• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chlamydien oder Prostatitis

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chlamydien oder Prostatitis

    Guten Tag Dr. Kreutzig-Langenfeld,

    erst mal Danke für ihre Hilfestellungen in diesem tollen Forum!

    Ich habe schon seit Jahren leichte Symptome, wie manchmal schwacher Harnstrahl, starker Harndrang oder Nachträufeln. Aber alles nicht so stark und nicht immer, so dass der Urologe keinen Anlass für weitere Schritte sah und ich auch damit leben kann.

    Da vor 9 Wochen plötzlich klarer Ausfluss und leichtes brennen dazukam wurde ein Abstrich auf STDs durchgeführt bei dem Chlamydien festgestellt wurden.
    Mir wurde Ofloxacin 400 für 10 Tage verschrieben. Als ich die Nebenwirkungen der Fluorchinolone recherchiert habe kontaktierte ich den Urologen und bat um eine Alternative.

    Ich habe mich dann selbst für 1g Azithromycin entschieden (hatte noch nicht gelesen dass mittlerweile bereits 1,5g empfohlen werden). Mir ging es nach der Einnahme zwar 3 Tage nicht gut (Durchfall und Übelkeit) aber die Beschwerden waren für gut 6 Wochen verschwunden und ein erneuter Abstrich war negativ.

    Seit ein paar Tagen habe ich wieder leichten Ausfluss der ganz dünnflüssig ist, wobei ich mir unsicher bin ob es nicht Harn sein könnte und durch nachträufeln verursacht, auch der Harnstrahl ist eher schwach.

    Nun frage ich mich ob ein erneuter Abstrich sinnvoll ist oder ich gleich, wie so oft empfohlen, für 20 Tage Doxycyclin nehmen soll (natürlich fürchte ich mich auch da vor den Nebenwirkungen). Andererseits möchte ich nicht zu viel Zeit vergehen lassen.

    Ich weiß dass eine ähnliche Frage bereits vor kurzem gestellt wurde, aber bei mir sind die Beschwerden nicht so stark wie vor der Azithromycin Einnahme.

    Welchen Rat würden Sie ihren Patienten geben?

    Danke und Lieben Gruß
    Tom



  • Re: Chlamydien oder Prostatitis

    Hi,
    dein Ausfluss KÖNNTE auch Prostatasekret/Lusttropfen sein. Ich habe die Erfahrung gemacht, auch hier im forum, das sich Patienten die mal chlamydien hatten, oder vermurten und sich daher mehr selber untersuchen!
    bevor du nochmal eine Antibiotika Kur machst, würde ich definitiv erstmal nochmal ne Kontrolle machen. Wenn die negativ ist, kann man immer noch die nächsten Schritte überlegen.
    Du schreibst, dass du schon seit Jahren Probleme hast, da kommt es dann glaube ich auf 1-2 Wochen nicht mehr an! Würde denn früher dein Urin etc nicht untersucht? Hattest du nie Entzündungszeichen?

    Kommentar


    • Re: Chlamydien oder Prostatitis

      Ja du hast recht, man schaut natürlich pausenlos auf jedes Detail wenn man Beschwerden hat.
      Die letzten Wochen ging es mir auch gut aber jetzt ist die Unterhose oft ganz leicht feucht aber kein Fleck zu sehen was ja bei Prostatasekret eher sein müsste, oder?

      Ich bin jährlich beim Urologen. Harn immer ok, auch keine Schmerzen wie bei einer Prostatitis beschrieben.
      Ich hatte jedoch vor 6 Jahren einen PSA Wert von knapp 10 worauf der Urologe (zu dem ich nicht mehr gehe) sofort eine Biopsie durchführte anstatt mich aufzuklären warum der Wert so hoch sein könnte. Seither immer so bei 1,3 - 1,6. Einen aktuellen Wert habe ich nicht.

      Wegen Prostatitis würde ich schon warten, befürchte nur falls doch Chlamydien, dass sie sich weiter ausbreiten und in der Prostata einnisten und für Antibiotika schwer erreichbar sind (habe ich halt so gelesen, ich weiß das viele lesen ist auch nicht gut).

      Kommentar


      • Re: Chlamydien oder Prostatitis

        Lusttropfen sind eher farblos und hinterlassen keine Flecken.
        wie alt bist du? Schon hart, dass dein Urologe direkt ne Biopsie macht...

        Kommentar



        • Re: Chlamydien oder Prostatitis

          ja, die Biopsie war toll er hat auch die Harnröhre erwischt :-( und bei einem Besuch als ich nur ein Rezept abholte verrechnete er der Krankenkassa eine US-Untersuchung, da habe ich dann den Arzt gewechselt da es anscheinend nur ums Geld ging.

          Ich bin 51, werde versuchen noch eine Überweisung für einen Abstrich zu bekommen. Blutuntersuchung hat ja keinen Sinn wenn man einmal mit Chlamydien infiziert war, oder? Da blick ich noch nicht ganz durch.

          Kommentar


          • Re: Chlamydien oder Prostatitis

            Das Problem scheint immer der eben fragliche Nachweis von Chlamydien.....

            zumeistvrate ich daher Auer zu einer Therapie mit Doxy über 20 Tage!

            Lieben Gruß

            Dr. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar