• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Teilbeschneidung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Teilbeschneidung

    Hallo!
    Ich habe ein Frage: Und zwar wurde ich am 15.09. Teilbeschnitten, also ist es circa 3 Wochen her. Dies wurde durchgeführt, weil ich eine Vorhautverengung habe. Ich hatte kein Probleme, nur ist es wohl für die Zukunft besser. Der Urologe empfohl mir die Teilbeschneidung, da es wohl besser ist und es kaum vorkam, dass er die Vorhaut am Ende komplett entfernen musste.

    Nun habe ich kleines "Problem", wenn es denn eines ist. Und zwar kann ich die Vorhaut noch immer, weder im Schlaffen, noch im errigierten Zustand, komplett nach hinten ziehen. Die Hälfte der Eichel liegt frei, mehr aber auch nicht. Ich kann an bestimmten stellen immer ein wenig zurückziehen, aber nie die komplette Vorhaut. Ich habe das Gefühl, die Eichel wird dann "eingeklemmt."

    Nun meine Frage: Ist das denn normal? Ich mache mir echt sorgen, da ich endlich mal wieder masturbieren bzw. meinen Penis "normal verwenden" möchte. Ich muss zugeben, dass ich schon zweimal in der letzen Woche onaniert habe, dass war aber nicht das Gelbe vom Ei, denn es hat sich angefühlt, als würde die Eichel an Fäden ziehen.

    Bitte helft mir. Danke!


  • Re: Teilbeschneidung

    1. Komisch - wenn kein Problem ist, wird auch nicht operiert...
    2. Ohne einen Befund kann man kaum sagen, ob das normal ist oder nicht. Viel Creme und viel üben sollte aber möglich sein.... mit dem Operateur besprechen.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Teilbeschneidung

      Naja. Ich konnte die Vorhaut nicht zurückziehen und deshalb bin ich zum Urologen. Dieser hat mir das dann empfohlen.
      Was für eine Art Befund brauchen Sie denn, um das beurteilen zu können?

      Kommentar


      • Re: Teilbeschneidung

        ...eine Untersuchung des Patienten....
        Selbst ein Bild bringt da kaum recht weiter!

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar