• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Testosteronmangel?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Testosteronmangel?

    Hallo,

    ich habe seit mehreren Jahren den Verdacht eines Testosteronmangels, hatte bisher aber noch nicht den Mut meinen Arzt darauf anzusprechen. Ich empfinde es nicht als übermäßig tragisch, denke aber, sollte es so sein, könnte eine Behandlung einen Mehrwert bringen.

    Zu mir: männlich, 48 Jahre, 1,80m, 80kg

    Einige von mir beobachtete Symptome sind:

    - Müdigkeit - ich schlafe annähernd 10 Std, was belastend ist

    - Trotz jahrelangem Fitnessstudio kein Steigerungspotential erkennbar (nein, nicht „übertrainiert“)

    - Trotz bewusster Ernährung habe ich (wie früher auch mein Vater) einen kleinen, merkwürdigen Kugelbauch

    - Sexuelle Lust im Kopf ist vorhanden, aber es ist mehr die Lust auf die Lust – die „Hardware“ lässt sich nur unter hoher Anstrengung überreden mitzumachen

    - Nehme seit ca.15 Jahren täglich Cholesterinsenker zu mir und habe dennoch zu hohe Werte

    - Nicht so wichtig, aber: schlechter Bartwuchs, trotz gutem Haarwachstum

    Das sind nur einige Anhaltspunkte für mich…

    Nun zu meiner Frage: Bevor ich mich überwinde mit meinem Arzt darüber zu reden, würde ich gerne selber diagnostizieren. Nach meiner bisherigen Recherche kommt da nur die Blutuntersuchung in Frage und da spricht man vom „freien Testosteron“ und vom „Testosteron gesamt“. Sind für die Beurteilung beide Werte von Bedeutung? Reicht „eine“ Blutuntersuchung für die erste Beurteilung? Nun habe ich gelesen das die Uhrzeit der Blutabnahme wichtig sei – spielt dabei der individuelle Lebensrhythmus eine Rolle? – ich schlafe i.d.R. so von 02-04 Uhr bis ca.12:00 Uhr (was mich nicht stört und auch mit meiner Arbeit vereinbar ist) – sollte die Blutabnahme dann dennoch quasi in „meinen“ Nachtstunden durchgeführt werden?

    Wie sieht es mit anderen dafür relevanten Blutwerten aus? Da es hier im Internet oft empfohlen wird, nehme ich fast täglich Zink-, Magnesium- und Vitamine D3-Präparate zu mir um die eigene Testosteronproduktion zu fördern. Sollte ich diese vor der Blutmessung weglassen? Wie lange vorher? Sollte man auch diese Werte messen?

    Sorry, aber das sind so Themen, die einen fast täglich beschäftigen und verrückt machen…

  • Re: Testosteronmangel?

    Die Bestimmung des Testosteron gesamt so bis ca. 10 Uhr ohne sonstige Vorbereitung sollte reichen.
    ich rate meinen Patienten auch zum Versuch einer Testosteron-Substitution bei tief normalen Werten.

    Die Hardware kann man gut mit PDE5-Hemmern in Schwung bringen!

    Lieben Gruß

    Dr. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Testosteronmangel?

      Vielen Dank!
      Soll ich Ihrer Meinung nach beide Werte:
      - freies Testosteron
      - Testosteron gesamt
      messen lassen oder reicht einer davon?
      ...und andere Werte sind dabei erstmal bedeutungslos?




      Kommentar


      • Re: Testosteronmangel?

        Gesamt Testosteron reicht!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Testosteronmangel?

          Mal eine Zwischenmeldung: War heute bei meinem Arzt (wegen einer Blutuntersuchung) und habe darum gebeten das „Gesamt Testosteron“ zusätzlich mit zu ermitteln. Hierauf folgte keine Rückfrage weshalb ich das denn wolle und man schickte mich ins Labor. Dort wurde mir dann gesagt, dass der Arzt die Messung des „freien Testosterons“ beauftragt habe, weshalb wisse man aber auch nicht. Nach Rückfrage bei der Sprechstundenhilfe meinte diese nur, weil man damit den „Androgenanteil“ feststellen wolle – verstehe nicht was das soll.
          Am Donnerstag soll wohl das Ergebnis vorliegen – mal sehen.

          Kommentar


          • Re: Testosteronmangel?

            Hallo,

            heute kam das Ergebnis, welches ich bisher aber nicht mit einem Arzt besprechen konnte.
            Bei einem Referenzwert 2,49-8,36 liegt meiner bei 5,64. Sehe ich das richtig, das ich somit die Theorie mit dem Testosteronmangel trotz der Anzeichen dafür verwerfen muss?


            Freundliche Grüße
            R.

            Kommentar


            • Re: Testosteronmangel?

              Ja!

              Lieben Gruß

              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

              Kommentar



              • Re: Testosteronmangel?

                Ihre völlig unangemessene und nicht im Ansatz zum Thema gehörige Werbung können Sie sich echt sparen!

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar