• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

    Sehr geehrter Hr. Kreutzig-Langenfeld,

    ich bin soeben auf dieses interessante Forum gestoßen und würde Ihnen gerne mein Problem schildern welches ich nun endgültig behandeln lassen möchte. Meine Geschichte ist leider eine relativ lange, aber ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie sich die Zeit für eine Einschätzung der Lage nehmen könnten.

    Ich bin mittlerweile 24 und mein Problem hat seinen Ursprung bereits in meinem frühen Kindesalter. Sofern ich mich richtig entsinne, wurde mir nie bewusst gezeigt, seine Vorhaut wirklich "komplett" nach hinten zu ziehen. Da ich eine relativ lange Vorhaut habe und wahrscheinlich bereits im frühen Kindesalter eine eher enge Vorhaut hatte, war ich stets der Annahme, die Vorhaut könne man nur so weit zurückziehen wie es ohne unangenehmen Gefühl geht. Dass ich mit dieser Annahme falsch war, hat sich dann in der Pupertät bemerkbar gemacht als ich bemerkt habe, dass bei mir "untendrum" etwas anders ist.

    Mit geschätzt 15-16, als ich dann meine ersten sexuellen Kontakte mit der ersten Freundin hatte, wurde dieses Problem für mich natürlich ein Thema und ich begann, nach einiger Recherche die Vorhaut selbst zu dehnen. Dies hatte auch einen Erfolg gebracht, jedoch stellte sich dieser ein als ich bemerkte, dass meine Vorhaut an der Penisunterseite bis etwa einen halben Zentimeter unter der Harnröhrenöffnung relativ großglächig (geschätzt einen knappen cm²) mit der Eichel verwachsen ist was ein komplettes zurückschieben der Vorhaut unmöglich machte. Ich lese ständig nur von "Verklebungen" der Vorhaut mit der Eichel welche spätestens in der Pupertät verschwinden sollten, jedoch handelte es sich in meinem Fall definitiv um eine Verwachsung. Ich spreche hier auch nicht vom Fremulum Breve - ich bin mir durch meine Recherchen natürlich bewusst wie dieses aussehen sollte. Da ich mich damals schämte, meinen Eltern davon zu erzählen, versuchte ich mein Problem über die Jahre zu verdrängen. Meine Sexualpartnerinnen hatten kein Problem damit, jedoch wurde meine Vorhaut durch meine sexuellen Aktivitäten natürlich beansprucht was zu kleinen Einrissen an der Vorhautspitze/am phimotischen Ring führte und über die Jahre dementsprechend zu Vernarbungen. Ein Waschen der Eichel war ab der Pupertät halt nur über eine kleine Öffnungen möglich, konnte sie aber durch einen immer sehr stark eingestellten Duschstrahl einigermaßen gut "ausspülen".

    Vor ein paar Jahren musste ich auf Grund ein wenig Blutes im Urin schließlich zu einem Urologen bei dem ich mein Problem zum ersten Mal angesprochen habe. Mir wurde sehr schnell zur Zirkumzission geraten, mit dem ich natürlich gerechnet habe, was mir aber natürlich auch Angst bereitete. Da ich mich nicht traute, über meinen Schatten zu springen, habe ich mein Problem jedoch weiterhin unbehandelt gelassen.

    Nun bin ich seit etwa 3 Jahren wieder Single und hatte seitdem auch keine sexuellen Kontakte mehr. Da ich die letzten Jahre beruflich sehr eingedeckt war und stets unterwegs war, konnte ich mein Problem relativ gut verdrängen, jedoch hat sich mein Problem seitdem aber auch verschlimmert. Einerseits wurde die Vorhautöffnung mit der Zeit kleiner, vor geschätzt einem halben Jahr habe ich zusätzlich aber auch bemerkt dass sich die Spitze meiner Vorhaut begann weißlich zu verfärben/auszubleichen. Als mein Bruder vor wenigen Jahren mit etwa 29 ebenso auf Grund einer Phimose beschnitten wurde, wurde bei ihm Lichen Sclerosus diagnostiziert - natürlich bin ich nun der festen Annahme, dass ich ebenso betroffen bin da die typischen Symptone völlig zutreffend sind.

    Da ich vor allem im letzten halben Jahr vermehrt unangenehme Reizungen und Jucken verspürte und das Ganze sowieso eine sehr unhygienische Angelegenheit ist, habe mir nun fest vorgenommen, über meinen Schatten zu springen und mich behandeln zu lassen. Ich weiß nicht, was auf mich zukommen wird und bin ich psychisch dementsprechend leider stark belastet. Da ich in mittlerweile 24 Jahren - soweit ich mich erinnere - meine Eichel noch nie komplett freigelegt gesehen habe und die Jahre seit meiner Pupertät überhaupt sogut wie gar nicht außer durch ein winziges Loch, rechne ich mit Schlimmem. Ich reinige meinen Penis nach wie vor durch einen stark eingestellten Duschstrahl (und diesen lasse ich täglich dann schon 1-2 Minuten in diese Öffnung schießen), führe manchmal aber auch ein Wattestäbchen in die Vorhaut ein um den Zwischenraum zwischen Eichel und Vorhaut etwas zu reinigen. Dabei habe ich übrigen bemerkt dass meine Eichel an der Oberseite auch ein Stück mit der Vorhaut verwachsen ist, ein Vorbeiführen des Wattestäbchens ist an dieser Stelle (und an der Unterseite) nämlich auch nicht möglich.

    Dass ich beschnitten werden muss steht außer Frage. Leider findet man relativ wenig Informationen zu Verwachsungen von Eichel und Vorhaut, inwieweit diese behandelbar sind und ob soetwas kosmetisch überhaupt irgendwie korrigierbar ist. Insofern habe ich natürlich Sorge, dass mir beispielsweise die halbe (oder ganze?) Eichel entfernt werden muss oder dergleichen - Hirngespinste, die man sich in seiner Angst halt zusammenreimt. Ich weiß, dass eine Ferndiagnose schwierig ist, aber auch eine Diagnose vor Ort wäre dies vermutlich da man einfach nicht viel sehen kann von "dem was unter der Vorhaut ist".

    Lässt sich eventuell irgendwie abschätzen, wie in meinem Fall vorgegangen wird und mit was ich zu rechnen haben werde? Werde ich jemals einen "normalen" Penis und erfülltes Sexualleben haben können?

    Vielen lieben Dank.

  • Re: Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

    Eine wirklich für die Fragestellung zu lange Geschichte....
    Eine vernünftige Antwort ist ohne Befund unmöglich. Verwachsungen der Vorhaut werden meist erst im Rahmen des Eingriffs deutlich. Lösen lassen sie sich immer irgendwie...Die Eichel wird dafür nie entfernt!

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

      Eine wirklich für die Fragestellung zu lange Geschichte....
      Eine vernünftige Antwort ist ohne Befund unmöglich. Verwachsungen der Vorhaut werden meist erst im Rahmen des Eingriffs deutlich. Lösen lassen sie sich immer irgendwie...Die Eichel wird dafür nie entfernt!

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld
      Sehr geehrter Hr. Kreutzig-Langenfeld,

      besten Dank für die flotte Antwort. Entschuldigen Sie bitte das Übertreiben mit der Länge meiner Schilderung, dachte mir lieber zu viel Info als zu wenig.

      Alles klar, gut zu wissen. Werden diese Verwachsungen in der Regel dann gleich im Zuge der Zirkumzission gelöst oder gar in einer separaten OP? Ich weiß leider nicht, wie häufig solche Verwachsungen sind bzw. Operateure sowas sehen und dementsprechend auf sowas vorbereitet sind, aber ich nehme an nicht allzuoft.

      Meine größten Sorgen sind dass etwas wirklich unerwartetes bei der Zirkumzission auftauchen wird, beispielsweise ein Karzinom oder dergleichen, und ich mit einem halb verstümmelten Geschlechtsteil aufwache weil's nicht komplett behandelt werden konnte.

      LG

      Kommentar


      • Re: Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

        wie willst Du die Vorhaut entfernen, wenn sie festgeklebt/verwachsen ist?? logischerweise werden Verwachsungen im Rahmen der Beschneidung gelöst/entfernt.......wie willst anders die Vorhaut wegkriegen, überleg mal?

        Kommentar



        • Re: Absolute Phimose/Lichen Sclerosus/Verwachsung

          Verwachsungen sind im Rahmen einer Circumcision häufig zu finden und die Kollegen damit gut vertraut.

          Lieben Gruß

          Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

          Kommentar