• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Penis verändert. Hoden Beckenboden etc.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Penis verändert. Hoden Beckenboden etc.

    Sehr geehrter Dr. med. Thomas Kreutzig-Langenfeld,

    Sie hatten mir schon mal bei einem Problem, Rat gegeben. Deshalb wende ich mich nochmal an Sie.
    Zu meinem Problem. Ich habe im März eine Trennung hinter mir und habe seit dem sehr viel Alkohol getrunken. Am Anfang viel Vodka und jetzt sind es 6-7 Bier am Tag. Schnaps überhaupt nicht mehr. Ich muss dazu sagen das ich momentan arbeitssuchend bin und den ganzen Tag zuhause verbringe und mich kaum bewege. Mein Problem ist jedoch das ich nach der Trennung mastrubiert habe. Teilweise war mein Penis nicht mal steif und es kam zu jener Erektion. Von einem auf dem anderen Tag war mein Penis so groß wie mein halber kleiner Finger und weißlich/blass. Ich konnte den kaum greifen. Nach paar Tagen war das Problem weg und er hat sich halbwegs normalisiert. Aber seit dem ist alles anders. Die morgendliche Erektion bleibt aus also er steht morgens überhaupt nicht mehr. Dann ist er unter der Eichel dünner als wie der untere Teil. Heißt er sieht wie eine Sanduhr aus. Aber nur im schlaffen Zustand. Im steifen ist alles normal. Dann fühlt er sich total weich an als wenn meine Schwellkörper an den Seiten wie weg sind. Meine Eichel wird auch nicht mehr richtig hart wie ich es kenne. Sie fühlt sich an wie Knete doof gesagt. Dazu habe ich wie ein harten Ring am Eichelansatz. Also unten an der Eichel. Ich weiß nicht ob das an meiner Vorhaut liegt die da ist. Wenn ich meine Hoden abtaste verändert mein Penis seine Form. Klingt komisch ist aber so. Er ist normal und dann auf einmal wieder so Röhrenförmig. Dann habe ich in der Leistengegend, Nierengegend und bis zum Rücken und in der Beckenbodenmuskulatur ein ziehen. Mein Beckenboden fühlt sich auch sehr schlaff an. Meine Harnröhre fühlt sich an als wenn sie verrutscht ist und ich habe das Gefühl als wenn Resturin drinnen bleibt. Dazu kommt das es sich manchmal als wenn meine Eichel kalt ist obwohl der Rest warm ist. Dann nach paar Minuten bis viertel Stunde ist sie auch normal warm. Und bei der Selbstbefriedigung kommt manchmal das Sperma sehr schwierig raus. So habe ich das Gefühl. Bei zwei Urologen war ich schon. Die haben nur abgetastet und meinten das wird schon einfach mal in Ruhe lassen. Aber was kann das sein haben sie ein Rat? Ich habe Angst das damals bei der Masturbation wo mein Penis schlaff war und ich es drei vier mal hintereinander gemacht habe am Abend meine Schwellkörper kaputt gegangen sind. Vielen Dank im voraus und entschuldigen Sie den langen Text.


  • Re: Penis verändert. Hoden Beckenboden etc.

    Achso ich vergaß das er auch ganz leicht seit dem der so eingeschrumpft ist im schlaffen Zustand leicht leicht nach links knickt. Aber minimal. Genau da wo ich diese sozusagen Einschnürung (Sanduhr) unter der Eichel habe. Im steifen Zustand ist diese Biegung jedenfalls weg. Hatte aber auch kein Unfall oder ein Penisbruch.

    Kommentar


    • Re: Penis verändert. Hoden Beckenboden etc.

      Das kann man auf diesem Weg kaum sagen.... in jedem Fall sind PDE5 Hemmer (Potenzmittel) sinnvoll.

      Lieben Gruß


      Dr. Kreutzig-Langenfeld

      Kommentar


      • Re: Penis verändert. Hoden Beckenboden etc.

        Vielen Dank für die schnelle Antwort. Kann man durch zu vieler Mastrubation und gerade wenn der Penis schlaff ist die Schwellkörper beschädigen? Ich habe ja keine Schmerzen usw. Aber manchmal ist der im schlaffen Zustand hart und dann wieder normal oder sehr sehr weich als wenn ich keine Schwellkörper habe. Und dann diese leichte nach links Krümmung. Die ich im steifen Zustand ja nicht habe.
        Oder kann es am übermäßigen Alkoholkonsum liegen. Habe gelesen das dass ja auch auf den Penis sozusagen geht und Testosteronmangel auch eine Rolle spielt. Denke das daher eventuell auch die morgendliche Erektion ausbleibt.

        Kommentar