• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenschmerzen seit einem Monat / Australien Reise in 2 Wochen.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenschmerzen seit einem Monat / Australien Reise in 2 Wochen.

    Guten Tag,

    mich plagen seit mehr als einem Monat Hodenschmerzen.
    Ich war schon bei 4 Urologen, 2 x in der Notaufnahme und etliche Male beim Hausarzt.
    Bis jetzt konnte keiner eine Lösung finden.
    Hinzu kommt das mein Vater nach einem monatelangem Kampf gegen eine
    "Auto-Immunkrankheit"(Bis dato konnte nicht wirklich festgestellt werden was es war) am 10.01 mit nur 57 Jahren auf der Intensivstation im Kreise der Familie gestorben ist. WIr standen um ihn herum und waren dabei als die Maschinen abgestellt worden sind und er
    langsam "erstickt" ist. Todesursache war letzendlich Lungenversagen. Das war sehr hart, dennoch machte ich einfach weiter wie gehabt. Erst kurz nachdem die Hodenschmerzen anfingen hatte ich einen phyischen Zusammenbruch und litt mehrere Tage unter Heulkrämpfen und Panikattacken.

    Das "Problem" bzw das was mich beunruhigt ist das meine Freundin und Ich uns in 12 Tagen einen großen Wunsch erfüllen und 1 Jahr Work and Travel in Australien starten !
    Eigentlich nur ein Grund zur Freude !!!
    Aber mich plagen Ängste, was ist wenn es doch etwas schlimmes ist ? Auslandskrankenversicherung ist vorhanden und in Australien gibt es sicher genauso gute Ärzte wie hier aber trotzdem muss man immer erstmal Vorkasse leisten etc....

    Jetzt zu meinen Symptomen:
    Begonnen haben die Schmerzen schleichend über mehrere Tage hinweg bis es richtig stark wurde und ich in die Notaufnahme gefahren bin.
    Ich arbeite als Hotelfachmann und stehe 6 Tage die Woche pro Tag 8 1/2 Stunden

    Untersuchung:
    Ultraschall= Hoden, Leiste, Nieren
    Urin= Alles OK
    Befund= Unaufällig, leichte Ansammlung von Flüssigkeit neben dem Hoden, der Arzt sagte mir er findet nichts aufälliges... wenn es in einer Woche nicht weg ist beim Urologen vorstellen.
    Medikament= Voltaren Resinat 1 - 1

    So da stand ich erstmal doof da... Schmerzen ohne Ende und angeblich alles Ok...
    Ich hab dann noch 2 - 3 Tage weitergearbeitet bis ich nicht mehr konnte
    Zusätzlich kamen jetzt die seelischen Schmerzen (siehe oben) und die Angst davor was in Australien passieren könnte.
    Ich also total fertig zum nächsten Urologen.

    Untersuchung:
    Abtasten= Äußerliches Abtasten
    Urin= Alles OK
    Befund= Alles gut kein urologisches Problem..:
    Medikament= Diclofenac Zäpfchen, Krankmeldung
    Weiser Rat= Hodenkrebs tut nicht weh ! Da können Sie schonmal beruhigt sein.

    Nach ein paar Tagen ohne Besserung ging ich wieder zu dem vorherigen Urologen.
    Zu diesem Zeitpunkt ging es mir so schlecht wie noch nie. Ich habe ständig geweint und saß auch im Wartezimmer mit Tränen in den Augen ebenso vor dem Arzt habe ich stark geweint und Ihm meine Sorgen geschildert. Eine Mischung aus Hodenschmerzen, seelischem Schmerz und Angst vor dem was kommt hat mich richtig ausgeknockt.

    Untersuchung:
    Ultraschall= Alles OK, Vene leicht geweitet diese sollte aber nicht so einen Schmerz verursachen
    Abtasten= Unaufällig
    Urin= Unaufällig
    Befund= Ich hatte das Gefühl das durch meinen emotionalen Zustand ein falsches BIld vermittelt wurde, er meinte zu mir das ich mir etwas zur Beruhigung verschreiben lassen sollte und eventuell mit einem Therpaeuten reden sollte. Auf gut Deutsch
    Er meinte die "Depressionen" lassen mich mehr Schmerzen spüren.
    Medikament= Novaminsulfan in Tropfenform 500mg da die Zäpfchen nicht wirklich geholfen haben

    Nach diesem Arztbesuch ging ich zu meiner Hausärztin um mir etwas verschreiben zu lassen.
    Meine Hausärztin und meine Familie sind sehr vertraut.
    Sie war die erste Ärztin die meinen Vater untersuchte und ins Krankenhaus schickte und auch so gehen wir alle schon jahrelang zu Ihr.
    Das heißt Sie wusste bereits wie es um mich steht bzw wie meine Situation ist.

    Untersuchung:
    Abtasten= Und sie tastete meinen Hoden ab drückte hier und dort meinte ok tut das weh, tut das weh etc... als sie meinen Nebenhoden tastete schrie ich beinahe auf und krümmte mich.
    Daraufhin vermutete sie eine Nebenhodenentzündung und verschrieb mir ein Antibiotikum
    Doxycyclin AL 200 T
    Das sollte ich 10 Tage lang einnehmen
    Zusätzlich verschrieb sie mir auf meinen Wunsch einen MRT - Termin für die Lendenwirbelsäule weil ich den Verdacht hegte das es vom Rücken kommen könnte.
    Das MRT war allerdings unaufällig und meine Wirbelsäule scheint perfekt zu sein.
    Einige Monate zuvor hatte ich bereits ein MRT für die Hüfte / Becken welches auch ohne Befund ausfiel.


    Nachdem es nach ein paar Tagen immernoch nicht besser wurde rief ich nochmal bei dem vorherigen Urologen an.
    Die Sprechstundenhilfe verbund mich mit dem Arzt
    Dieser sagte mir am Telefon das ich kein urologisches Problem hätte und er mir nicht mehr weiterhelfen könne und ich mich doch an die Urologische Abteilung im Krankenhaus wenden sollte.
    Etwas perplex tat ich das dann auch.

    In der Notaufnahme wurde ich dann wie folgt untersucht:
    Ultraschall= Hoden, Nieren, Leiste, Blase = alles OK, Niere Verdacht auf Nierenstein
    Abtasten= Alles OK
    Prostata Untersuchung= Alles OK = klein, weich, kein Blut am Finger
    Da der Arzt einen kleinen Stein vermutete wurde noch ein Nierenstein CT gemacht
    Nierenstein - CT = Er sah etwas was ein Nierenstein hätte sein können aber der Radiologe meinte das ist nichts.

    Der Arzt sagte mir dann das er auch kein urologisches Problem feststellen könne und ich sollte bei Bedarf Ibuprofen nehmen.

    Nach 1-2 Wochen mittlerweile arbeitete ich wieder ging ich zu einem anderen Urologen.

    Untersuchung:
    Abtasten= Verdacht auf Varikozelle
    Urin= Alles OK
    Ultraschall= Hoden, Nebenhoden, Blase, Leiste unaufällig bei Pressen leichte Varkiozelle sichtbar.

    Er sagte mir das eine Operation so kurzfristig nicht mehr möglich sei und eventuell garnicht notwendig. Er vermutet das die Schmerzen durch eine Verspannung oder einen eingeklemmten Nerv im Rücken kommen und empfahl mir Massagen, Wärme für den Rücken, Hoden hochlagern und kühlen und dann wird das schon wieder alles ..

    Weitere 1 1/2 Wochen ist der Schmerz etwas weniger geworden manchmal stundenlange verschwunden und dann wieder voll da.

    Termine bei Chriopraktiker, Orthopäden etc kann ich vergessen in dieser kurzen Zeit.

    Was ist Ihr Rat ? Kann mir jemand weiterhelfen ? Hat jemand ähnliches durch ?
    Was könnte meine Schmerzen verursachen ?

    Entschuldigt den langen Text aber ich dachte ich schildere einfach den kompletten Ablauf.

    VIelen Dank im Vorraus und freundliche Grüße

    M.


  • Re: Hodenschmerzen seit einem Monat / Australien Reise in 2 Wochen.

    Eine (unnötig) lange Geschichte.

    Hodenschmerzen links können einmal durch eine Varicocele bedingt sein

    Allein der Ultraschall des Hodens kann zu fast 100% eine ernste Erkrankung des Hodens ausschließen. Schlimmes also extrem unwahrscheinlich.

    Eine klare Ursache von Hoden/Leistenbeschwerden kann oft nicht zugeordnet werden. Mit hoher Sicherheit ist eine ernste Erkrankung des Hodens aber nach der (extrem ausgedehnten Diagnostik) ausgeschlossen.

    Eine symptomatische Therapie darf z.B. mit Ibuprofen erfolgen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Hodenschmerzen seit einem Monat / Australien Reise in 2 Wochen.

      Hallo,

      vielen Dank für die schnelle Antwort

      Und ja sorry für den langen Text !

      Die Schmerzen beschränken sich nicht nur auf die Linke Seite sondern es tendiert stark.
      Mal links mal Rechts mal beideiseitg. Ziehend, Schwere Gefühl
      Blitzartige Schmerzen die stechend bis in die rechte Magenseite ziehen kommen auch ab und zu.
      Neben Ibuprofen Besuch beim Chiropraktiker empfehlenswert ?
      Vielleicht den Rücken richtig knacken oder Verspannungen lösen?

      Das man eine ernste Krankheit auschließen kann beruhigt mich sehr.
      Auch eine Entzündung kann man nach diesen Untersuchungen auschließen denke ich.
      Dann steht dem Work and Travel nichts mehr im Wege.

      Vielen Dank für ihren Beitrag in dem Forum finde ich super das es so etwas gibt !

      mfg

      M

      Kommentar