• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische bakterielle Prostatitis

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

    Es geht ja (hoffentlich) nicht um eine radikale Prostatektomie .... bei der transurethralen Prostataadenomresektion gibt es nicht Meinungen, sondern Studien, daß diese bei der chr. Prostatitis nur eher wenige Effekte bringt.....

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

      Es geht um die transurethrale Resektion des entzündeten Prostatagewebes...nicht die radikale Entfernung...was sagen die Studien denn, warum sollte das nichts bringen? Begründung habe ich von den „Gegnern“ der OP noch keine bekommen...

      VG Chroni

      Kommentar


      • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

        Die Ergebnisse (Befinden des Patienten - Rezidivfreiheit) zeigen keine guten Ergebnisse. Warum das so ist kann ich nicht sagen .... ist auch sekundär!
        Das Ergebnis zählt!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar


        • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

          Nun ja, da ich um die 50 Jahre bin möchte ich nicht meine restliche Zeit mit Keimen in der Prostata verbringen. Das geht zu Lasten der Lebensqualität - ständig Schmerzmittel nehmen kann auch nicht die Lösung sein.
          Einige Zeit kann man das sicherlich machen, aber irgendwann ist auch mal genug... Ich habe hier einen exzellenten Operateur, ich wäre in „sehr Guten Händen“...

          Was halten Sie denn von einer Thermotherapie? Abtöten der Bakterien durch Wärme ( 60 grad ) . Soll wohl auch transurethal erfolgen...

          LG Chroni

          Kommentar



          • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

            Habe keine Erfahrung damit und kann es nicht bewerten!

            Lieben Gruss

            Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

            Kommentar


            • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

              Bevor du so ne OP machst würde ich mir überlegen nach Polen zu fahren (Phagentherapie). Die wollen bei CBP so 40% Heilungschancen haben, ich weiß aber nicht, wie lange die nachbeobachtet haben (sollte mindestens 6 Monate sein). Ich überlege mir das auch als letzte Option.

              https://www.iitd.pan.wroc.pl/en/OTF/index.html

              Kommentar


              • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                In Georgien werden wohl noch deutlich höhere Heilungsraten angegeben, ich weiß aber nicht, wie glaubwürdig das ist. Vermutlich auch deutlich teurer. Polen soll so 1200 € kosten, man muss aber dreimal oder so anreisen zur Nachkontrolle. Die haben da einen Urologen, der auch eine 4-Gläserprobe macht.

                Kommentar



                • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                  Das ist auch eine Option Euros nach Osten zu bringen........

                  Kommentar


                  • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                    Hallo Herr Doktor,
                    die letzte Ejakulat - und Urinuntersuchung hat Keimfreiheit ergeben. Allerdings ist das diffuse Brennen im Genitalbereich nicht ganz verschwunden. Haben Sie eine Erklärung dafür, warum dieses Brennen (das in der Vergangenheit immer mit der Anwesenheit von Bakterien erklärbar war) immer noch vorhanden ist?
                    Beste Grüße

                    Kommentar


                    • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                      ....ich hatte ja gesagt, wie ich das bewerte. Wenn gleichzeitig ein Benignes Prostatasyndrom (BPS) besteht, kann man es ggf. anders sehen.....
                      Aber: 3 Spezialisten 4 Meinungen.....


                      Lieben Gruß

                      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                      Kommentar



                      • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                        BPS liegt ja nicht vor. Prostata 22 ccm, (PSA aktuell 0,9 / Restharn 5ml) Blasenwand nicht verdickt, Prostata homogen, keine Anzeichen eines Entzündungsgeschehens.
                        Im Prinizip alles auf „0“. Trotzdem Beschwerden...könnte nicht noch irgendetwas anderes dafür verantwortlich sein? Beim Wasserlassen ist auch ein kurzzeitiges Brennen in „Prostatanähe“ feststellbar...

                        Kommentar


                        • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                          Nun, denn sei es wie es sei!

                          Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                          Kommentar


                          • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                            Wie ist diese Theorie zu beurteilen :

                            Aufgrund der vorherigen bakteriellen Entzündung ist es zu einer „Veränderung“ im Prostatagewebe gekommen. Die Nerven rings herum empfinden diese Veränderung immer noch als Schmerz, obwohl keine phatogenen Bakterien mehr da sind? Ist das Gewebe vielleicht in einem Zustand der „dauernden Anspannung“? Ist das Immunsystem immer noch auf „Abwehr“, obwohl der Herd „bereinigt“ ist?
                            Man therapiert bei der abakteriellen Prostatitis mit Alpha-Blockern, wäre das ein hier ein Denkansatz?

                            VG Chroni

                            Kommentar


                            • Re: Chronische bakterielle Prostatitis

                              Möglich......


                              Lieben Gruß

                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                              Kommentar