• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnoseverständnis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diagnoseverständnis

    Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    in dem Arztbrief zu meiner Diagnose steht Reduktion der glatten Muskelzellen und Erhöhung des Bindegewebes. Pathologische Veränderungen der Infrastruktur. Erhöhung im Binnenecho, teilweise Ausdünnung. Signifikant erhöhter venöser Abfluß aus dem Schwellkörper. Heißt das, ich hab ein venöses Leck? der Arzt hat diesen Begriff nicht erwähnt oder muss das kein venöses Leck sein, sondern liegt einfach an der schlechten Infrastruktur, beziehungsweise der glatten Muskelzellen, die das Blut nicht halten können?


    mfg


  • Re: Diagnoseverständnis

    Ich erreiche in einer bestimmten Position immer noch durch Rubbeln eine vollständige Erektion, die allerdings nur so ausgelöst werden kann und nach kurzer Zeit wieder verschwunden ist, wenn man die Hand entfernt.

    Kommentar


    • Re: Diagnoseverständnis

      Das bedeutet für mich, daß das Corpus cavernosum Training und die Unterstützung von PDE-5-Hemmern braucht....

      Befund ohne Patient ist wie Patient ohne Befund.....

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Diagnoseverständnis

        Ja mir ging es nur darum zu wissen, ob allein die Aussage mit dem schnelleren Abfluß ein venöses Leck bedeutet oder ob das auch andere Gründe haben kann

        Kommentar



        • Re: Diagnoseverständnis

          Das kann ich Ihnen nicht sagen. Ich habe den Befund nicht gesehen und auch so nicht formuliert. Ihre Frage kann auch ich aus dem Befund nicht ableiten. Da ein venöses Leck heute n(mehr) operiert werden sollte. Hat es auch keine Relevanz.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar


          • Re: Diagnoseverständnis

            Gibt es eine Möglichkeit, dass sich reduzierte glatte Muskulatur wieder vermehrt und es wieder so wird wie früher oder kann man lediglich vorhande Muskulatur etwas stärken? Meine Libido liegt im Moment komplett im Argen, bekomme noch durch PDE5 Hemmer und Geduld eine volleregierte Erektion (etwas schwächer als zuvor) hin, aber diese hält nicht so lange und fühlt sich auch nicht stabil an, zudem spüre ich dabei nichts

            Kommentar


            • Re: Diagnoseverständnis

              Wenn ich jeden Tag mehrmals oraniere und immer versuche die Erektion zu halten und zusätzlich täglich PDE5 Hemmer nehme wird es sich dann verbessern und wieder so werden wie vorher oder lässt sich das Bindegewebe nicht mehr in Muskulatur umwandeln?

              Kommentar



              • Re: Diagnoseverständnis

                Machen und abwarten......

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Diagnoseverständnis

                  Was genau meint der Doc den mit der Aussage ich hätt riesige Löcher im Gewebe und kaum noch glatte Muskelzellen? Heißt das, dass da Löcher drin sind oder bezog sich das eher auf die Darstellung des Ultraschalls. Löcher oder in dem Fall Risse müssten ja eigentlich wieder verheilen, die Vorstellung da mehrere Löcher drin zu haben ist nicht so berauschend. Möchte jetzt nicht psychische die Vorstellung haben, dass dort Löcher drin sind

                  mfg

                  Kommentar


                  • Re: Diagnoseverständnis

                    Fragen Sie ... von mir stammt die Aussage nicht und ich halte sie auch für falsch!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Diagnoseverständnis

                      Es gibt ja eine Möglichkeit mit Gewebekleber die Venen zu verschließen. Würden Sie sagen dieser Vorgang ist sinvoll in jungen Jahren, da die Durchblutung ja Spitzenwerte erreicht oder ist das unnötiger Aufwand und unnötoiger Stress vorallem, den ich vermeiden könnte?

                      Kommentar


                      • Re: Diagnoseverständnis

                        Will endlich aufhören mir Gedanken über sowas zu machen aber möchte nicht, dass es irgendwann heißt es hätte mir geholfen als ich noch jünger war und die Problematik verbessert, weil ich aktuell gelesen habe, dass bei jungen Menschen die Heilungschancen bei so einem Eingriff sehr hoch sind

                        Kommentar


                        • Re: Diagnoseverständnis

                          Ich hatte ja gesagt, dass ich die Aussage für falsch halte. Folglich kann ich kaum eine Therapie auf dem Biden dieser Aussage dür richtig halten.
                          Ihre „Idee“ mit dem Kleber ist auch hier unzutreffend.
                          da ich Sie und auch den Befund nicht kenne, rate ich Ihnen eher zur Einholung einer zweiten Meinung von einem Urologen, der sich hier gut auskennt.

                          Lieben Gruss

                          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Diagnoseverständnis

                            Ich hatte ja drei Skatuntersuchungen, Dopplerultraschall bei drei verschiedenen Urologen. Der Penis wurde größer aber konnt sich nicht aufrichten und blieb schwammig. Es wurde festgestellt, dass kaum noch glatte Muskelzellen vorhanden sind, weil das Gewebe Löcher hat/hatte. Sprich die Drosselung ist kaputt. Der Unfall war ja, dass der Penis im halberegierten Zustand so umgebogen wurde, dass die Eichel den Hoden berührt, danach fühlte es sich an als wäre der obere Teil vom unteren getrennt. Dieses Gefühl wurde ja durch die Löcher im Gewebe bestätigt.

                            Die Diagnose steht also, meine Frage war lediglich, ob eine Behandlung mit Gewekleber Sinn macht in jungen Jahren oder, ob es nur die Option Tabletten, Implantat gibt?

                            Kommentar


                            • Re: Diagnoseverständnis

                              Dazu hätt ich noch gern andere Meinungen gehört, weil meine Urologen da nichts von halten, weil es laut Ihnen keine langfristigen Erfolge gibt. Ich hatte aber gelesen, dass es in jungen Jahren schon Erfolge geben kann.

                              Kommentar


                              • Re: Diagnoseverständnis

                                Ich habe alles gesagt und mag dem nun nichts mehr hinzu fügen!

                                Lieben Gruss


                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Diagnoseverständnis

                                  Also können Sie nichts dazu sagen, ob ein Eingriff mit Gewebekleber allgemein sinnvoll ist

                                  liebe grüße

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnoseverständnis

                                    Kann ich schon: allgemein gesagt halte ich das wahrscheinlich für glatten Unsinn!
                                    Ich kenne aber Sie und die Befunde nicht (wie schon mehrfach gesagt).

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnoseverständnis

                                      Ok danke

                                      lieben Gruß

                                      Kommentar