• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Penisfibrose umkehren?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Penisfibrose umkehren?

    Sehr geehrtes Experten-Team,
    Aufgrund eines Medikamentenschadens leide ich seit 2 Jahren unter einer Penisfibrose. Hormonelle Probleme sind laut mehrfachen endokrinologischen Blutbildern nicht erkennbar. Mit Ultraschall und MRT-Scanner wurde in der urologischen Praxis eine Vernarbung des Gewebes festgestellt, welches die Penisschrumpfung verursacht. Mit PDE5i-Hemmern konnte ich der Atrophie nicht entgegenwirken.
    Nun frage ich Sie ob sie es für möglich halten durch eine hormonelle Behandlung ( evtl. durch HCG oder Estrogen) oder evtl. durch eine Kollagenase-Behandlung (zB. Xiaflex) solch eine Vernarbung im Penis zu umkehren, damit ich wieder meine alte Penisgröße erhalte. Es geht mir nicht darum die Fibrose zu vermeiden, sonder gezielt um das Wiederaufbauen von vernarbten Gewebe. Da ebenso meine Hoden etwas geschrumpft sind,kann ich mir vorstellen dass es auch dafür wie für Bodybuilder eine Lösung gibt, aber zählt das auch für die Penisfibrose?

    Das mag alles etwas verrückt klingen, ist für mich mit meinen 25 Jahren jedoch absolute Realität und ein Schock fürs Leben.

    Wäre sehr dankbar für jeden Ratschlag, nanonanus

  • Re: Penisfibrose umkehren?

    Es gibt keine wirksamen Therapieoptionen zum "Abbau einer Narbe". Mir ist auch kein Medikament bekannt, das im Corpus cavernosum eine solche Narbe auslösen würde!
    PDE-5-Hemmer sind zumindest im Versuch noch am ehesten eine gute Option.
    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar