• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zur Beschneidung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zur Beschneidung

    Guten Abend,
    mich plagt eine narbige Phimose, welche demnächst durch eine Zirkumzision behandelt werden soll. Ich habe keinen Diabetes, trotzdem ist der "Rüssel" vor der Eichel immer mal wieder eingerissen. Das ist unangenehm und ich bin eigentlich froh dass dieses Penisgefängnis demnächst beseitigt wird.
    Ich habe zum Ablauf nur eine anatomische Frage die mich beschäftigt. Der Urologe war wortkarg: "Den Zipfel schneiden wir ab, die machen das schon"(CC erfolgt in der urolog. Ambulanz einer Klinik). Ich habe 130 kg bei 190cm Größe. Gut verteilt, kein riesiger Bauch. Ich hatte schon 20 kg mehr drauf, davon ist leider noch ein Fettpolster am Schambein übrig. Der Penis ist normal groß, wird aber im normalen Zustand von diesem Polster "geschluckt". Das lässt sich doch so gar nicht gescheit verbinden, oder? Wird die Heilung dadurch schwierig? Es ist ein Blutpenis, im erigierten Zustand ist er deutlich größer, aber den strebt man ja kaum an in der Heilungsphase...
    ​​​

  • Re: Frage zur Beschneidung

    Natürlich ist die lokale Versorgung etwas erschwert, wird sich aber realisieren lassen.
    Wortkarge Urologen klären hoffentlich dennoch über die verschiedenen Optionen der Beschneidung und auch der Optionen der Vermeidung einer Beschneidung gut auf......

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Frage zur Beschneidung

      Vielen Dank für die schnelle Antwort, das beruhigt schon etwas.
      Aufklärungsgespräch beim Operateur folgt in den kommenden Tagen, da erfahre ich sicher noch was zur Technik, auch ob radikal oder teilbeschnitten wird, wobei mir radikal beim aktuellen Schnürring und einem möglichen Rezidiv bei der Teilbeschneidung wohl am sinnvollsten erscheint. Eine Dehntherapie bzw. Inzision zur Weitung wurde nicht vorgeschlagen, bringt vielleicht nichts bei der langen Vorhaut.

      Kommentar


      • Re: Frage zur Beschneidung

        Der Wortkargheit fallen hoffentlich nicht nur die verschiedenen Optionen der Beschneidung zum Opfer, sondern auch nicht die möglichen Risiken und neg. Folgen fürs sexuelle empfinden und erleben...

        Kommentar



        • Re: Frage zur Beschneidung

          Die länge der Vorhaut...sollte bei den Therapieoptionen Dehnung oder Inzision glaub keine Rolle spielen?

          Rezidive sind bei Teilbeschneidungen möglich...hängt aber auch maßgeblich von der Pflege hinterher ab (aber auch vom Können des Operateurs...)

          Wenn nur ein Schnürring vorliegt...würde es auch ausreichen diesen zu entfernen...

          Aber warum kam es zu den einrissen, der Verengung? Pilzinfektion, Antibiotika, öfters Entzündungen, falsche Pflege (zu scharfe Seife, übertriebene Hygiene?)

          Kommentar


          • Re: Frage zur Beschneidung

            Das eigentliche Gespräch mit dem ausführenden Urologen steht ja noch aus, ich hoffe da natürlich auf eine gute Beratung. Vielleicht entfernt er ja wirklich nur diesen Schnürring.
            Das Frenulum ist allerdings auch zu kurz, war schon paar mal leicht eingerissen und soll in dem Zuge gleich mit bearbeitet werden. Da wäre mir eine Erhaltung natürlich auch lieb.

            Als Kleinkind wurde schon mal irgendwas am Penis mit einer Knopfsonde bearbeitet/gelöst, mehr weiß ich dazu nach 36 Jahren leider auch nicht mehr. Die Probleme begannen vor einigen Jahren mit einem aktiven/häufigem Sexleben. Davor zwar auch feste Beziehung allerdings recht selten Verkehr. Vermutlich war im erigierten Zustand schon immer eine gewisse Enge vorhanden. Dann kommt ein kleiner Einriss zum nächsten, durch Narben immer enger und die Spirale setzt sich so fort. Pilzsymptome waren da nie. Pflege war im schlaffen Zustand immer möglich und ist es auch noch. Vielleicht manchmal zu viel, wenn die Gedanken immer um die Sauberkeit wegen der Einrisse kreisen.

            Kommentar


            • Re: Frage zur Beschneidung

              Auf eine gute Beratung bei einem Arztbesuch, insbesondere vor einem anstehendem operativem Eingriff, hofft wohl jeder...

              Schreib unbedingt hier, zu was man dir warum rät...

              Ganz ehrlich...ich würde alles tun um einen operativen Eingriff zu vermeiden, Salben, dehnen, vielleicht auch mit Hilfsmitteln wie Phimocure...auch mehr Vorsicht bei der Pflege, übertriebene Hygiene kann an dieser sensiblen Stelle mehr schaden als nutzen...

              Aber es ist deine Entscheidung...vielleicht lässt du dich beschneiden, und bist hinterher zufrieden, bereust es nicht schon früher gemacht zu haben...oder du bereust es wie ich hinterher, als den größten Fehler deines Lebens...

              Kommentar



              • Re: Frage zur Beschneidung

                Hallo. Das Vorgespräch ist rum, im Prinzip sogar doppelt, erst ein Arzt und dann durch Zufall nochmal der Oberarzt der Urologie.
                Ich darf bestimmen was gemacht werden soll. Vollständige Beschneidung, Teilbeschneidung, wie ich möchte. Eine Inzision zur Weitung wäre vermutlich nicht erfolgsversprechend, weil die Engstelle im schlaffen Zustand im Rüssel vor der Eichel liegt und da mit Wahrscheinlichkeit auch wieder eng zusammenwachsen würde.
                Teilbeschneidung wäre möglich, aber auch da das Risiko einer Engstelle durch die Narbe. Ich müsste dann häufig zurückziehen und dehnen um den Zustand zu halten.
                Frenulum muss auch unbedingt verlängert werden, das zieht schon im schlaffen Zustand ziemlich nach unten.
                Ich habe mich gedanklich mit der Beschneidung abgefunden. Beim Waschen behindert der Schnürring zwar nicht, aber er hängt auch schon mal fest und ich muss arbeiten damit die Haut wieder nach vorn kommt. Beim Sex hat er auch schon mal geklemmt, das war nicht schön und
                ich hab immer mehr Angst vor einer Paraphimose. Es muss etwas passieren.

                Meine Bedenken gelten wie im Eingangsthread schon geschrieben hauptsächlich der Heilungsphase, da der Penis sich eben beim sitzen oder nach vorn beugen komplett in die Fettschürze reinzieht und ich habe Angst dass dabei die Narbe aufreißt. Der Oberarzt meinte das geht schon, sauber und trocken muss es gehalten werden. Ich nehme parallel weiterhin ab, aber da unten ist das Fett hartnäckig und bis ich eine annehmbare Figur habe möchte ich ungern mein Eheleben einschränken, die Verengung bleibt ja auch wenn ich noch Kilos verliere.

                Kommentar


                • Re: Frage zur Beschneidung

                  Ich rate zu so wenig wie möglich..... Sie überfordern aber die Optionen des Forums, das eine Untersuchung nicht ersetzen kann. Eine Paraphimose verhindern Sie sicher, wenn die Vorhaut immer wieder nach vorne kommt!

                  Lieben Gruß

                  Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                  Kommentar