• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Undefinierbare Schmerzen Beckenbereich

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Undefinierbare Schmerzen Beckenbereich

    Sehr geehrter Herr Doktor,

    ca. im April 2017 zog ich mir (m/24) eine Chlamydieninfektion zu.
    Da diese recht schnell Symptome (Brennen beim Pinkeln und Ejakulieren; Druck/Schmerzen im Hodenbereich; jedoch kein Ausfluss) mit sich trug, fing ich sie frühzeitig an zu behandeln.
    Jedoch waren die Erreger offensichtlich recht hartnäckig, sodass ich über mehrere Monate verschiedene Antibiotika zu mir nehmen musste.
    Mitte/Ende 2017 wurden mir dann mitgeteilt, dass der zu dem Zeitpunkt letzte Abstrich ein negatives Ergebnis vorwies.
    Dennoch hatte ich weiterhin ein unregelmäßiges Brennen beim Pinkeln und das Gefühl, als wäre meine Harnröhre verengt und der Urin wäre 'heiß'.
    Dies hielt auch weiterhin an und ist bis zum heutigen Tage so, besonders, wenn ich wenig trinke. Wenn ich aber deutlich mehr trinke als normal, habe ich so gut wie keine/gar keine Symptome beim Wasserlassen.
    Seither sind im Laufe von mehreren Untersuchungen, um den Schmerzen auf den Grund zu gehen, noch einige (4-5) Urinproben/Abstriche gemacht worden. Jeder dieser Tests kam mit negativem Ergebnis zurück.
    Ein mal wurden Streptokokken nachgewiesen, welche aber durch eine kurze Antibiotikabehandlung verschwunden sind.

    Weiterhin, und diese sind nun deutlich stärker, bleiben die Schmerzen/der Druck im Genitalbereich bestehen. Sowohl teilweise ein Ziehen im Hoden, als auch (besonders häufig und stark) im Beckenbereich/oberhalb des Intimbereiches.

    Die schon durchgeführten Behandlungen sind bisher gewesen:

    - Mehrmalige Antiobiotikatherapie
    - Ultraschall des Hodensacks, des Becken und des Nierenbereichs
    - Prostatauntersuchung
    - MRT des Beckens
    - Blasenspiegelung
    - Messung der Stärke des Urinstrahls

    Die genannten Untersuchungen blieben jedoch, bis auf die Antiobiotika, nach welchen keine Chlamydien mehr nachgewiesen werden konnten,
    ergebnislos. Lediglich bei der Urinstrahlmessung kam heraus, dass der Urin ein wenig langsamer, als für mein Alter üblich, aus der Harnröhre kam.

    Eine Besonderheit, die ich noch anmerken möchte ist, dass das Harnwegsbrennen, in den Zeiten der Antibiotikatherapie immer Zeitweise komplett zurückgegangen ist und dann nach einiger Zeit wiederkam. Auch, als ich nur etwas gegen die Streptokokken genommen habe.

    Nun bitte ich Sie hiermit natürlich um keine umfassende Ferndiagnose, jedoch um Ratschläge, bzw. Ansätze wie ich weiter vorgehen kann, um den Schmerzen auf den Grund zu gehen. Falls Sie aber doch eine Idee haben, was diese lang anhaltenden Symptome auslösen könnte, wäre das natürlich großartig.

    Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus.


  • Re: Undefinierbare Schmerzen Beckenbereich

    Es könnte sein, daß die antibiotische Therapie zu kurz war.....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Undefinierbare Schmerzen Beckenbereich

      Hallo und Danke für die schnelle Antwort,

      falls dies der Fall sein sollte, wie kann es dann sein, dass mehrfach Abstriche und Urinproben genommen wurden, welche ein negatives Ergebnis zeigten?

      MfG

      Kommentar


      • Re: Undefinierbare Schmerzen Beckenbereich

        Das ist möglich!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar