• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erfolglose chlamydientheraphie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfolglose chlamydientheraphie

    Hallo
    ich bin langsam wirklich am verzweifeln. Bei mir wurden nach kribbeln und Schmerzen in der harnröhre vor ca 2.5 Monaten chlamydien festgestellt.
    Daraufhin wurde doxycilin für 10 Tage was ich nach zwei wegen Ausschlag leider abbrechen musste.
    Dann chlarithromizin 10 Tage. Hat geholfen. Danach aber wieder Probleme und auch im Abstrich und Urin wieder chlamydien.
    Dann 1000mg azithromyzin.
    Danach wieder Probleme.
    Dann erithromyzin. Nicht vertragen. Heftiges übergeben und Magenkrämpfe.
    Jetzt erneuter Versuch mit doxycyclin. Jetzt gut vertragen. Lag wohl an der Sonne. Diesmal für 20 Tage. Anfangs wurde es besser. Jetzt zum Ende hin wieder starke Schmerzen links in der Leiste Damm und Harnröhre.
    Meine Urologin meinte jetzt könnte man nur noch azithromyzin für 7 Tage machen 1.+2.tag 500 mg. Danach 250mg. Ansonsten weiß sie auch nicht mehr weiter.
    Ich hoffe Sie können mir irgendwas raten. Bin wirklich am verzweifeln.
    Danke im Vorraus

  • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

    20 Tage Doxycyclin helfen meistens..... CHLAMYDIEN UND MYKOPLASMEN können mal hartnäckig sein. 5-10 Tage Therapie sind mit Doxycyclin sicher zu kurz.

    Lieben Gruß

    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

    Kommentar


    • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

      Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-langenfeld

      Danke für fürn Antwort.
      Kann es sein das sich durch die erste abgebrochene Therapie mit doxycilin sich resistenzen gebildet haben?
      also mache ich jetzt die 20 Tage kurz zu Ende.
      Sollte ich dann direkt die azithromyzin Therapie anfangen oder erstmal abwarten obwohl die Beschwerden wieder schlimmer zum Ende der 20 Tage Kur geworden sind?
      Vielen Dank für die Mühen.
      Bese grüsse

      Kommentar


      • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

        Es geht normalerweise nicht so schnell mit der Resistenz.
        Die Besserung der Symptomatik geht aber teils 6-8 Wochen über das Ende der Therapie hinaus.

        Lieben Gruß

        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

        Kommentar



        • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

          Die 20 Tage Kur geht noch 4 Tage. Jetzt Habe ich in den letzten zwei Tagen wieder leichten Ausfluss. Nur beim Vorschieben der harnröhre.
          Nicht unbedingt ein gutes Zeichen oder?
          sollte ich das azithromyzin dann gleich anschließen? Oder lieber erstmal 2-3 Wochen warten und dann nochmal testen.
          Soweit ich das verstanden habe soll azithromyzin nicht länger als 5 Tage eingenommen werden. Oder lieg ich da falsch?
          beste grüsse und vielen Dank.

          Kommentar


          • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

            Habe genau das gleiche Problem seit 4 Monaten...
            bei mir wurden aber nie chlamydien festgestellt
            ich hab jetzt levofloxacin Doxi und vor einer Woche azithromycin hinter mir...

            Hab nur mit den Ausfluss zu kämpfen sonst keinerlei Beschwerden

            die antibotika wirken eig alle der Ausfluss wird immer weniger fast kaum vorhanden und die Konsistenz von milchig wird eher zu glasigen Ausfluss aber wenn ich aufhöre Antibiotika zu nehmen wird der Ausfluss wieder mehr und die Konsistenz ändert sich... da stellt man sich die Frage sollte man einfach länger als 7 Tage eine Antibiotika therapiere kriegen um dieses hartnäckige Problem zu lösen

            Kommentar


            • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

              Dein Ausfluss kann auch prostatasekret oder lusttropfen sein, wenn du keine Beschwerden hast!

              Kommentar



              • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                antibiotische Therapie erst mal beenden. Dann abwarten und neuen Abstrich. Erst dann Entscheidung.

                Lieben Gruß

                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                Kommentar


                • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                  Die Kur ist rum und zum Ende hin und jetzt auch sind die Schmerzen eigentlich so gut wie weg. Nur afterbrennen tritt immer wieder auf. Durchgehend habe ich allerdings ein extremes Jucken und kribbeln in der harnröhre im besonderen an der eichelwurzel. Und an den Fußsohlen(brennen und kribbeln). Kann man dagegen irgendwas machen? Ibuprofen scheint nicht zu helfen. Und schlafen ist sehr schwierig damit. Sind das angegriffene Nerven?
                  Beste Grüße und vielen Dank für Ihren aufopfernden Einsatz

                  Kommentar


                  • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                    Der Volksmund sagt: wenns juckt dann heilt es.
                    Ich kann es kaum bewerten. Viel trinken in jedem Fall gut!

                    Lieben Gruß

                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                    Kommentar



                    • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                      Ich wollte mich mal wieder melden. Die Beschwerden werden mit vielen auf und abs langsam endlich besser. Geholfen hat ein Sitzring und Yoga. Diverse Abstriche und Urintests waren auch negativ.
                      Allerdings habe ich seit Anfang an sprich Juni immer wieder alle 3-4 Wochen einen roten Ausschlag an wechselnden stellen der Eichel und die dazu korrespondierende stelle auf der Vorhaut. Dieser verschwindet nach ca 12 Stunden spätestens vollkommen. Juckt nicht und macht auch sonst keine Faxen. Ein leichtes brennen glaube ich manchmal an der Stelle zu spüren aber kann auch Einbildung sein. 4 verschiedene Ärzte wussten nicht was das sein kann und sind auch nicht näher drauf eingegangen. Ich weiß da auch nicht weiter und niemand kann mir da helfen.
                      Hat hier jemand einen Tipp was das sein kann. Kann sowas stressinduziert sein?

                      Kommentar


                      • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                        Gute Hautpflege (eine spezielle Creme wird kommen) sollte helfen.

                        Lieben Gruss


                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                        Kommentar


                        • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                          Sehr geehrter Herr Dr. Kreutzig-Langenfeld,

                          danke für die Antwort. Haben Sie den Namen einer Creme für mich? ist das Ihrer Meinung einer eine chlamydien induzierte balantitis?

                          Ich weiß, dass bei den Nachwirkungen einer chlamydieninfektion Geduld gefragt ist und 6-8 Wochen normal sind. Diese habe ich aber schon länger überschritten und Symptome wie kribbeln brennen in der Penis Spitze und am frenulum sowie brennen an den Fußsohlen sind nach wie vor vorhanden.
                          Macht es Sinn einen Neurologen aufzusuchen? Ich hatte schon an eine Pudendus Neuralgie gedacht. Kann das durch chlamydien ausgelöst werden? Irgendwas mit dem pudendus muss es ja zu tun haben.

                          Danke für die stetige Hilfe wo man von anderen Ärzten nur als Psychosomath hingestellt wird.

                          Beste grüsse

                          Kommentar


                          • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                            Chlamydien sind normalerweise nicht für eine Balanitis verantwortlich.
                            sie können jede vernünftige Crem einsetzen .

                            Lieben Gruss Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                            Kommentar


                            • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                              Was würden Sie mir denn raten wie ich weiter vorgehen soll? Neurologe?
                              Ich bin echt ratlos und die Urologen schicken mich nach negativem Abstrich nach Hause. Bzw gehen gar nicht weiter drauf ein. Sei alles psychosomatisch. Irgendeinen Ursprung muss es doch haben. Und vor Allem das Brennen an der Fußsohle spricht doch sehr für eine neuralgische Geschichte.
                              Oder eher noch abwarten?

                              Kommentar


                              • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                Brennen in der Fußsohle hat mit der Prostata und Chlamydien und Mykoplasmen recht sicher schon mal keinen Zusammenhang. Ich kann das hier aber kaum besser bewerten......

                                Viel Trinken und Wärme ist für menschen mit Empfindlichkeit in diesem Bereich sicher immer ein guter Rat.

                                Lieben Gruß

                                Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                Kommentar


                                • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                  Kann man von Chlamydien rote Augen bekommen?

                                  Kommentar


                                  • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                    Nur von C. trachomatis...... Augenarzt kann das via Abstrich klären!

                                    Lieben Gruß

                                    Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                    Kommentar


                                    • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                      Schmerzen sind nach wie vor vorhanden. Wechselnd am Damm. Beim stehen das Gefühl als würde die Hose viel zu eng am schambein sitzen und dort Schmerzen verursachen. Es wurden bisher keine Bakterien mehr im Urin oder beim Abstrich festgestellt.
                                      Der mittlerweile vierte Urologe geht von einem chronischen beckenschmerzsyndrom/ chronischer prostatitis aus. Behandlung mit Alpha Blockern bringt keinen wirklichen Erfolg.
                                      probiere aktuell eine Behandlung mit Pollstimol.
                                      Haben Sie irgendwelche weiteren Empfehlungen?
                                      Macht es Sinn Ejakulat bzw prostatasekret zu testen um zu sehen ob nicht doch noch Bakterien Vorhaben sind? Die chronischen Schmerzen schlagen extrem auf die Psyche und dass niemand einem wirklich helfen kann macht das Problem nicht wirklich erträglicher.
                                      Beste Grüße

                                      Kommentar


                                      • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                        Ausreichend lange antibiotische Therapie - wärme, viel trinken, Geduld und Pollstimol.

                                        Lieben Gruß

                                        Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                        Kommentar


                                        • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                          Ich habe ja bereits eine 20 tägige Kur mit doxycyclin im September hinter mir. Sowie davor einmal Dosis azythromezin und 10 Tage chlarythromozyn.
                                          Also würden Sie trotz mehrfachem negativem Befund im Urin und Abstrich trotzdem weiterhin noch von einer Bakteriellen Infektion ausgehen?
                                          Was würden Sie dann raten? 3 Monate doxy?
                                          Danke und beste Grüße

                                          Kommentar


                                          • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                            Hallo,
                                            kann schon sein, dass du mittlerweile ein CPPS hast. Das ist auch recht häufig nach bakteriellen Entzündungen, da sich Patienten sehr darauf versteifen!
                                            ich hatte 3 Jahre lang ein CPPS und bei mir kamen die Verspannungen durch die Psyche, also psychosomatisch! Warum ich weiß, dass es definitiv nicht bakteriell war, ich habe in den 3 Jahren nicht einmal AB genommen und bin beschwerdefrei.
                                            viele Patienten wollen nicht akzeptieren, dass die Psyche und Muskeln in der Lage sind solche Beschwerden zu verursachen...

                                            ausserdem glaube ich nicht, dass irgendwelche Bakterien deine AB Kuren überlebt haben!

                                            Kommentar


                                            • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                              Mit der antibiotische Therapie über 3 Monate bin ich eher sehr zurückhaltend, wenngleich in manchen amerikanischen Foren empfohlen.

                                              Lieben Gruss

                                              Dr. T. Kreutzig-Langenfeld

                                              Kommentar


                                              • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                                Wie bist du die Beschwerden dann losgeworden?
                                                Hallo,
                                                kann schon sein, dass du mittlerweile ein CPPS hast. Das ist auch recht häufig nach bakteriellen Entzündungen, da sich Patienten sehr darauf versteifen!
                                                ich hatte 3 Jahre lang ein CPPS und bei mir kamen die Verspannungen durch die Psyche, also psychosomatisch! Warum ich weiß, dass es definitiv nicht bakteriell war, ich habe in den 3 Jahren nicht einmal AB genommen und bin beschwerdefrei.
                                                viele Patienten wollen nicht akzeptieren, dass die Psyche und Muskeln in der Lage sind solche Beschwerden zu verursachen...

                                                ausserdem glaube ich nicht, dass irgendwelche Bakterien deine AB Kuren überlebt haben!



                                                Kommentar


                                                • Re: Erfolglose chlamydientheraphie

                                                  Psychotherapie, Entspannung, Bewegung, kein Ärzte hopping mehr, kein ständiges denken an die Beschwerden und kein googeln mehr. Und ab und zu Beckenbodentraining.

                                                  das wichtigste war aber das Verständnis dafür, dass es nix bakterielles ist!

                                                  Kommentar