmerzen nicht schlafen. Er schläft sowieso seid Wochen nur noch auf der Couch und hat die Beine (hauptsächlich das rechte) auf der Rückenlehne liegen, da er es unmöglich ausstrecken kann. Er kann seit 2 Monaten nicht flach liegen! Trotzdem wacht er stündlich auf. Dann läuft er ein paar Schritte undder Schmerz lässt nach, so dass er wieder 1 Std. schlafen kann. Besser ist es auch, wenn er Blase und/oder Darm entleert hat. Im Sitzen hat er keine Schmerzen.

    Der Schmerz zieht teilweise bis ins rechte Bein/Knie, Den Schmerz im Unterbauch bezeichnet er als Brennen.

    Er hat den Orthopäden darauf angesprochen, ob es nicht doch von der Bauchspeicheldrüse kommen kann, aber er verneinte das (obwohl diese noch nicht untersucht wurde).

    Ich muss dazu sagen, dass mein Mann seit 45 Jahren raucht und mich würde es überhaupt nicht wundern, wenn die eigentliche Ursache in der Lunge zu finden wäre und das hier nur eine "Begleiterscheinung" ist, Aber was?

    Noch erwähnen sollte ich, dass er seit nunmehr fast 3 Jahren auf bestimmte Speisen, hauptsächlich Milchprodukte, Durchfall bekommt. Kann ein Reizdarm oder Morbus Crohn (sein verstorbener Bruder hatte das) diese schlimmen Schmerzen verursachen? Wie untersucht man das bzw. sähe man das nicht auch bei einer Darmspiegelung?

    Ich habe etwas Sorge, wegen seiner Raucherei, dass er vllt ein angehendes Bauchaortenaneurysma hat! Hätte man das im MRT gesehen?

    Was noch zu erwähnen wäre: Vor ca. 8 Jahren wurde ein Leistenbruch operiert und von Geburt an hatte er einen einseitigen Hodenhochstand, welcher aber erst im Alter von 35 Jahren entfernt wurde. Er nimmt Tabletten gegen Bluthochdruck und erhöhtes Cholesterin ein.

    Was sollte er denn noch untersuchen lassen, so kann es nicht weiter gehen. Er ernährt sich von Schmerzmitteln (Tilidin) und arbeitet schon wieder seid über 2 Wochen als Berufskraftfahrer, obwohl er total übermüdet fährt und es eigentlich unverantwortlich ist! Aber er hat Angst um seinen Job!

    Vielen Dank für Ihre Antwort, ich hoffe Sie können uns einen Tipp geben!
    MfG


  • Re: Schmerzen im Unterbauch

    Nachtrag: Die MRT-Untersuchtung war mit Kontrastmittel....

    Kommentar


    • Re: Schmerzen im Unterbauch

      Aneurysma hätte man wohl gesehen. Eine Gefäßuntersuchung dennoch sinnvoll. Hört sich eher orthopädisch an.
      Eine Gefäßstörung im Bereich der Bauchgefäße kann aber eine Rolle spielen.

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Schmerzen im Unterbauch

        Danke Hr. Dr. Kreutzig-Langenfeld. Ich hätte noch eine weitere Frage auf dem Herzen: Wenn man seine Symptome googelt, deutet eigentlich alles auf eine (bakterielle?chronische?) Entzündung der Prostata hin (der Urologe vor mehreren Wochen meinte nur eine leichte Vergrößerung der Prostata zu erkennen). Wäre diese Entzündung auf den MRT Bildern zu sehen gewesen (zig Aufnahmen vom gesamten Becken).

        Kommentar



        • Re: Schmerzen im Unterbauch

          Nein!

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar