• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gonorrhoe

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gonorrhoe

    Hallo,

    ich hatte geschützten GV, aber anschließend ohne Kondom noch Fingern und Selbstbefriedigung.

    Da ich schon seit Jahren immer wieder Prostataprobleme mit häufigen Wasserlassen und andauernden Brennen nach dem Wasserlassen habe, habe ich 2 Tage nach Kontakt einem erneuten Problemen wenig Beachtung geschenkt.
    Nach 1 Woche zum Urolgen. 5 Tage doxy 200mg. Beschwerden schlimmer. Dann 5 Tage Lefuloxacyn 500mg.
    dann sehr starke Schmerzen beim Wasserlassen in der Harnröhre Höhe Eichel. Harnröhrenspitze leicht gerötet und geschwollen. Wasser trat zu Beginn des Urinierens seitwärts aus. Kein Ausfluss, aber harnröhreneingang irgendwie feuchter.
    urologe hat dann auf meinen Wunsch Blut entnommen und harnröhrenabstrich veranlasst.
    Im Blut wurden Antikörper gegen Gonokken Gefunden 1:10, angeblich sehr wenig?
    Ich wollte daraufhin neues leitliniengerechtes Antibiotikum und bekam dann ebenfalls auf meinen Wunsch Cefixim.
    ich habe dann 800mg genommen und wenige Stunden später 1,5 g azithromizyn (leider bereits 2 Jahre abgelaufen, aber kühl und trocken in Origanverpackung im Arzneimittelschrank).
    Abstrichkultur steht noch aus, frühestens nächste Woche Donnerstag.

    Beschwerden beim Wasserlassen nach 12 Stunden besser, nach 20 Stunden wieder wie zuvor. Dann wieder deutlich besser, mit anschließender Verschlimmerung. aktuell, 50 Stunden nach Behandlungsbeginn sind Beschwerden ca. 40% besser. Insbesondere aber immer noch stärker Harndrang.

    meine Fragen:
    1. Ist Diagnose ihres Erachtens bereits gesichert.
    2. war cefixim plus azith. Ok
    3. Wie gestaltet sich der Heilungsverlauf i.d.R. , insbesondere sind noch deutliche Beschwerden nach 50 Stunden normal, oder Beleg für weiteres Therpieversagen?

    vielen, vielen Dank im Voraus.
    ihre Seite ist toll.
    könnte ich ggfls Behandlung bei Ihnen kurzfristig fortsetzen?


  • Re: Gonorrhoe

    Weitere 10 Stunden später sind Schmerzen im vorderen Harnröhrenbereich wieder stärker. Anlaufschwierigkeiten und Gefühl als müsste vorne zunächst ein Hinderniss überwunden werden.
    d.h. Auch cefixim plus Azithromycin. Wohl nicht wirksam.
    bleibt jetzt nur noch ceftriaxon?

    Kommentar


    • Re: Gonorrhoe

      Ich glaube nicht so recht an den Tripper.... aber Chlamydien und Mykoplasmen kommen begleitend nicht so selten vor....

      Dann ggf. Doxycyclin aber 20 Tage...?

      Lieben Gruß

      Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar