• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hodenschmerzen als neuroligische missempfindung?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hodenschmerzen als neuroligische missempfindung?

    Sehr geehrter Herr Doktor!

    Ich habe zum wiederholten Male Schmerzen im rechten Nebenhoden.

    Sämtliche Urintests waren unauffällig.
    Der Urologe sagte mir im Ultraschall seie eine Unruhe zu sehen.

    Ciprofloxacin, cotrimoxazol und azithromycin mit Diclofenac brachten keine Besserung.
    Mehr könnte er nicht für mich tun.

    Ab zum nächsten Urologen.

    Er hat sich alles angesehen, Ultraschall vom Hoden, Blase, prostata und nieren. Alles Ok.

    Er sagte es handele sich im eine neuronale missempfindung. Die Schmerzen kommen vom Rücken.

    Er schlug krankengymnstik sowie einen Besuch beim Orthopäden vor.

    Meine Frage an Sie:

    Kann diese Theorie denn aufgehen wenn ich doch wirklich nachweisliche Schmerzen beim stärkeren Abtasten des Nebenhodens sowie direkt nach einem samenerguss habe. Oder ist das ganze schlicht weg weg nicht möglich?


    Vielen Dank für ihre Einschätzung!


  • Re: Hodenschmerzen als neuroligische missempfindung?

    Schmerzen in diesem Bereich sind oft vorhanden, ohne daß es eine erkennbare Ursache gibt.

    Die Theorie kann schon stimmen. Es ist auch ok eine symptomatische Therapie z.B. mit Ibuprofen zu machen!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar