• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Doxycyclin 200mg, gegen Clamydien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Doxycyclin 200mg, gegen Clamydien

    Hallo, ich hatte hier vor einiger Zeit schonmal bzgl. der Wirkungsweise von Azithromycin gefragt.
    Nach 5 Tage ohne Einnahme verbesserten sich die Symptome nicht wirklich. Nur abgeschwächt waren Sie nach 3-tägiger Einnahme.
    Daraufhin ging ich nochmal zum Arzt und bekomme derzeit 200mg Doxycyclin pro Tag für fünf Tage.
    Bereits seit dem ersten Einnahme Tag verbesserte sich das allgemein befinden. Kein Juckreiz mehr. Ich hatte das Gefühl im Alltag endlich wieder nicht städnig daran denken zu müssen.
    Auch de Ausfluss ist zurück gegangen. Jedoch sobald ich das Medikament nehme, habe ich einen großen Tropfen Ausfluss??
    Der Tropfen ist durchsichtig und von der Flüssigkeit her eher zähflüssig, spermaähnlich und wenn man die Flüssigkeit zwischen die Finger nimmt, lassen sich auch Fäden ziehen.
    Ist das eine Verbesserung des Ausfluss Symptoms oder eine Verschlechterung?


  • Re: Doxycyclin 200mg, gegen Clamydien

    Ich würde das eher als Besserung bewerten. 5 Tage scheinen mir etwas zu kurz....Ich behandele meine Patienten eher über 20 Tage.


    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Doxycyclin 200mg, gegen Clamydien

      meinen Sie ich solle die Tabletten eher über 7 Tage nehmen? Habe 7 Stück noch?

      Kommentar


      • Re: Doxycyclin 200mg, gegen Clamydien

        Hallo,

        5 Tage ist zu kurz. Ich frage mich warum Ihr Arzt Doxy für 5 Tage verschreibt.

        Standardbehandlungsschema sind 7 Tage 2x 100mg Doxy. 200 mg pro Tag auf einmal sind jedoch auch in Ordnung.

        Das RKI empfiehlt 14 Tage. Herr Dr. Kreutzig sogar 20 Tage.

        Sprechen Sie im Zweifel nochmal mit Ihrem behandelnden Arzt, eine längere Behandlungsdauer ist aber in jedemfall empfehlenswert.

        Gruß, DrBob

        Kommentar