• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zwicken im Penis und weitere Symptome

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zwicken im Penis und weitere Symptome

    Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,


    Ich hatte einen Handjob / helping hand und habe seitdem unterschiedliche Symptome (Zwicken im Penis/Eichel, Gefühl wie wenn die Hoden kalt sind, leichte Unterleibsschmerzen, Druckgefühl am Damm, Ziepen an der Haut, sehr selten ein leichtes Brennen zu Beginn des Urinierens). Alle Symptome treten nur vereinzelt auf, mal stärker, mal schwächer, keines konstant und manche auch nur sehr selten in den letzten zwei Monaten.
    Daraufhin war ich bei zwei Urologen, die mich beide weggeschickt haben mit der Begründung, daß ich mir dabei nichts eingefangen haben kann.
    Der dritte Urologe hat einen Urintest gemacht (unauffällig), ein Blutprobe genommen (nur leicht erhöhte Leberwerte) und ein PCR Screening durchgeführt, dabei dann Uresplasma Parvum festgestellt. Daraufhin habe ich für 10 Tage Doxycyclin 200 bekommen. Weitere 10 Tage später wurde noch ein Abstrich (wieder PCR) gemacht bei dem keine Erreger mehr festgestellt wurden.
    Da meine Symptome immer noch da sind wurde auch mein Sperma untersucht und auch hier gab es nichts auffälliges. Nun beschäftigen mich noch ein paar Fragen.

    Kann es sein, daß das PCR Screening falsch negativ war?

    Macht ein zusätzlicher Bluttest nochmal Sinn, um sicherzustellen, daß ich tatsächlich keine Entzündung habe?

    Worauf könnten meine Symptome sonst noch hindeuten? Ist es möglich, daß die Untersuchungen "in die falsche Richtung" gingen und man etwas übersehen hat?

    Mein Urologe vermutet, daß es mit meinen Gewissen zusammen hängt, aber ich finde die Symptome fühlen sich sehr real an!? Wie plausibel ist das?

    Danke!

  • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

    Abwarten eher sinnvoll!

    Lieben Gruss

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

      Danke, das beantwortet dann die Frage nach dem zusätzlichen Bluttest. Könnten sie mir zu den anderen Fragen auch noch ihre Meinung schreiben:

      Kann es sein, daß das PCR Screening falsch negativ war?

      Worauf könnten meine Symptome sonst noch hindeuten? Ist es möglich, daß die Untersuchungen "in die falsche Richtung" gingen und man etwas übersehen hat?

      Mein Urologe vermutet, daß es mit meinen Gewissen zusammen hängt, aber ich finde die Symptome fühlen sich sehr real an!? Wie plausibel ist das?

      Kommentar


      • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

        1. ja im Prinzip
        2. Prostatitis / Urethritis
        3. zur Plausibilität kann ich nicht viel sagen, da ich Befunde und Sie nicht kenne!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar


        • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

          Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

          nun ist einige Zeit vergangen und meine Symptome sind immer noch da. Seit der Doxy-Behandlung über zehn Tage wurden mehrere Urin-Proben genommen (immer unauffällig), zehn Tage nach der Behandlung ein STD PCR-Abstrich gemacht (alle Ergebnisse negativ) und fünf, sechs Wochen später noch ein STD PCR-Test (wieder alle Ergebnisse negativ). Ich habe inzwischen 40 Tage Cystinol long genommen, um die Harnwege durchzuspülen, allerdings hat dies auch nicht geholfen.
          Also habe ich mir zwischenzeitig noch eine Zweitmeinung eingeholt. Da ich auch manchmal einen ziehenden Schmerz von den Hoden in’s Körperinnere hatte, habe ich eine Prostatitis vermutet. Der Arzt hat nochmal einen Abstrich auf Myko- und Ureplamen gemacht und den Urin nach Prostatamassage untersucht, der Abstrich war negativ, aber im Urin hat er einen erhöhten Leukozytenwert festgestellt, daraufhin wurde mir für 10 Tage Ciprofloxacin (500mg) verschrieben.

          Nun geht die Behandlung zu Ende, doch meine ursprünglichen Beschwerden (Zwicken im Penis/Eichel, leichtes Gefühl wie wenn die Hoden kalt sind, leichte Unterleibsschmerzen, Ziepen an der Haut, sehr selten ein leichtes Brennen zu Beginn des Urinierens) sind nach wie vor da (zumindest spüre ich dieses Ziehen von den Hoden in’s Körperinnere nicht mehr). Ich bin inzwischen total verzweifelt und frage mich:
          1. Sollte man noch andere Antibiotika-Therapieren versuchen? Hatte inzwischen schon einige (Cefixim, Doxyciclin, Ciprofloxacin) und habe auch Sorge vor anderen Nebenwirkungen oder Resistenzen.
          2. Kann man nach all diesen negativen Tests, bei den keine Bakterien mehr gefunden wurden, nicht ausschließen, dass ich noch ansteckend bin?
          3. Haben Sie noch Vorschläge für andere Therapieansätze? Oder medikamentöse Behandlungen?
          4. Macht es Sinn evtl. noch einen anderen Arzt zu konsultieren?
          Vielen Dank!

          Kommentar


          • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

            Sie stellen Fragen, die sich hier kaum beantworten lassen......



            1. ....???

            2. das ist zumindest immer unsicher

            3. wie sollte ich... ohne Sie zu kennen?

            4. ....???


            Lieben Gruß

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

              Hallo,

              sich über diesen Weg mit einer STD zu infizieren ist ziemlich unwahrscheinlich.

              Der PCR Test auf Chlamydien hat eine Sensitivität von 98 Prozent, d.h. 98% aller Kranken werden auch als solche erkannt. (Quelle: https://www.roche.de/diagnostics/kra...hlamydien.html)

              Einzig wenn die Erkrankung chronisch geworden ist, ist der Erregernachweis schwierig bis unmöglich.

              Was ich im Grunde damit sagen will, die Psyche kann schon einiges anrichten und Symptome auslösen, die gar nicht da sind. Auch eine gesteigerte Selbstbeobachtung trägt dazu bei.

              Ich würde nicht dazu raten jetzt nochmal wahllos Antibiotika zunehmen, ohne dass tatsächlich ein Erreger nachgewiesen wird.

              Herr Dr. Kreutzig, gibt es eigentlich wissenschaftliche Untersuchungen zu den falsch negativen Ergebnissen bei der Chlamydien PCR? Sie schreiben hier im Forum ja oft, dass es häufig zu falsch negativen Ergebnissen kommt. Aber ich finde dazu nichts fundiertes im Internet. Man liest nur überall, dass die PCR sehr zuverlässig ist/sein soll. (s.o.).

              Kommentar


              • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                Also wenn die Experten ratlos sind dann bin ich es aber auch. ...

                Kommentar


                • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                  Ok, vielen Dank für die Antworten. Nachdem nun die Ciproloxacin-Behandlung abgeschlossen ist, wurden zumindest auch keine weiteren Leukozyten mehr im Urin nach Massage festgestellt. Da ein Teil der Beschwerden immer noch da ist, wurde nun noch eine Spermaprobe genommen.

                  Kann mein Zwicken im Penis auch ein Indiz für eine Harnröhrenverengung sein? Finde wenig dazu, wie sich das genau für einen betroffenen anfühlt. Auf Grund dieser Vermutung habe ich nun auch einen Termin zum Pinkeltest bekommen (ich weiß nicht, wie das genau heißt), um den Strahl zu messen. Ich frage mich, ob die Abstriche evtl. zu einer Schädigung der Harnröhre geführt haben, wobei wiederum dagegen spricht, dass die Symptome seit dem Tag des Handjobs vorhanden sind.

                  Hinsichtlich der Ansteckungsgefahr noch eine Frage: auch wenn es immer unsicher ist, ab welchem Zeitpunkt sagen Sie ihren Patienten, dass sie nicht mehr verhüten müssen? Direkt nach Einnahme des Antibiotikums oder nach negativem Testergebnis oder erst bei Symptomfreiheit?
                  Mein Urologe hat mir gesagt, dass ich bedenkenlos auf die Verhütung verzichten kann.

                  Kommentar


                  • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                    Noch einmal eine Antwort zur Frage der PCR und der "falsch negativen Teste".Eine PCR ist im Prinzip eine sehr sensible Methode. Voraussetzung ist jedoch, dass genetisches Material des nachzuweisenden Erregers in der zu untersuchenden Probe auch vorhanden ist. Genau hier dürfte das Problem bestehen. Befindet sich der Erreger irgendwo in den „Tiefen der Prostata", kann es das Problem geben, dass genetisches Material des Erregers in der Probe schlicht nicht enthalten ist.
                    In diesem Fall besteht ein „falsch negativer Test". Dass keine Methode gibt, die diesen Fehler sicher ausschließen kann, wird es wohl immer Diskussionen um diese These geben.

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar


                    • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                      Hallo Herr Kreutzig-Langenfeld,

                      vielen Dank für die detailliertere Erläuterung. Aber da in meinem Fall nun auch Urin nach Prostatamassage und anschließend noch eine Sperma-Probe genommen wurde, müsste dies doch zusammen mit den Abstrichen schon sehr aussagekräftig sein?!
                      Ab welchem Zeitpunkt sagen Sie ihren Patienten, dass sie nicht mehr verhüten müssen? Direkt nach Einnahme des Antibiotikums oder nach negativem Testergebnis oder erst bei Symptomfreiheit?

                      Schönen Gruß

                      Kommentar


                      • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                        100% Sicherheit wird es nicht geben...
                        Für mich ist die Symptomfreiheit das beste Kriterium.

                        Lieben Gruß

                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                          Danke, guter Hinweis.

                          Kann mein Zwicken im Penis auch ein Indiz für eine Harnröhrenverengung sein? Finde wenig dazu, wie sich das genau für einen betroffenen anfühlt. Und es selbst einzuschätzen ist nicht ganz einfach.

                          Kommentar


                          • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                            Eher unwahrscheinlich!

                            Lieben Gruß

                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                              Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                              Nun habe ich allerdings immer noch meine immer wieder auftretenden Symptome (Zwicken im Penis im Bereich der Eichel, Hoden fühlen sich manchmal so an als wenn es kalt, leichtes Stechen im Unterleib)
                              ​​
                              ​​​​Haben sie eine Idew was man nun noch tun könnte, um die Ursache zu finden?

                              Danke!

                              Kommentar


                              • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                Auf diesem Wege eher nein...

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                  Guten Morgen Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                                  inzwischen wurden bei mir mehrfach Abstriche gemacht und mit der PCR-Methode untersucht, mein Sperma wurde untersucht und auch da gab es keinen positiven Befund, meine Partnerin hat sich auf Ureaplasma pa. untersuchen lassen und dieser Test war auch negativ, nur ein Test hat etwas ergeben: und zwar hatte ich im Abstand von zwei Wochen einen roten Punkt auf meiner Eichel, der nach ein, zwei Tagen wieder verschwand. Daraufhin wurde ich nochmal auf Pilze untersucht. Im Befund steht:
                                  Staphylococcus Haemolyticus reichlich
                                  Dies ist ja an sich unkritisch, kann aber wie ich gelesen habe unter gewissen Umständen auch zu Beschwerden führen.

                                  Nun ein paar Fragen dazu:
                                  1. Da meine Symptome immer noch bestehen, macht es aus Ihrer Sicht Sinn das doch mit Antibiotikum zu behandeln?

                                  2. Was sind übliche Übertragungswege für diesen Keim?

                                  3. Nachdem meine Partnerin und ich über mehrere Monate verhütet haben, haben wir es nach den letzten Befunden gelassen, zumal das Staphylococcus als normaler Hautkeim deklariert wurde. Daraufhin hat meine Partnerin zwei, drei Tage später Beschwerden wie bei einer Blasenentzündung bekommen. Bedeutet dies nicht, dass ich doch etwas haben muss, was übersehen wurde? Oder kann das eine "normale" Reaktion sein?

                                  4. Parallel bin ich beim Proktologem in Behandlung, da ich ein Ekzem hatte, welches erfolgreich behandelt wurde. Da ich beim Stuhlgang trotzdem noch vereinzelt Blut entdeckt habe, habe ich nun einen Termin zur Darmspiegelung. Könnte aus ihrer Sicht so ein Darmproblem zu den beschriebenen Symptomen im Genital führen (nochmal von oben kopiert: Zwicken im Penis/Eichel, manchmal leichte Unterleibsschmerzen, Druckgefühl am Damm, Ziepen an der Haut, sehr selten ein leichtes Brennen zu Beginn des Urinierens)?

                                  Vielen Dank!

                                  Kommentar


                                  • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                    1. das kann ich so nicht entscheiden
                                    2. In der Regel sind Chlamydien und Mykoplasmen zumindest sexuell übertragen - Staphylokocken eher nicht pathogen bei dieser Symptomatik
                                    3. Nein - nicht zutreffend. Bzw. zwar Korrelation aber eher keine Kausalität
                                    4. Unwahrscheinlich

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                      Hallo Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld.

                                      zu 1. ich habe mit meinem Urologen jetzt entschieden auf Grund der anhaltenden Symptome noch eine AB-Behandlung zu probieren, dafür wurde mir Cotrimoxazol AL Forte verschrieen

                                      zu 2. Ich verstehe hier ihre Antwort nicht ganz, Staphylococcus haemolyticus gehört doch nicht zu den Mykoplasmen oder Chlamydien?!
                                      Was sind denn übliche Übertragungswege für Staph. haem.?
                                      Gehen sie davon aus, dass bei mir noch andere Erreger vorliegen?
                                      Dass es bei mir noch Chlamydien o. Mykoplasmen gab wurde doch inzwischen über mehrere Abstriche, Prostata- und Spermauntersuchungen und Urinproben ausgeschlossen.

                                      Womit wir wieder bei 3. wären: meine Partnerin hatte heute Blut im Urin und ist kurzfristig zur Frauenärztin. Dort hat man ihr nun InfectoTrimet 150 verschrieben. Ich frage mich, ob wir nun besser wieder verhüten sollten, da bei uns beiden nun noch eine Behandlung stattfindet und doch wahrscheinlich Keime vorzufinden sind?!

                                      Mache mir wirklich Sorgen, dass bei mir etwas übersehen wurde und wir uns immer wieder gegenseitig anstecken ohne zu wissen, was es ist.

                                      Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen hier!

                                      Kommentar


                                      • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                        Wie ich sagte, sind die Staph. Hier nicht pathogen.
                                        Die Mikrohämaturue ihrer Freundin muss nicht im Zusammenhang stehen.
                                        Lieben Gruss

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                          Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Würden Sie uns empfehlen nun vorerst wieder zu verhüten bis die AB-Behandlungen abgeschlossen sind?

                                          Kommentar


                                          • Re: Zwicken im Penis und weitere Symptome

                                            JA!

                                            Lieben Gruß

                                            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                            Kommentar