• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

    Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich hoffe Sie haben kurz Zeit meine Krankengeschichte zu lesen um mir dazu Ihre Einschätzung geben zu können, da ich schon ziemlich am Ende bin..
    Ich versuche diese stichworthaltig aufzuschreiben, damit es nicht zu lange wird

    -Vor 3 Monaten ungeschützer Oralverkehr mit einer Prostituierten
    -Nach 2 Tagen Jucken am Penis
    -Urologe macht Harnröhrenabstrich und verschreib 1st Antibiotikum 7 Tage Ciproflocan mit Verdacht auf Geschlechtskrankheit
    -Symptomatik bei mir wie Stechen am Penis und weißlicher Ausfluss kommen nun dazu
    - Ergebniss vom ersten Abstrich : Haemophilus Influenza A uB, was meinen Urologen verstutzt da es eigentlich eine Kinderkrankheit im Rachen sei
    - Symptomatik wird nicht besser bei mir
    - 2tes Antibiotikum Doxycylin 10 Tage wurde mir verschrieben
    - Besserung der Symptomatik jedoch weiterhin Beschwerden
    - zweiter Abstrich Harnröhre wird gemacht jedoch danach ohne Befund
    - aufgrund anhaltender Beschwerden wie Ausfluss, ständiges Nachtröpfeln nach dem Urinieren und Stechen am Penis / Harnröhre 3 tes Antibiotikum Levofloxacin 7 Tage zur Einnahme
    - nach Ende des Antibiotikums bin ich 5 Tage Beschwerdefrei
    - Anschließend beginnen die gleichen Beschwerden wieder von vorne jedoch ohne Aufluss
    - Aufsuch des Hausarztes
    - Blutbild wird gemacht und Urntersuchung 2x Urin auf Geschlechtskrankheiten
    - Alle Werte sind in Ordnung und es wurde nichts gefunden
    - Aufsuch eines neuen Urologen
    - Erneute Untersuchung PCR Urin und Spermauntersuchung
    - Befund im Urin : Chlamydien !!! zu meiner Verwunderung da in allen Tests zuvor nichts gefunden wurde
    - 4 tes Antibiotikum Einmalgabe Azitromycin
    - Beschwerden werden weniger jedoch nicht komplett weg und kommen verstärkt zurück. Stechen im Penis und extremes Nachtröpflen nach dem Urinieren, jedoch kein Aufluss mehr seit dem 3 ten Antibiotikum
    - Erneute Aufsuchung des Urologen
    - Verdacht auf Vernarbung der Harnröhre und Termin zur Blasenspiegelung bekommen , dazu 5tes Antibiotikum Cotrim Forte 5 Tage
    - Beschwerden nach Antibiotika sind nun aktuell Stechen an der Eichel und Harnröhreund häufiger Harndrang mit extremem Nachtröpflen

    Nun stehe ich hier vor Ihnen mit meinen Beschwerden, welche mich seit 3 Monaten belasten. Ich bin psychisch schon ziemlich am Ende und hoffe Sie können mir einige Fragen beantworten

    1. Ist es möglich, dass alle meine Beschwerden von den Chlamydien kommen können und ich diese Infektionaktuell immer noch mit mir trage trotz 5 Antibiotikakuren ?
    2. Habe gelesen 21 Tage Doxycyclin waeren empfehlenswert.Soll ich die 6 te Antibiotikakur nochmals versuchen ?
    2. Ist die Vermutung von dem Urologen zwecks Vernarbung der Harnröhre zutreffend und sollte ich die Blasenspiegelung durchführen lassen ?
    3. Habe gelesen Beschwerden halten auch nach erfolgreicher Antiobotikakur noch an, jedoch kämpfe ich nun schon 3 Monate damit.. es wird teils besser , dann wieder schlimmer.. hat sich vlt eine Prostatitis entwickelt bei mir ?
    4. Wäre noch eine andere Diagnose vermutbar bei meinen aktuellen Beschwerden, welche sich auf Pieksen und Stechen im Penis und extremes Nachtröpfeln beim Urinieren beschränken

    Besten Dank vorab






  • Re: Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

    1. möglich
    2. Ich mache das öfter bei meinen Patienten
    3. Kann ich nicht bewerten - Harnstrahlmessung erfolgt??
    4. Kann ich so leider auch nicht sagen!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

      Lieben Dank für Ihre Antworten Herr Doktor

      Wären Sie so nett mir noch noch 2 Fragen zu beantworten

      Meine Symptomatik beschränkt sich ausschließlich auf Stiche im Penis / Harnröhre und extremes Nachtröpfeln

      1. Sind diese Sypmtome typisch bzw nicht seltsam für eine Chlamydieninfektion, da ich ansonsten keinerlei Beschwerden habe wie Brennen beim Wasserlassen etc?
      2. Ist es nicht merkwürdig, dass ich 1-2 Tage kein Stechen mehr habe und die nächsten Tage es wieder von vorne los geht wie ein ständiger Zyklus. Müsste der Verlauf nicht normalerweise sein weniger Stiche und dann komplett weg. ?

      Besten Dank vorab

      Kommentar


      • Re: Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

        1. es gibt keine ganz typische Symptomatik
        2. siehe 1.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

          Hallo Herr doctor,

          nachdem die Symptomatik nicht besser wurde, entschied ich mich die Blasenspiegelung durchführen zu lassen. Der Urologe zeigte mir die weißen Flecken in der Harnröhre und meinte es handelt sich um eine nicht ausgeheilte Urethretis.. Bakterien habe ich keine mehr intus.. daraufhin bekamm ich für 2 Wochen Uro Tablinen verschrieben..
          3 Tage lang hatte ich keine Beschwerden und dann ging das Leider wieder von vorne los.. ständiges Pieksen auf der Eichel und Nachtropföln beim Toilettengang..

          1 Macht 21 Tage Doxycylin Sinn bei einer nicht asugeilten Urethretis ?
          2 Kann man bei meinem Krankheitsbild ( ständiges auf und ab mit Besserung und Verschlechterung ) schon von einer Prostatitis sprechen ? Vermute, dass ich mir vlt das Beckensyndrom eingefangen habe

          Besten Dank voorab

          Kommentar


          • Re: Stechen am Penis geht nicht weg / Haemophilus Influenza und Chlamydien ?

            1. Ich habe oft gute Effekte erlebt
            2. ja

            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar