• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzen

    Hallo,

    seit ca 4-5d habe ich unregelmäßig insbesondere bei Bewegung kurz ein ziehen in der Eichel gehabt und allgemein hat sie sich gereitzt angefühlt.
    Seit heute habe ich ein dauerhaftes Brennen in der Harnröhre und insbesondere beim Wasserlassen.
    Zudem riecht es "komisch" wenn ich die Vorhaut zurückziehe es ist aber kein Ausfluss/Eiter etc zu sehen. Die eine Seite der Harnröhre ist meiner Meinung nach aber etwas geschwollen und "guckt" etwas aus der Röhre raus - jedenfalls mehr als die andere Seite...
    Wie schnell muss ich einen Urologen aufsuchen ? Das Wochenende steht ja vor der Tür...

    Vielen Dank für Ihre Hilfe !


  • Re: Schmerzen

    Die Dringlichkeit kann ich hier kaum bewerten..... Eine Untersuchung scheint mir aber ratsam.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Schmerzen

      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

      vielen Dank für ihre Antwort ich bin gestern morgen sofort zum Urologen, der eine Entzündung diagnostizierte (genauer wurde er leider nicht). Es wurde 3 Abstriche genommen (lt. Rechnung: Bakteriennachweis Slektivmed., Chlamydien und Mirkobio.) für 46€. Ich habe gesagt, dass ich länger keinen Verkehr hatte. Waren die Tests notwendig bzw. würden sie ihren Patienten auch so empfehlen ?
      Zusätzlich nehme ich nun Cefurox. Die Beschwerden sind erstaunlicherwiese nahezu weg nur habe ich nun eine ordentliche Erkältung mit Fieber...
      Was kann schlimmenstenfalls bei den Tests herauskommen ?

      Vielen Dank für ihre Mühe !

      Kommentar


      • Re: Schmerzen

        Ich kann Ihnen kaum sagen, welche Teste gemacht wurden und ob diese erforderlich waren. Was dabe heraus kommt, kann Ihnen sicher Ihr Urologe sagen. Es scheint aber zumindest der rechte Weg gewesen zu sein!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar